www.buecher4um.de/Foren
http://www.buecher4um.de/Foren/

Kinder- und Jugendbücher
http://www.buecher4um.de/Foren/viewtopic.php?f=2&t=131
Seite 1 von 4

Autor:  Binchen [ Mi 16. Apr 2008, 12:43 ]
Betreff des Beitrags:  Kinder- und Jugendbücher

Zitat:
Christine schrieb im Monk-Thread:
Huhu Britti und huhu Binchen,

mach dir nichts draus Britti, ich habe bis zu Binchens Posting noch nie von der Serie gehört und ich habe super viel gelesen als Kind und bin auch altersmäßig ziemlich mittig zwischen Binchen und dir.
Vermutlich ist die Serie einfach nicht im Schneider-Verlag erschienen, denn den habe ich damals quasi komplett gelesen, besonders wenn Enid Blyton draufstand :)


Tja - und da kommt sie wieder - die Frage nach den Mädchenbüchern :

Habt Ihr damals keine Krankenschwesternbücher gelesen?
Auch keine Bummi von Martha Schlinkert?

Gab es wirklich nur die Schneider-Bücher für Euch ?

Kennt keiner Gina aus dem Doktorhaus?
Oder was kennt Ihr aus dem Krankenschwesternhintergrund?

Autor:  Christine [ Mi 16. Apr 2008, 16:29 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mädchenbucherinnerungen zum X.ten

Huhu Binchen,

nee, tut mir leid, mit Krankenschwesterbüchern kann ich nicht dienen. Die von dir genannten Titel sagen mir GAR NICHTS!

Meine Lesekarriere kann man grob so beschreiben:
Astrid Lindgren
Enid Blyton
Berte Bratt

Dazu dann noch die Bücher von Else Ury (Professors Zwillinge, Nesthäkchen) und natürlich "Der Trotzkopf".
Tierbücher, insbesondere Pferdebücher kamen GAR NICHT in Frage, ich hatte schon immer eine Abneigung gegen Gäuler. Passenderweise ist Pferdesport (von mir bezeichnet als Hüpfgäuler = Springreiten und Tanzgäuler = Dressurreiten) der einzige Sport, den ich im Fernsehen nicht gucke.

Außerdem kannte ich als Kind/Jugendliche auch einige Bücher aus dem Beltz-Verlag, die ich aber nicht mochte. Heute weiß ich, dass es daran liegt, dass es so "Problembücher" waren, "Nach-68er-Jugendliteratur" könnte man auch sagen und solche Betroffenheitsprosa mag ich noch heute nicht.

Fazit: Ohne Franz Schneider, der übrigens vor kurzem verstorben ist, wäre ich nie ein Leserattenkind geworden, der ist an ALLEM Schuld :mrgreen:

Liebe Grüße,
Christine

Autor:  Binchen [ Mi 16. Apr 2008, 17:30 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mädchenbucherinnerungen zum X.ten

Huhu Christine,

na einmal sind wir uns sogar einig - Pferdebücher kamen mir auch nicht vor die Augen. Hottemaxe mag ich auch nicht wirklich - Fury und BlackBeauty waren auch nicht gerade meine Lieblingssendungen, dann schon lieber Rauchende Colts, wo Pferde nur ne Nebenrolle spielen. Selbst Lucky Luke ist nicht so meins.

Astrid Lindgren hab ich gelesen, weil ich mitreden wollte - aber außer Pipi mochte ich da nichts - Bis heute nicht. Berte Bratt - die hab ich gar nicht registriert damals - warum nur?. Auch Professors Zwillinge nicht. Warum nur? Ich weiß auch noch nicht lange von Bubi und Mädi.

Aber Nesthäkchen, Trotzkopf und Puki kenne ich natürlich auch. Und die Blytons natürlich - Rätsel um, Schwarze Sieben, ....

Käthe Theuermeister, sagt die hier jemandem was? Tini und der rote Luftballon? Das waren Karo-Bücher.

Schwelg -

Autor:  Nicole [ Mi 16. Apr 2008, 17:49 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mädchenbucherinnerungen zum X.ten

Hallo liebes Binchen,

also erstmal kann ich Dich beruhigen :D
Auch ich kenne Susanne Barden, habe ich damals in der Pfarrbücherei ausgeliehen und soweit ich mich erinnern kann auch mehr als einmal gelesen.
Dann kommt auch die ganze Palette an Schneiderbüchern, ich habe aber auch noch die Pferdesparte teilabsolviert,irgendwie gab es damals was mit Bille und Zottel oder so ähnlich.
Natürlich auch Enid Blyton, Berte Bratt, Professors Zwillinge, Trotzkopf, Pucki und wie sie alle heißen. Hach, und ich weiß noch "Die rote Zora und ihre Bande", das habe ich auch in regelmäßigen Abständen aus der Bücherei nachhause geschleppt :lol:

Autor:  lucy [ Mi 16. Apr 2008, 21:52 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mädchenbucherinnerungen zum X.ten

huhu,

ich kann mich christine und nicole anschließen: es gab fast nur schneiderbücher, auch die mit pferden :D . von enid blyton habe ich gefühlt alles gelesen und habe erst vor kurzem erfahren, dass unter ihrem namen nach ihrem tod zig andere autoren lieferten...
berte bratt mochte ich auch, mit krankenschwestergeschichten konnte ich noch nie etwas anfangen.
lg heike

Autor:  Christine [ Mi 16. Apr 2008, 23:17 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mädchenbucherinnerungen zum X.ten

Huhu,

also ich kenne nur Pooky, den Teddy von Garfield, wer zum Geier ist Puki/Pucki?

Binchen, du mochtest von Lindgren nur Pippi *staun*? Ich mochte ja besonders Karlsson vom Dach "das stört doch keinen großen Geist", eines meiner Lieblingszitate bis heute :D
Bei Blyton kommen wir auch nicht wirklich zusammen, Rätsel um... und Schwarze Sieben waren für mich nur Notlösungen, wenn die Bücherei nichts anderes hatte. Blyton war für mich vor allem Hanni und Nanni (natürlich in deutscher Aussprache: Sullivan, den Schock beim Hörbuch, dass der Name englisch ausgesprochen wird, habe ich bis heute nicht überwunden, das Hörbuch bleibt ungehört), Dolly, Tina und Tini und noch so am Rande 5 Freunde. Tja, meine Krimiabneigung hat frühe Wurzeln :mrgreen:

Berte Bratt habe ich heiß und innig geliebt, noch im Studium habe ich in Stressphasen gerne mal abends ein Buch von ihr gelesen, schließlich braucht man nur 2 Stunden dafür. Ich konnte die Bücher quasi auswendig :oops:

Liebe Grüße,
Christine

PS: Pferde im Fernsehen gingen auch gar nicht, an Fernsehsendungen kann ich mich sowieso kaum erinnern, außer an Kindersendungen wie das feuerrote Spielmobil, Ratz und Rübe, Emm wie Meikel (meine Lieblingssendung). Ich stelle fest, dass auch damals Filme oder Serien nichts für mich waren, irgendwie scheint alles bei mir lange angelegt.

Autor:  Petra [ Do 17. Apr 2008, 11:32 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mädchenbucherinnerungen zum X.ten

Liebes Binchen,

auch ich war ein Schneider-Buch-Kind! Dolly, Hanni und Nanni und Tina und Tini... Die fünf Freunde von Enid Blyton. Und die Geheimnis um-Serie. Dann noch ein paar Pferdebücher. Ansonsten eher einzelne Bücher, an deren Titel ich mich nicht so recht erinnere!

Sie Serie die Du meinst ist mir gänzlich neu! Ist komplett an mir vorbeigegangen... aber es kann auch an den Jahren liegen, die zwischen uns liegen? Es sind zwar nicht soooooo viele, können auf dem Kinderbuch-Markt aber auch gereicht haben, als dass Deine Leseerlebnisse teils andere waren als meine.

Autor:  Britti [ Do 17. Apr 2008, 12:01 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mädchenbucherinnerungen zum X.ten

Hallo zusammen.

Ich schrieb ja schon in einem anderen Beitreg das das Lesen leider in meiner Kindheit völlig an mir vorbei gegangen ist. Ich hatte auch nie einen Büchereiausweis. Leider haben meine Eltern das Lesen bei mir auch nie gefördert. Schade!
Deshalb konnte ich früher auch nur ganz schlecht vorlesen. :oops:

Ich finde es eigentlich sehr wichtig Kinder ans lesen heran zu führen und ich würde es jederzeit unterstützen weil ich denke das viele Kinder nicht mehr lesen. Heute sind Computer und Fernseher im Vordergrund (bei einigen zumindest).

Ich hatte nur Kasetten und Comics. Okay, damit hatte ich früher auch meinen Spaß, aber ich habe viiiiiiel Bücher-Lesezeit verloren ;)

Autor:  Barbara [ Do 17. Apr 2008, 13:31 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mädchenbucherinnerungen zum X.ten

Liebes Binchen,

auch ich bin ein "Schneider-Buch-Kind":

Dolly war meine Hauptlektüre, aber auch Vieles, was der Verlag sonst noch so anbot.

Toll fand ich auch immer diese Buchgeschenke, wenn man etwas ausgefüllt hatte. Da gab es doch immer diese Karten in den Büchern. Ich weiß aber nicht mehr genau, wie es funktioniert hat.
Ich weiß nur noch, dass ich da immer viele Bücher bekam.

Ansonsten habe ich auch gelesen:

Schade finde ich es immer wieder, dass ich damals noch kein Lesetagebuch führte, denn sonst könnte ich nun genauer sagen, was ich so gelesen habe. Das würde mich selbst sehr interessieren. Nachschauen kann ich auch nicht mehr, da ich alle meine Kinderbücher in ein Kinderheim gebracht habe, als ich ins Studium bin.

Preußler: Die kleine Hexe
Das Schlossgespenst

Nesthäkchen natürlich

Das sind so die, an die ich mich am meisten erinnere!

Autor:  Petra [ Do 17. Apr 2008, 13:34 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mädchenbucherinnerungen zum X.ten

Liebe Britti,

das ist ein tolles Plädoyer für Eltern, dass Sie ihren Kindern Bücher nicht vorenthalten sollten! Schade, dass es bei Dir so war! Denn diese Kinderbuch-Zeit kann man sicher nicht später nachholen. Man muss schon Kind sein, um sie völlig naiv und unschuldig auf sich wirken zu lassen um sich richtig hautnah hineinzuversetzen. Sehr, sehr schade! Ich habe aus der Kindheit einige ganz innige Lese-Erinnerungen. Lese ich heute in die Bücher rein, kommt diese Faszination von damals nicht mehr auf. In meiner Erinnerung aber!

Seite 1 von 4 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/