www.buecher4um.de/Foren
http://www.buecher4um.de/Foren/

The Man Booker Prize 2017
http://www.buecher4um.de/Foren/viewtopic.php?f=2&t=5816
Seite 3 von 4

Autor:  Hermy [ Fr 15. Sep 2017, 19:55 ]
Betreff des Beitrags:  Re: The Man Booker Prize 2017

@steffi
Es ist das 2. Jahr, dass US-Amerikaner zum Man Booker Prize zugelassen sind. In diesem Jahr sind die Befürchtungen wahr geworden, dass die US-Autoren dominieren werden. Schon auf der Longlist waren es mehr als Englische und Irische Schriftsteller zusammen.

Das Schöne am Man Booker war bisher, dass man so englischsprachige Bücher auch aus dem Commonwealth kennenlernen konnte, von US-Amerikanischen liest man sowieso überall mehr. Dadurch hat der Buchpreis seine Identität geändert. Ich finde, ein Verlust für den Leser, wie wir es sind.

Autor:  Shaftoe [ Sa 16. Sep 2017, 07:13 ]
Betreff des Beitrags:  Re: The Man Booker Prize 2017

Hermy hat geschrieben:

Das Schöne am Man Booker war bisher, dass man so englischsprachige Bücher auch aus dem Commonwealth kennenlernen konnte, von US-Amerikanischen liest man sowieso überall mehr. Dadurch hat der Buchpreis seine Identität geändert. Ich finde, ein Verlust für den Leser, wie wir es sind.


Gut gebrüllt Löwe, ich bin ganz deiner Meinung.

Grüße

Autor:  Hermy [ Sa 16. Sep 2017, 18:58 ]
Betreff des Beitrags:  National Book Award 2017

Irgendwie habe ich keine Lust noch einen Strang aufzumachen, daher setze ich hier nur den Link zu den 4 Longlists des Amerikanischen National Book Award 2017. Die Shortlists erscheinen am Mittwoch, den 4.10. und 6 Wochen später, am 15.11., werden die Preisträger angekündigt.

Autor:  steffi [ So 17. Sep 2017, 09:13 ]
Betreff des Beitrags:  Re: The Man Booker Prize 2017

Hermy hat geschrieben:

Das Schöne am Man Booker war bisher, dass man so englischsprachige Bücher auch aus dem Commonwealth kennenlernen konnte, von US-Amerikanischen liest man sowieso überall mehr. Dadurch hat der Buchpreis seine Identität geändert. Ich finde, ein Verlust für den Leser, wie wir es sind.


Dem stimme ich ebenfalls zu, gerade auch die Commonwealth-Sicht vieler Gewinnerbücher, die ich gelesen habe, macht für mich den Preis so interessant. Diese Entwicklung finde ich auch sehr schade.

Autor:  JMaria [ So 17. Sep 2017, 11:17 ]
Betreff des Beitrags:  Re: National Book Award 2017

Hermy hat geschrieben:
Irgendwie habe ich keine Lust noch einen Strang aufzumachen, daher setze ich hier nur den Link zu den 4 Longlists des Amerikanischen National Book Award 2017. Die Shortlists erscheinen am Mittwoch, den 4.10. und 6 Wochen später, am 15.11., werden die Preisträger angekündigt.


Ich habe einen Roman von Jennifer Egan gelesen, der mir gut gefiel.
Der größere Teil der Welt" (Pulitzer Preis 2011)

Die anderen Autoren sind mir unbekannt.

Autor:  JMaria [ Mo 16. Okt 2017, 19:48 ]
Betreff des Beitrags:  Re: National Book Award 2017

Hermy hat geschrieben:
Irgendwie habe ich keine Lust noch einen Strang aufzumachen, daher setze ich hier nur den Link zu den 4 Longlists des Amerikanischen National Book Award 2017. Die Shortlists erscheinen am Mittwoch, den 4.10. und 6 Wochen später, am 15.11., werden die Preisträger angekündigt.



Die Shortlist Fiction:

FINALISTS:

Elliot Ackerman, Dark at the Crossing
(Knopf / Penguin Random House)

Lisa Ko, The Leavers
(Algonquin Books / Workman Publishing)

Min Jin Lee, Pachinko
(Grand Central Publishing / Hachette Book Group)

Carmen Maria Machado, Her Body and Other Parties: Stories
(Graywolf Press)

Jesmyn Ward, Sing, Unburied, Sing
(Scribner / Simon & Schuster)


Und morgen gibt es die Bekanntgabe des Bookerpreises 2017! Wir dürfen gespannt sein.

Autor:  Hermy [ Mo 16. Okt 2017, 22:48 ]
Betreff des Beitrags:  Re: The Man Booker Prize 2017

Danke, Maria, für die Shortlist Fiction vom National Book Award 2017.

Auf den Gewinner des Man Booker Prizes bin ich morgen auch gespannt. Ich bin gar nicht richtig dazu gekommen mir die Shortlist näher anzusehen.

Hier habe ich einen Link zu einem interessanten Vortrag (in Englisch), den Ali Smith zu einer Preisverleihung (Goldsmiths Prize lecture) hielt. Das Thema dabei ist der Roman zu Zeiten von Donald Trump. Sie geht insbesonders auf die Romane von Irmgard Keun ein, die zu Beginn der Nazi-Ära erschienen.

Autor:  JMaria [ Di 17. Okt 2017, 10:14 ]
Betreff des Beitrags:  Re: The Man Booker Prize 2017

Hallo Hermy,

Fällig wäre der Booker Prize schon längst für Ali Smith, wenn ich sehe, welche Preise sie bereits bekommen hat und wie oft sie sich bereits auf Long- und Shortlists platzierte.

Autor:  Hermy [ Di 17. Okt 2017, 23:05 ]
Betreff des Beitrags:  Re: The Man Booker Prize 2017

Es ist soweit, ein Amerikanischer Schriftsteller gewinnt in diesem Jahr den Man Booker Prize, George Saunders für "Lincoln in the Bardo". In dem Buch geht es um Abraham Lincoln und den Tod seinen 11-jährigen Sohns Willie zu Zeiten des Amerikanischen Bürgerkriegs.

Autor:  JMaria [ Di 17. Okt 2017, 23:12 ]
Betreff des Beitrags:  Re: The Man Booker Prize 2017

Hallo Hermy,

mit seinem Debütroman gleich zum Sieg. Respekt.

Ich finde das Thema speziell und interessant. Unter dem deutschen Titel
Lincoln im Bardo
erscheint das Buch im Luchterhand Verlag im Frühjahr 2018.

Seite 3 von 4 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/