www.buecher4um.de/Foren
http://www.buecher4um.de/Foren/

Tolstoi und sein Werk: Anna Karenina u.a.
http://www.buecher4um.de/Foren/viewtopic.php?f=2&t=819
Seite 22 von 24

Autor:  Petra [ Do 12. Jan 2017, 22:48 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Anna Karenina

Sonja hat geschrieben:
Ja, das habe ich auch über ihn gelesen. Ich musste mir nachdem ich im Tolstoi-Thread mich tummelte natürlich auch über seine Frau schlau machen. Sicher auch eine interessante Person.


Definitiv eine interessante Person! Und mir ging es wie Dir. Irgendwann innerhalb des Lesens von "Anna Karenina" wollte ich mehr wissen. Mehr über Tolstoi, seine Veränderung. Seine Ehe (die von seiner Veränderung auch berührt wurde). Und so auch über das literarische Schaffen seiner Frau. Das war auch der Grund, warum ich "Die Kreutzersonate" dann noch mal erleben wollte, obwohl es mir wirklich ganz und gar nicht gefallen hatte (war ja das erste was ich von Tolstoi las). Doch da Sofja Tolstaja eine Antwort auf "Die Kreutzersonate" schrieb, musste ich die ("Eine Frage der Schuld") auch unbedingt lesen. Und zuvor meine Eindrücke auffrischen, so griff ich zu einer ungekürzten Lesung und beim zweiten Mal näherte ich mich der Kreutzersonate schon anders. Nicht dass ich richtig finde, wie extrem Tolstoi im Alter geworden war, aber ich konnte es besser verstehen. Und zum Verständnis der Novelle seiner Frau war das noch mal erleben sehr hilfreich. Tolstoi ist für mich ein spannendes und weites Feld. Er interessiert mich ungemein. Seit "Anna Karenina".

Dass Du es auch genau so vor hast, und im Tolstoi-Thread meine Gedanken Stück für Stück liest, freut mich! Und ich freue mich so auf Deine Gedanken. So toll, dass Du sie hier schilderst. Und ich schwelge so gern in Erinnerungen; dieser Roman ist mir unvergesslich, und so viel davon ist mir noch sehr präsent. Daran sieht man auch, wie intensiv er war.

Dass Du in die Tietze-Übersetzung mal interessehalber reinlesen willst, freut mich ebenfalls. Ich habe damals auch Stellenweise in andere reingelesen. Gefallen haben mir tatsächlich einige. Ist ja nicht immer so. Manchmal stellt man gravierende Unterschiede fest.

Und Danke fürs Lewin grüßen! :kichern:

JMaria hat geschrieben:
da ich gerade nochmals online bin, noch schnell mein aktueller Stand. Ich habe die Ballszene hinter mir. Wow. Wie Tolstoi die Mimik der Personen während des tanzen beschreibt. Grandios.

Und Lewin besucht seinen Bruder Nicolaj, dem es sehr schlecht geht. Man merkt, dass die russische Gesellschaft an einem Scheideweg ist., obwohl es noch ca. 3 Jahrzehnte dauert bis zur russischen Revolution 1905 und 4 Jahrzehnte bis 1917.

Die politische und gesellschaftliche Beschreibungen lesen sich sehr angenehm und unaufdringlich.


Ich bin zwar nicht Sonja, aber ich erinnere mich durch Deine Schilderungen so intensiv an diese Szenen, die Du schilderst, und weiß noch, dass ich gleichermaßen beeindruckt war davon, wie genau und scharf Tolstois Bilder sind, die er mit seinen Worten aufbaut. Auch in der Ballszene.

Ja, der gesellschaftliche Umbruch ist in dem Roman bereits spürbar.

Ich genieße Euren Austausch! :schwaermt:

Autor:  JMaria [ Do 12. Jan 2017, 23:00 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Anna Karenina

Über Sophia Tolstoja haben wir auch einen Thread
viewtopic.php?f=2&t=530

Autor:  Sonja [ Fr 13. Jan 2017, 09:28 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Tolstoi und sein Werk: Anna Karenina u.a.

Ihr seid mir zwei Verführerinnen. Ich muss mir die Kreutzersonate und Eine Frage der Schuld genauer ansehen. Das klingt ja höchst spannend!

Danke für den Link zum Thread über Sofia Tolstoja, Maria. Ich bin nur mal kurz über die erste Seite geschlittert - sehr interessant.

Mein Kindle lädt sich gerade auf. Dann kann ich heute Abend oder Morgen mal in die andere Übersetzung lesen. Ich frage mich allerdings gerade, ob diese Ausgabe nicht auch wegen des Anhangs mit den Anmerkungen interessant wäre.

Petra hat geschrieben:
Ich bin zwar nicht Sonja, aber ich erinnere mich durch Deine Schilderungen so intensiv an diese Szenen, die Du schilderst, und weiß noch, dass ich gleichermaßen beeindruckt war davon, wie genau und scharf Tolstois Bilder sind, die er mit seinen Worten aufbaut. Auch in der Ballszene.


Ja, das trifft es genau. Man hat das Gefühl bei den Personen zu sein und erinnert sich an die Szenen und all das so intensiv.

Autor:  Petra [ Fr 13. Jan 2017, 21:02 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Tolstoi und sein Werk: Anna Karenina u.a.

Oh ja, stimmt Sonja, die Anmerkungen in der Tietze-Übersetzung sind sehr aufschlussreich und informativ. :nicken_freudig:
Freut mich, dass Du zum reinlesen Deinen Kindle schon mal an die Steckdose gehangen hast.

Und ja, toll, dass Maria den Thread verlinkt hat, denn auch zu Sofja Tolstaja hatten wir schon einiges zusammengetragen. Viel Spaß beim stöbern, Sonja!

Autor:  Sonja [ Sa 14. Jan 2017, 17:52 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Tolstoi und sein Werk: Anna Karenina u.a.

Ich habe heute Morgen Teil eins beendet und bin begeistert. Die Personen mit ihren Gedanken und Vorstellungen - das ist alles irgendwie zeitlos und geht uns doch heute genauso wie den Menschen damals. Ich habe dann die Lektüre unterbrochen. Zum einen konnte ich nicht mehr liegen, zum anderen wollte ich das Gelesene ein wenig sacken lassen. Aber ich freu mich schon, denn ich habe gesehen, dass Teil zwei mit Kitty beginnt :schwaermt:

Lewin wächst mir immer mehr ans Herz. Aber auch die Einblicke in Anna und Wronski finde ich sehr interessant.

Nach unserem Austausch hier, habe ich auch nochmal die Bahnhofsszene gelesen und stimme Euch zu. Sie ist wirklich sehr richtungsweisend. Es kam mir so vor, als hätte ich gestern Abend und heute noch etwas genauer gelesen als zuvor.

Ich habe gesten noch gesehen, dass bei "Blick ins Buch" zumindest ein Teil des Anhangs der Tietze-Übersetzung zu lesen ist.

Danke, das Stöbern macht sehr viel Spaß, Petra. So vieles, was es drumherum zu entdecken gibt.

Ach, ich liebe diese Buch! Wie schön, dass ich noch gut 1000 Seiten vor mir habe :cheerleader:

Autor:  Petra [ So 15. Jan 2017, 13:46 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Tolstoi und sein Werk: Anna Karenina u.a.

Toll, Du kommst gut durch, Sonja! :schwaermt:

Dass du die Eindrücke nach Abschluss von Teil 1 erst mal sacken lassen wolltest, kann ich gut verstehen. Es baut sich eine ganze Welt in einem auf, und man ist damit so beschäftigt, auch nach dem zuklappen des Buches, nicht wahr? Das will man erst mal wirken lassen. Dass Du in Teil 2 direkt von Kitty begrüßt wirst, ist klasse! :nicken_freudig:

Ich freue mich, dass auch Du Lewin mehr und mehr ins Herz schließt. Aber genau, auch Anna und Wronski zu beobachten fasziniert. Was ich auch interessant fand: Annas Mann. Auch eine Figur, die ich mir gut vorstellen konnte. Tolstoi hat sie alle so gut eingefangen. Aber da bist Du noch nicht.

Eigentlich denkt man, in dem Roman ginge es einzig um Anna Karenina. Doch so ist es nicht. Ist es nicht schön, das ganze Umfeld, besonders Lewin und Kitty zu entdecken? Ich gerade ins Schwärmen, wenn ich mich an all das erinnere. Danke, dass ihr es mir möglich macht durch Eure Eindrücke, Sonja und Maria. :schwaermt:

Autor:  Sonja [ So 15. Jan 2017, 18:45 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Tolstoi und sein Werk: Anna Karenina u.a.

Petra hat geschrieben:
Toll, Du kommst gut durch, Sonja! :schwaermt:


Ja :rot_werd_und_herzchen:

Petra hat geschrieben:
Dass du die Eindrücke nach Abschluss von Teil 1 erst mal sacken lassen wolltest, kann ich gut verstehen. Es baut sich eine ganze Welt in einem auf, und man ist damit so beschäftigt, auch nach dem zuklappen des Buches, nicht wahr?


Genau so war es. Ich wollte einerseits unbedingt weiterlesen, andererseits hat dann das sacken lassen gewonnen. Das war auch gut so. Zwischendurch denke ich immer wieder an das Buch und seine Personen.

Petra hat geschrieben:
Was ich auch interessant fand: Annas Mann. Auch eine Figur, die ich mir gut vorstellen konnte. Tolstoi hat sie alle so gut eingefangen. Aber da bist Du noch nicht.


Das kann ich mir gut vorstellen. Ich habe ihn ja nur kurz am Bahnhof kennengelernt, als er Anna abgeholt hat. Diesen kurzen Einblick fand ich schon sehr interessant, wie auch Annas Gedanken zu ihm.

Petra hat geschrieben:
Eigentlich denkt man, in dem Roman ginge es einzig um Anna Karenina. Doch so ist es nicht. Ist es nicht schön, das ganze Umfeld, besonders Lewin und Kitty zu entdecken?


Ja, das ist es! Und ich bin schon sehr gespannt, wie Kitty und Lewin dann doch noch zueinander finden.

Petra hat geschrieben:
Ich gerade ins Schwärmen, wenn ich mich an all das erinnere. Danke, dass ihr es mir möglich macht durch Eure Eindrücke, Sonja und Maria. :schwaermt:


Und ich finde Deine Beiträge so toll, wo Du doch das Buch schon kennst und es auch einige Zeit schon her ist. Danke Dir dafür :schwaermt:

Autor:  JMaria [ So 15. Jan 2017, 19:02 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Tolstoi und sein Werk: Anna Karenina u.a.

Sonja hat geschrieben:

Ich habe gesten noch gesehen, dass bei "Blick ins Buch" zumindest ein Teil des Anhangs der Tietze-Übersetzung zu lesen is:


Hallo Sonja,

Danke für die hilfreiche Info.

Den 1. Teil habe ich auch beendet und bin bereits im 2. Teil, man berät sich was mit Kitty zu tun ist. Sie ist krank vor Scham. Dolly hat in der Zwischenzeit ein weiteres Kind, aber die Kittstelle ihrer Ehe bröckelt bereits wieder. Aber was kann sie tun? Im Grunde nur wegsehen. Traurig.

So stell ich mir Kitty vor
(Da ihr Zimmer in rosa eingerichtet ist)
Childe Hassam "Dame in Rosa"
http://de.wahooart.com/@@/9GEKPS-Freder ... me-in-Rosa

Autor:  Sonja [ So 15. Jan 2017, 19:13 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Tolstoi und sein Werk: Anna Karenina u.a.

Hallo Maria,

JMaria hat geschrieben:
Den 1. Teil habe ich auch beendet und bin bereits im 2. Teil, man berät sich was mit Kitty zu tun ist. Sie ist krank vor Scham. Dolly hat in der Zwischenzeit ein weiteres Kind, aber die Kittstelle ihrer Ehe bröckelt bereits wieder. Aber was kann sie tun? Im Grunde nur wegsehen. Traurig.


Ich bin auch in Teil 2 angekommen. Ich finde Kittys Gedanken sehr interessant und auch die ihres Vaters. Warum nur äußert er sie nicht oder spricht mit seiner jüngsten Tochter unter vier Augen? Da hätte ich ihn wirklich für schütteln können!

Mich hatte es gewundert, dass Dolly ihrem Mann verzeihen wollte, aber es war damals einfach auch eine andere Zeit. Von daher, ja, viel anderes bleibt ihr wohl nicht. Aber wie sie zu ihrer kleine Schwester geeilt ist, hat mir sehr gefallen. Und auch, dass sie sie direkt angesprochen hat. Schade, dass Kitty das weniger gut fand, aber vielleicht hat sie auch ihre Gründe.

Ich habe nun ein wenig Annas Umgebung in Petersburg kennengelernt.

JMaria hat geschrieben:
So stell ich mir Kitty vor
(Da ihr Zimmer in rosa eingerichtet ist)
Childe Hassam "Dame in Rosa"
http://de.wahooart.com/@@/9GEKPS-Freder ... me-in-Rosa


Ein sehr passendes und sehr schönes Bild.

Autor:  Petra [ Di 17. Jan 2017, 21:12 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Tolstoi und sein Werk: Anna Karenina u.a.

So schön, ihr erinnert mich gerade auch verstärkt an Dolly, und ihre traurige Lage. Auch das so gut geschildert von Tolstoi. Man versteht ohne viele Worte: Nicht ideal alles, aber was soll sie schon tun?

Danke fürs teilhaben lassen an Euren Eindrücken. Ich lese das mit größtem Vergnügen! :schwaermt:

Und Danke auch von mir für den Link zu dem Bild.

Seite 22 von 24 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/