Aktuelle Zeit: Fr 24. Nov 2017, 11:26


Forumsregeln


Kommerzielle Einträge werden ohne Kommentar gelöscht!



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 669 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 62, 63, 64, 65, 66, 67  Nächste
 Hörerlebnisse 2011 - Ich höre gerade... 
Autor Nachricht
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34
Beiträge: 11833
Beitrag Re: Hörerlebnisse 2011 - Ich höre gerade...
Hallo zusammen,

bei Dan Simmons „Drood“ befinde ich mich nun auf der 6. CD. Ein Viertel habe ich also schon gehört. Da der Sprecher wirklich ausgezeichnete Arbeit leistet, habe ich mich noch keine Sekunde gelangweilt. Auch schwer möglich, bei dieser interessanten und toll umgesetzten Vorlage Dan Simmons. Doch glaube ich, dass es für mich als Hörbuch die bessere Wahl war, da Simmons die Details schon sehr auswalzt. Der hilft die Atmosphäre zu verdichten, und ist auch sehr ideenreich und toll gemacht. Aber als Buch würde ich da eher Längen empfinden. Beim Hörbuch spüre ich davon nichts, denn Detlef Bierstedt nimmt mich ganz und gar mit ins alte London, die Unterwelt, und in Charles Dickens und Wilkie Collins Leben. Mir ist, als spräche Wilkie Collins tatsächlich zu mir. Ein Verdienst sowohl von Dan Simmons, der Wilkie Collins Leben eingehaucht hat, und von Detlef Bierstedt, der sich während der Lesung selbst vergessen zu haben scheint, und Wilkie Collins Identität annimmt. Das wirkt ausgesprochen authentisch, trotz dieser fiktiven Geschichte rund um Drood.

Sehr positiv empfinde ich auch die unsichtbare, aber doch klar spürbare Trennlinie zwischen Fakten und Fiktion. Nach einer Weile habe ich eine gewisse Sicherheit erlangt, dass alles rund um Charles Dickens und Wilkie Collins Leben auf Fakten beruht. Und alles was die Geschichte um Drood betrifft erfunden ist. Und welch ein Quell an Informationen über diese beiden großen Schriftsteller sich hier auftut, das ist wirklich beeindruckend. Toll auch, wie andere Zeitgenossen hier und da eingebunden werden. Thackeray z. B., durch eine wahre Begegnung mit ihm und Dickens.

Und trotz dass Dan Simmons hier Fiktion mit Fakten vermischt, und die Trennlinie klar gezogen ist, wirkt die Erzählung nahtlos. Simmons verbindet die Stellen aufs feinste, und lässt sich einiges einfallen, um Fakten in die fiktive Geschichte einzubauen, so dass der Leser/Hörer möglichst viel über das Leben der beiden Schriftsteller erfährt. Und es wirkt überhaupt gar nicht aufgesetzt oder erzwungen. Ganz großes Kompliment!

Ein wunderbares – zum Glück ungekürztes – Hörvergnügen! Gewiss eines meiner Hör-Highlights 2011!

@Sandra: Ja wirklich, „Drood“ ist ein reines Hörvergnügen – wie oben noch mal näher beschrieben. Ich kann das Hörbuch wirklich jedem empfehlen, der sich für diese Zeit und die beiden Schriftsteller interessiert. Aber auch jedem, der eine tolle Geschichte mit einer dichten Atmosphäre mag. Besonders zu dieser Jahreszeit, da kann man sich so richtig einfühlen, und spürt beinahe den Atem der unheimlichen Gestalten. Aber auch die freundlichen Figuren sind ausgesprochen lebendig ausgefallen.

Sehr richtig, man soll den Menschen hinter seinen Büchern nicht mit seinen Romanfiguren gleichsetzen. Dickens ist dafür gewiss ein gutes Beispiel. Denn so selbstlos, gut- und warmherzig wie seine Hauptfiguren, war er selbst wohl nicht. Und Somerset Maugham in seinem eigenen Leben anscheinend auch nicht der Menschenversteher, der aus seinen Romanen spricht. Interessant! Aber auch sehr richtig: Den durch und durch guten Menschen gibt es auch gar nicht. Warum sollte das bei den Autoren so wundervoller Romane anders sein?

Das Hörspiel zu "Die Pickwickier" müsste ich auch zu Hause haben. So kann ich mich ja freuen, dass ich es hören kann, sobald ich den Roman gelesen habe. Zu „David Copperfield“, den ich ja gerade lese, habe ich auch noch ein – sehr umfassendes (fast 7 Stunden) – Hörspiel aus dem Jahr 1957 (WDR). Darauf freue ich mich schon, wenn ich den Roman beendet habe.

@Peter: Wow – Du hörst "In Zeiten des abnehmenden Lichts" von Eugen Ruge. Ich habe mich für das Buch entschieden, obwohl mich auch das Hörbuch reizte. Sowohl von der Sprecherwahl her, als auch weil es ungekürzt ist. Ich verspreche mir von dem Roman wirklich viel, und bin sehr gespannt auf Deine Eindrücke!

Deinen Buchtipp „Game“ von Anders de la Motte habe ich nun auch vermerkt, zumal Steffi schrieb, dass es das auch als Kindle-Ausgabe gibt. Ich lasse mir gleich mal eine Leseprobe schicken. Danke für den spannenden Tipp!

Was Du über Dein Hörerlebnis mit Preston & Child schreibst, klingt wirklich grottig. Alles Dinge, die für mich unerträglich geworden sind. Ich zitiere Dich: Einfachste Sprache, logische Fehler, Holzschnittartige Figuren und eine absolut nicht überzeugende Story…

Schade, dass Autoren und Verlage unsere Zeit (und unser Geld) mit so etwas verschwenden. Aber leider kommt das öfter vor, als man meint. Dein guter Glaube an die Menschen (auch Autoren und Verleger :mrgreen:) ist manchmal leider, leider nicht gerechtfertigt, wie dieses Negativ-Hörerlebnis zeigt.

@NatiFine: Du hattest sehr interessante Hörerlebnisse, auf die ich noch mal näher eingehen möchte. Erst einmal aber vielen Dank für Deine ausführlichen Berichte dazu, die ich sehr genossen habe!

Zu „Ladylike“ von Ingrid Noll: Ich war damals als ich es hörte sehr begeistert davon. Aber ich kenne auch schon einige Bücher von Ingrid Noll, und weiß ihren Humor einzuschätzen. Absurde Szenen, überspitzte Handlungen übertriebener Figuren. So überraschte mich das an „Ladylike“ nicht, verstehe aber, dass jemandem, der sich das Thema etwas bodenständiger gewünscht hätte, etwas suspekt ist.

Die Sprecherin empfand ich als erstklassige Wahl. Aber da sieht man mal wieder, wie subjektiv solch eine Einschätzung ist. Hier mal meine :arrow: Rezension von damals.

Auf „Allmen und die Libellen“ machst Du mich nun neugierig. Ich hatte es schon mal begonnen zu hören, aber da keinen guten Zeitpunkt für erwischt. Mir war die Figurenzeichnung in dem Moment zu überzeichnet. Aber generell mag ich so was schon mal ganz gern. So werde ich einen besseren Zeitpunkt abwarten, und es noch mal versuchen. Zumal ich Martin Suter eigentlich recht gern mag. Mir hatte damals auch sein „Small World“ sehr gut gefallen, als ich es las. Gibt es übrigens inzwischen auch als Hörbuch, und sogar als Film.

Bernhard Schlinks „Der Vorleser“ habe ich vor Jahren mal gelesen. Aber so richtig gezündet hatte es bei mir nicht. Das mag aber gut und gern auch daran liegen, dass ich noch sehr jung war. Diesen Roman noch mal in Form des Hörbuchs an mich zu lassen, könnte ich mir für irgendwann mal vorstellen. Zumal Du von dem Hörbuch so begeistert bist. Und auch Deine eigenen Erinnerungen an das große Schweigen in den 50ern haben mich angesprochen. Denn mir ist das nicht so bewusst, da ich erst Anfang der 70er geboren wurde.

Schön auch, dass Dir Hans Korte so gut gefallen hat. Ich hatte befürchtet, dass seine Stimme zu alt klingen würde, für die Figuren, von der die Geschichte erzählt.

Abermals ganz lieben Dank für Deine ausführlichen Berichte! Ich genieße sie sehr, und kann damit viel anfangen.

Es freut mich andersherum auch, dass ich Dich ebenfalls meine Beiträgen zu „Drood“ so sehr interessieren. Für Dich wäre das Hörbuch gewiss auch eine Bereicherung, aufgrund der vielen eingebauten Informationen über Charles Dickens. Und das ist wirklich toll gemacht. Deine Portion Dickens hast Du aber wirklich erstmal gut abgedeckt. Oliver Twist habe ich letztes Jahr gelesen. Falls Du ihn diesen Winter noch einschiebst, so wünsche ich Dir viel Vergnügen damit! Stimmt, je winterlicher das Wetter wird, umso größer wird die Lust auf Dickens! :-)

Die Länge der Lesung von „Drood“ hatte mich bislang auch immer abgehalten. Aber ich wusste: Irgendwann bin ich in der Stimmung, und habe die Geduld für das lange Hörbuch. Und bisher verspüre ich auch überhaupt keine Längen. Einfach toll die Lesung.

Wie ich sehe, hörst Du gerade „Das Labyrinth der träumenden Bücher“. Damit wünsche ich Dir viel Spaß! Ich bin gespannt auf Deinen Bericht, und ich bekomme gerade Lust, noch mal „Die Stadt der träumenden Bücher“ zu hören. Ich kenne es bereits, aber das könnte ich mir gewiss noch mal anhören. Zu schön die Stelle mit den 100 Seiten Lanzen-Pflege… :mrgreen: Hier zu dem Hörbuch mal meine :arrow: Rezension. Auf Deinen Bericht zum Labyrinth bin ich sehr gespannt. Denn Andreas Fröhlich höre ich doch so gern! Und Sandra lobte ihn doch kürzlich auch für seine Leistung bei den Walter Moers-Lesungen, nicht wahr?

@Steffi: „Die Einsamkeit der Primzahlen“ interessiert mich auch immer wieder. Das Hörbuch anstatt des Buches wäre da eine denkbare Alternative. Vor allem, nachdem Du von Daniel Brühl sagst, dass seine Lesung einfühlsam ist. Und dass anscheinend die Kürzungen nicht ausschlaggebend sind für die Brüche in den Erklärungen. Da die Konzentration anscheinend aber auf dem Innenleben der Figuren liegt, kann man das sicher hinnehmen, und es scheint auch gewollt zu sein. Du interessierst mich erneut für das Buch, allerdings in Form des Hörbuchs. Allerdings soll auch die Verfilmung richtig gut sein. Aber gerade wenn es ums Seelenleben geht, kann ein (Hör-)Buch doch tiefer gehen. Danke fürs Laune machen auf das Hörbuch!

Oh ja, ich finde die – wie Du so schön sagst – egozentrischen Charakterzeichnungen in „Drood“ auch ausgesprochen gelungen. Das wirkt so authentisch, obwohl man die Authentizität ja eigentlich anzweifeln müsste. Dazu haben die Figuren viel zu viel von Dickens Romanfiguren. Und trotzdem: Es wirkt so überzeugend und stimmig. Man kann sich voll und ganz in der Geschichte verlieren. Dass die Atmosphäre durch den tollen Sprecher noch mal gewinnt, glaube ich auch.

_________________
Bild

Ich lese gerade: :lesen:
Erskine Childers - Das Rätsel der Sandbank (TB)
Georgette Heyer - Schritte im Dunkeln (ebook)
Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Mary Shelley - Frankenstein oder Der moderne Prometheus (Hörspiel)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST


Do 10. Nov 2011, 11:33
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Mi 2. Apr 2008, 12:56
Beiträge: 4005
Beitrag Re: Hörerlebnisse 2011 - Ich höre gerade...
Mit "Die Einsamkeit der Primzahlen" bin ich nun fertig geworden. Es hat mir sehr gut gefallen, den Einblick in zwei Menschen, die beide, aus unterschiedlichen seelischen Verletzungen, aus ihrer Einsamkeit nicht herausfinden und trotzdem versuchen, einen Weg im Leben zu finden. Sehr einfühlsam und nicht zu dick aufgetragen - auch die zarte Liebesgeschichte ist nicht aufgesetzt. Daniel Brühl liest supergut, er gibt der weiblichen Protagonisten eine ganz leicht veränderte Stimmlage, was supergut passt.

Für mich war das Hören eine gute Entscheidung, weil ich mir nicht sicher bin, ob ich dem Ganzen beim Lesen noch hätte würde folgen mögen, weil mich so psychische Innenansichten über einen längeren Zeitraum schnell kribbelig machen - so ist der Sprecher als Verbindung und evtl. auch die Kürzungen ganz gut für mich gewesen.

_________________
Gruss von Steffi

:lesen:
John Banville: Eclipse


Mo 14. Nov 2011, 11:09
Profil
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34
Beiträge: 11833
Beitrag Re: Hörerlebnisse 2011 - Ich höre gerade...
Hallo zusammen,

ich befinde mich nun mitten auf der 8. von 23 CDs von Dan Simmons "Drood". Gefällt mir nach wie vor sehr. Allerdings zeichnet sich auch immer mehr ab, dass man zu diesem Roman nur denjenigen raten kann, die sich davon erhoffen viel über Charles Dickens und Wilkie Collins zu erfahren. Diese Leser/Hörer kommen voll auf ihre Kosten. Wer den Roman um der spannenden Geschichte willen liest/hört, die sich um den geheimnisvollen, unheimlichen Drood rankt, der wird bestimmt enttäuscht sein. Denn die biografischen Details nehmen doch deutlich mehr Raum ein. Für mich ist das schön. Aber ich bin trotzdem froh, dass ich zum Hörbuch gegriffen habe. Lesen würde ich dann lieber eine reine Biografie über Dickens.

@Steffi: Danke für den abschließenden Bericht über "Die Einsamkeit der Primzahlen". Das gibt mir einen schönen Einblick, und eine gute Vorstellung von Daniel Brühls Leistung. Ich finde es immer schwierig, wenn männliche Sprecher lange Passagen mit weiblichen Stimmen sprechen müssen (andersherum geht es mir genauso: Als weibliche Stimme und männliche Figuren), da das oft gezwungen und künstlich wirkt. Schön, dass Daniel Brühl da mit feinen Nuancen hinbekommt!

_________________
Bild

Ich lese gerade: :lesen:
Erskine Childers - Das Rätsel der Sandbank (TB)
Georgette Heyer - Schritte im Dunkeln (ebook)
Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Mary Shelley - Frankenstein oder Der moderne Prometheus (Hörspiel)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST


Di 22. Nov 2011, 10:14
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Do 3. Apr 2008, 21:14
Beiträge: 657
Beitrag Re: Hörerlebnisse 2011 - Ich höre gerade...
Suter gefällt mir auch gut - gerade als Hörbuch.
Ich habe gerade Der Teufel von Mailand gehört, gelesen von Julia Fischer.

Meine Favoriten von Suter:
1. Die dunkle Seite des Mondes
2. Der Teufel von Mailand
3. Der Koch
4. Allmen und die Libellen
5. Lila Lila

Mir fehlt noch das erste Buch und Allmen und die Diamanten. Kommt irgendwann noch :mrgreen:

_________________
Ending a novel is almost like putting a child to sleep—it can't be done abruptly.

Colm Tóibín


Di 22. Nov 2011, 20:39
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Fr 31. Jul 2009, 18:05
Beiträge: 1271
Wohnort: Niederrhein
Beitrag Re: Hörerlebnisse 2011 - Ich höre gerade...
Hallo zusammen,

endlich finde ich Zeit, euch von einem Abbruch und einem Neubeginn, in Sachen Hörbuch, zu berichten.
In den letzten Wochen war ich und bin ich eigentlich noch immer, mit der Krankenpflege meines Hundes beschäftigt. Da ich im Augenblick Aufregung genug habe, musste ich, zur Schonung meiner Nerven, „Das Labyrinth der träumenden Bücher“ von Walter Moers, abbrechen. Wer schon etwas von Walter Moers gehört hat, der weiß, dass es immer sehr aufregend zugeht und auch noch so gesprochen wird. Das ist grundsätzlich gut so, aber zur Zeit Nichts für mich.

Entschieden habe ich mich dann für "Vom Winde verweht" von Margaret Mitchell, ungekürzt gelesen von Ulrich Noethen

Mir gefällt diese Lesung ausgesprochen gut. Der Sprecher transportiert die unterschiedlichen Gefühle und Stimmungen der Personen, trotzt des ruhigen Lesens, für mich genau richtig. In meinem Kopf entstehen Bilder, die zum Einen durch die Szenen des Films in meinem Kopf entstehen. Andererseits lässt der Sprecher aber auch Raum für meine Phantasie.
Ich bin bei CD 15 angelangt und freue mich auf weitere schöne Hörstunden.

Dieses Projekt (34 CD's!) ist momentan genau das Richtige für mich, denn ich kann sooo schön in der Geschichte "versinken". Das ist für mich Entspannung pur!

Liebe Grüße
NatiFine

_________________
Liebe Grüße
Renate

www.lauschen-lesen-lebenslust.de


Mo 28. Nov 2011, 19:18
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Do 3. Apr 2008, 21:14
Beiträge: 657
Beitrag Re: Hörerlebnisse 2011 - Ich höre gerade...
34 CDs??????
Die 12 CDs bei Ken Folllet haben mir gereicht. Irgendwie zog sich das hin. :o

_________________
Ending a novel is almost like putting a child to sleep—it can't be done abruptly.

Colm Tóibín


Mo 28. Nov 2011, 20:55
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Fr 31. Jul 2009, 18:05
Beiträge: 1271
Wohnort: Niederrhein
Beitrag Re: Hörerlebnisse 2011 - Ich höre gerade...
Turni hat geschrieben:
34 CDs??????
Die 12 CDs bei Ken Folllet haben mir gereicht. Irgendwie zog sich das hin. :o


Ja, genau...34 CD's! :D Bei einer vollständigen Lesung dieses Buches muß (will) ich dadurch. :D :D

_________________
Liebe Grüße
Renate

www.lauschen-lesen-lebenslust.de


Mo 28. Nov 2011, 21:01
Profil
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34
Beiträge: 11833
Beitrag Re: Hörerlebnisse 2011 - Ich höre gerade...
Hallo NatiFine und Turni,

ja, 34 CDs sind schon heftig! Ich höre ja gerade "Drood". Mein bisher längstes Hörbuch, es umfasst 23 CDs. Aber wenn die Geschichte richtig mitreißt, dann ist das durchaus drin. Und "Vom Winde verweht" scheint mir solch eine Geschichte zu sein. Danke für Deinen Bericht, NatiFine!

Dass Dir nicht nach dem Aufregenden Walter Moers-Hörbuch war, kann ich gut verstehen. Und ich denke, Du hast Dir einen Gefallen damit getan, es erst mal zu unterbrechen.

Turni, schön, dass Du von Martin Suter so begeistert bist. Steckt an! :-)

_________________
Bild

Ich lese gerade: :lesen:
Erskine Childers - Das Rätsel der Sandbank (TB)
Georgette Heyer - Schritte im Dunkeln (ebook)
Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Mary Shelley - Frankenstein oder Der moderne Prometheus (Hörspiel)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST


Do 1. Dez 2011, 02:32
Profil

Registriert: Mo 31. Mär 2008, 10:46
Beiträge: 447
Wohnort: Hamburg
Beitrag Re: Hörerlebnisse 2011 - Ich höre gerade...
hallo Petra,

wie weit bist du mit Drood? Bist du immer noch so begeistert?

Ich höre es übrigen auch gerade - was ich gar nicht vorhatte :-) Ich habe hier soviele Hörwerke, in Drood wollte ich lediglich mal reinhören, um einen Eindruck zu bekommen, das mache ich oft und dies bestimmt auch meine Hörreihenfolge. Aber... ich bin hängengeblieben. :D
War ein ausgezeichneter Tipp von dir. Ich bin begeistert und das lange Hörwerk wird keine Sekunde langatmig. Detlef Bierstedt als Sprecher mag ich eh sehr und er ist eine ausgezeichnete Wahl die Stimme Wilkie Collins zu sein. Im Übrigen hat mich Drood animiert, mich mit den tatsächlichen Fakten zu beschäftigen und so bin ich bei Wikipedia über die Werke Wilkie Collins (der mir vorher gar nichts sagte) gestossen, die man auch da direkt downloaden kann. Ich werd das mal mit Frau in Weiß versuchen, von dem ja auch einige Male in Drood die Rede ist.
Definitv ein Hörhighlight. Dan Simmons ... guck an. Dem hät ich das gar nicht zugetraut. :mrgreen:
Sandra


Do 1. Dez 2011, 16:02
Profil
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34
Beiträge: 11833
Beitrag Re: Hörerlebnisse 2011 - Ich höre gerade...
Hallo Sandra,

das freut mich aber, dass Du auch zu "Drood" gegriffen hast, und so begeistert bist! :D

Ich befinde mich mitten auf der 17. CD. Und sowohl Dan Simmons, als auch Detlef Bierstedt, lassen keine Langeweile aufkommen. Über die ganze Strecke nicht. Würde ich das Buch lesen, anstatt das Hörbuch hören, würde ich das vielleicht ein ganz klein wenig anders empfinden. Aber gekoppelt mit dieser tollen Stimme, versinkt man ganz in die Welt von Dickens und Wilkie Collins. Wirklich herrlich!

Dass Dich Dan Simmons mit diesem Roman so überrascht, freut mich!

Von Wilkie Collins will ich schon ganz lange "Die Frau in Weiß" lesen. Dass der Wunsch durch dieses Hörbuch noch größer geworden ist, versteht sich von selbst! :mrgreen:
(Ich habe den Roman als Fischer-TB mit schönem Cover. Und als kostenloses Kindle-ebook. Der Link, den Du gesetzt hast, führt zu einer Veröffentlichung in Frakturschrift. Falls Du es etwas einfacher haben möchtest, schau mal bei :arrow: mobileread - Du musst etwas nach unten scrollen. Dort findest Du die epub-Datei. Die nützt Dir ohne ebook-Reader nicht viel, aber mit dem kostenlosen Programm Calibre kannst Du das m. W. in PDF umwandeln. Vielleicht interessant für Dich. "Ein tiefes Geheimnis" gibt es dort auch, in drei Teile aufgeteilt. Für die Möglichkeit, kostenlose Klassiker zu lesen, liebe ich meinen ebook-Reader ja.)

Etwas später machte mich Dan Simmons aber auch auf "Der Monddiamant" von Wilkie Collins ganz neugierig! Und zu Anfang sehr auf Charles Dickens "Unser gemeinsamer Freund", von dem ich mir ja kürzlich eine kostspielige Winkler-Ausgabe gekauft habe. Das Buch ist leider längst vergriffen, und nur noch antiquarisch zu bekommen, und dann auch nur in schlechtem Zustand, und für viel Geld. Ich habe eine hinreißend gut erhaltene Ausgabe bekommen, und freue mir ein zweites Loch in den Bauch! :mrgreen:

Schön, dass Dan Simmons Dich auch schon beginnt neugierig zu machen, auf das ein oder andere Buch! :mrgreen:

Danke übrigens für den Link. Da sind tatsächlich noch einige Textveröffentlichungen von Werken Wilkie Collins dabei, die ich noch nicht im Netz gefunden hatte.

Weiterhin viel Spaß beim hören!

_________________
Bild

Ich lese gerade: :lesen:
Erskine Childers - Das Rätsel der Sandbank (TB)
Georgette Heyer - Schritte im Dunkeln (ebook)
Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Mary Shelley - Frankenstein oder Der moderne Prometheus (Hörspiel)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST


Fr 2. Dez 2011, 17:59
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 669 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 62, 63, 64, 65, 66, 67  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Impressum | Disclaimer

 
Powered by phpBB © phpBB Group.
Designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums/DivisionCore.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de