Aktuelle Zeit: Mo 20. Nov 2017, 02:19


Forumsregeln


Hier können registrierte und mitdiskutierende Mitglieder Hörbuch-Rezensionen schreiben. Die Moderatoren behalten sich vor, anderweitige und kommerzielle Einträge ohne Kommentar zu löschen!



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
 McDermid, Val: Das Lied der Sirenen (Hörspiel) 
Autor Nachricht
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34
Beiträge: 11808
Beitrag McDermid, Val: Das Lied der Sirenen (Hörspiel)
McDermid, Val
Das Lied der Sirenen

Bild

Kategorie: Hörspiel
Genre: Thriller
SprecherInnen: Boris Aljinovic, Florentine Lahme, Andreas Fröhlich u. a.
Regie: Sven Stricker
Medium: 2 CDs
Laufzeit: ca. 129 Minuten
Verlag: Der Hörverlag
Preis: 19,95 €
ISBN: 9783867172615
Bewertung: ****
(* schlecht / ** ganz gut / *** gut / **** spitze)

Inhalt:

Schon vier männliche Opfer hat es gegeben, die von einem Serienkiller unvorstellbar grausam gefoltert, getötet und verstümmelt wurden. Gemeinsamkeit der Opfer: Ihnen allen scheint der Täter im Schwulenviertel aufgelauert zu haben. Carol Jordan ist mit den Ermittlungen betraut. Ihr wird der Profiler Tony Hill zur Seite gestellt. Wie nahe Tony Hill dem Täter kommt, merkt er erst, als es fast zu spät ist. Kann er mit seinem psychologischen Geschick seinen Kopf aus der Schlinge retten?

Vier Männer werden tot aufgefunden, alle vor ihrer Ermordung auf das Grausamste gefoltert und verstümmelt. Als der Profiler Tony Hill zum Ermittlungsteam von Carol Jordan hinzugezogen wird, muss er sein ganzes psychologisches Können aufbringen, um nicht selbst das nächste Opfer zu werden. Hörspielbearbeiter und Regisseur Sven Stricker setzt den Thriller erstklassig in Szene: Rasante Schnitte und düstere Musik lassen das Herz eines jeden Krimifans höher schlagen. Boris Aljinovic bringt die Zerrissenheit des Profilers Tony Hill glaubhaft zu Gehör. Ihm gegenüber brilliert Florentine Lahme in der Rolle der knallharten und pragmatischen Kommissarin Carol Jordan.

Meine Meinung:

Als erstes ertönt das Klicken einer Kamera. Und der Hörer weiß sofort, dass er sich an einem Tatort befindet. Die Geräuschkulisse bestätigt das sofort. Von der Erzähl-Stimme wird dem Hörer auch gleich die Ermittlerin Carol Jordan vorgestellt. All das passiert sehr unangestrengt und atmophärisch. Düstere Musik (sie zieht sich mit Unterbrechungen durchs Hörspiel) untermalt die Szenerie des Schreckens mit dem richtigen Gespür für die Atmosphäre.

Die Einführung des Profilers Tony Hill erfolgt ebenso stimmig. Und schon sind die beiden Ermittler und der Hörer mitten im Fall. Entsetzliche Grausamkeiten haben die Ermittler und auch der Hörer „anzusehen“. An diesen Stellen war ich froh, im Hörspiel eine sicherlich abgespeckte Version der Buchvorlage zu bekommen. Denn Val McDermid hat sich hier einen ausgesprochen bestialischen Killer einfallen lassen. Im Buch wird aber sicherlich genauer klar, warum der Täter so unsagbar grausam vorgeht. Diese Punkte kann ein Hörspiel selbstverständlich nicht so genau behandeln. Dem Hörvergnügen hat das dennoch keinen Abbruch getan. Denn der Fall ist in sich stimmig und nachvollziehbar und das Ermittlerteam kommt gut rüber. Tony Hill wird als zerrissener Mensch geschildert. Beruflich ganz bei der Sache. In zwischenmenschlichen Beziehungen aber gar nicht so geübt. Das wird sehr gut stimmlich von Boris Aljinovic verkörpert. Auch die Szenen, in denen Tony Hill mit dem Täter konfrontriert wird, sind sehr mitreißend und glaubhaft umgesetzt. Großes Kompliment, Herr Aljinovic! Carol Jordan erhält von Florentine Lahme ebenfalls eine sehr passende, glaubhafte Stimme.

Regie führte bei dem Hörspiel Sven Stricker, den ich mir gewiss merken werde! Eigentlich liegen mir Hörspiele nicht ganz so. Welche von dieser erstklassigen Sorte hingegen lasse ich mir gern gefallen! Somit hoffe ich auch sehr, dass – bitte wieder mit Sven Stricker und in dieser Besetzung – Der Hörverlag auch die Folgebände dieser Krimiserie um Carol Jordan und Tony Hill von Val McDermid als Hörspiel herausbringt, von der es in Buchform schon einige Bände gibt.

Fazit: Dieser Auftakt der Serie von Val McDermid als Hörspiel hat mir sehr gut gefallen! Ich fühlte mich ausgesprochen spannend unterhalten und konnte mich für die Inszenierung begeistern! Zwar fehlt mir der Vergleich zur Buchvorlage und kann somit nicht beurteilen, wie diese Hörspiel-Umsetzung auf begeisterte Leser dieser Reihe wirkt. Aber für mich war es ein wirklich gelungenes Hörspiel, von dem ich mir gerne weitere Folgen gefallen lassen würde! (Petra)

Hörbuch direkt bei Amazon bestellen

Hier geht es zur Rezension des zweiten Teils der Buch- und Hörspiel-Reihe - "Schlussblende".

Hier geht es zur Rezension des dritten Teils der Buch- und Hörspiel-Reihe - "Ein kalter Strom".

_________________
Bild

Ich lese gerade: :lesen:
Mariana Leky - Was man von hier aus sehen kann (HC)
Georgette Heyer - Schritte im Dunkeln (ebook)
Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Mary Shelley - Frankenstein oder Der moderne Prometheus (Hörspiel)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST


Mo 16. Mär 2009, 11:12
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron

Impressum | Disclaimer

 
Powered by phpBB © phpBB Group.
Designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums/DivisionCore.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de