Aktuelle Zeit: Mo 20. Nov 2017, 13:54


Forumsregeln


Kommerzielle Einträge werden ohne Kommentar gelöscht!



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 197 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 20  Nächste
 US-amerikanische Literatur 
Autor Nachricht
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34
Beiträge: 11810
Beitrag US-amerikanische Literatur
Hallo zusammen,

vermehrt stoße ich beim stöbern auf Literatur amerikanischer Autoren (explizit meine ich die US-amerikanischen Autoren), und mein Interesse für sie steigt merklich. Wir haben ja schon so manch einen Thread, der sich mit der Literatur eines Landes (Japanisch, Chinesisch, Türkisch…) beschäftigt. Gern würde ich auch im Laufe der Zeit interessante Autoren der amerikanischen Literatur in diesem Thread versammeln. Ich würde mich freuen, wenn Ihr dazu was beisteuern könnt und wollt. Amerikanische Autoren, die ihr für bemerkenswert haltet.

Ich fange selbst mit einer ganz kleinen Liste der Autoren an, auf die ich derzeit besonders neugierig bin, oder bereits für mich entdeckt habe. Mir fallen noch viele weitere wichtige Autoren ein, aber ich möchte mich wirklich auf meiner persönlichen Interessen zunächst beschränken, und hoffe, dass andere Namen durch Euch ergänzt werden, da sicher jeder andere Autoren bereits für sich entdeckt hat, oder sich für sie interessiert.

Ich werde meine persönliche Liste sicher auch pflegen und ergänzen. Mich interessieren derzeit besonders:

Frühere Autoren:

William Faulkner (Zum :arrow: Thread über diesen Autor)
Saul Bellow
John Updike
F. Scott Fitzgerald
Richard Yates

Moderne Autoren:

Jonathan Franzen
Jeffrey Eugenides
Stewart O'Nan (Zum :arrow: Thread über diesen Autor)
Nicole Krauss
Siri Hustvedt (Zum :arrow: Thread über diesen Autor)
Pete Dexter (Zum :arrow: Thread über diesen Autor)
T.C. Boyle (Zum :arrow: Thread über diesen Autor)
Jonathan Letham
Michael Collins
Annie Proulx
Louise Erdrich
Richard Powers

Zu einigen Autoren gibt es bereits eigene Threads, die ich verlinkt habe. Gezieltere Diskussionen über einen speziellen Autor sollten weiterhin dort stattfinden. Oder ein eigener neuer Thread eröffnet werden. Aber in diesem Thread hier würde ich mich freuen, auf weitere wichtige (das ist natürlich subjektiv) oder bemerkenswerte amerikanische Autoren aufmerksam und neugierig gemacht zu werden.

Demnächst werde ich das Hörbuch „Über Amerikaner“ von Marcel Reich-Ranicki hören. Ich bin gespannt, was er über die dort besprochenen Autoren (Ernest Hemingway, Vladimir Nabokov, Saul Bellow, Joyce Carol Oates, Arthur Miller, John Updike, Philip Roth) zu sagen hat.

Ich bin gespannt auf Eure persönlichen Listen und Entdeckungen im Bereich der amerikanischen Literatur.

_________________
Bild

Ich lese gerade: :lesen:
Erskine Childers - Das Rätsel der Sandbank (TB)
Georgette Heyer - Schritte im Dunkeln (ebook)
Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Mary Shelley - Frankenstein oder Der moderne Prometheus (Hörspiel)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST


So 24. Jul 2011, 16:09
Profil
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34
Beiträge: 11810
Beitrag Re: Amerikanische Literatur
Hallo zusammen,

ganz aktuell entwickelt sich neben meiner Neugierde für John Updike, eine Neugier für Saul Bellow. Maria erwähnte ihn, da sie in Rolf Vollmanns "Roman-Navigator" über seinen Roman "Augie March" gestoßen ist. Shaftoe erwähnte noch seine beiden persönlichen Lieblinge "Herzog" und "Humboldts Vermächtnis". Auf der Suche nach den Büchern bin ich auf einen :arrow: Schuber gestoßen, der alle drei Bände (gebunden) im Schuber vereint. Das lockt mich sehr, zumal mir die Inhaltsbeschreibungen und die Leseproben sehr gut gefallen. Ich habe mir den Schuber ganz dick auf meinen Wunschzettel gesetzt.

Auch bin ich gespannt auf den Roman "Rost" von Philipp Meyer, einer neuen Stimme in der amerikanischen Literatur. Das Buch liegt schon ein paar Monate auf meinem SUB. Sackt aber nicht weiter runter, sondern bleibt sehr interessant. Sicher wird es in den nächsten Monaten irgendwann gelesen.

_________________
Bild

Ich lese gerade: :lesen:
Erskine Childers - Das Rätsel der Sandbank (TB)
Georgette Heyer - Schritte im Dunkeln (ebook)
Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Mary Shelley - Frankenstein oder Der moderne Prometheus (Hörspiel)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST


So 24. Jul 2011, 16:20
Profil

Registriert: Fr 10. Okt 2008, 14:38
Beiträge: 1277
Beitrag Re: Amerikanische Literatur
Hallo Petra,

sehr interessantes Thema und spontan fallen mir folgende Autoren ein:

John Irving
Lily Brett
Paul Auster
Philip Roth
Anne Tyler
Kate Christensen
Jane Smiley
James Salter
Thomas Wolfe
John Cheever

und es werden bestimmt noch welche folgen.

Liebe Grüße

_________________
"Das richtige ist das intensive Buch. Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt und nicht mehr los läßt - bis zum Ende nicht, lies oder stirb! Dann liest man lieber." Kurt Tucholsky


So 24. Jul 2011, 16:45
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Mi 2. Apr 2008, 12:56
Beiträge: 4004
Beitrag Re: Amerikanische Literatur
Bei den amerikanischen Autoren darf natürlich Stewart O'Nan nicht fehlen ;) , hier geht zum Einzelthema: http://www.buecher4um.de/Foren/viewtopic.php?f=2&t=619

Meine amerikanische Lieblingsautoren, die ich noch den bisher genannten hinzufügen möchte sind

John Steinbeck
Herman Melville
Henry James
Jack London
Edgar Allan Poe

und diese interessieren mich noch besonders:

Nathaniel Hawthorne
Sinclair Lewis (Babbit)
Stephen Crane (Die rote Tapferkeitsmedaille)
William Dean Howells
John Dos Passos

_________________
Gruss von Steffi

:lesen:
John Banville: Eclipse


Mo 25. Jul 2011, 10:13
Profil
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34
Beiträge: 11810
Beitrag Re: Amerikanische Literatur
Hallo zusammen,

Doris, das freut mich, dass Du das Thema auch interessant findest. :-)

Du hast auch ein paar Autoren genannt, auf deren Erwähnung ich hier gewartet habe. Paul Auster, Philip Roth, Thomas Wolfe. Aber Du hast auch einige genannt, an die ich nicht gedacht habe, die hier aber genannt gehören. So z. B. bin ich dankbar für die Nennung von Anne Tyler, Lily Brett, James Salter.

Ebenso bei Steffis Liste. Auf die Nennung von Henry James, Herman Melville, John Steinbeck habe ich z. B. gewartet. Froh bin ich über die Nennung von Nathaniel Hawthorne, an den ich nicht gedacht habe.

Wie konnte ich Stewart O'Nan vergessen? Ich habe ihn auch in meiner Liste ergänzt. Danke Steffi!

Und andere von Euch genannte werde ich mir näher anschauen. Danke!

_________________
Bild

Ich lese gerade: :lesen:
Erskine Childers - Das Rätsel der Sandbank (TB)
Georgette Heyer - Schritte im Dunkeln (ebook)
Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Mary Shelley - Frankenstein oder Der moderne Prometheus (Hörspiel)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST


Mo 25. Jul 2011, 11:09
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Mi 15. Jun 2011, 19:40
Beiträge: 668
Beitrag Re: Amerikanische Literatur
Einer von dem ich alles (und manches) mehrmals gelesen habe:

James Ellroy

ich liebe seine Schreibe, diese unendliche Düsternis, all die komplett durchgeknallten (ob gut oder böse, das verwischt sich bei J.E. sowieso, alle sind getrieben).

Bei seinem ersten Buch 'Stiller Schrecken' war er noch nicht da wo er hinwollte, aber kurz darauf hats geklappt - und ab ging die Post.

Zur Bio: seine Mutter wurde ermordet als er 10 Jahre alt war (was ihn verständlicherweise etwas aus der Spur gebracht hat) - die Suche nach dem Mörder hat ihm nicht nur zu einem Sachbuch verholfen (Die Rothaarige) sondern auch zu einem ausgewiesenen Kenner der Kriminalszene der 50er und 60er Jahre im Raum Hollywood werden lassen. Ich habe mal gelesen es gäbe keinen Menschen auf der Welt der mehr Kriminalakten aus LA gelesen hat als Ellroy. Der 'Spiegel' nannte ihn: der Verrückteste aller Kriminalautoren.

Für mich hat Ellroy den Krimi zu einer neuen Kunstform gebracht (es mag Vorgänger geben, Wambaugh wird hier oft genannt), Ellroys 'White Jazz' habe ich sage und schreibe vier mal gelesen. Die kurzen, abgehackten Sätze und die vielen Figuren werden nicht jedermanns Sache sein. (Unerheblich zu erwähnen dass E. so ziemlich das absolute Gegengift für Häkelrosenkrimis ist). Eine gewichtige Menge an Politik ist auch immer dabei.

Grüße

S.

_________________
<Die schärfsten Kritiker der Elche waren früher selber welche>F.W. Bernstein


Mo 25. Jul 2011, 17:52
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Do 3. Apr 2008, 21:14
Beiträge: 657
Beitrag Re: Amerikanische Literatur
Meine amerikanischen Lieblingsautoren sind

Arthur Hailey und Edgar Allen Poe.

T.C. Boyle habe ich auch sehr gerne gelesen.
James Patterson ist auch nicht zu verachten.

_________________
Ending a novel is almost like putting a child to sleep—it can't be done abruptly.

Colm Tóibín


Mo 25. Jul 2011, 19:34
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Sa 1. Mai 2010, 20:25
Beiträge: 74
Wohnort: Wien
Beitrag Re: Amerikanische Literatur
Ich bin ja auch ein Fan amerikanischer Literatur und hab da noch einige (bunt gemischt: Klassiker, Belletristik, Krimi, Schund):

Mark Twain
F. Scott Fitzgerald
Joyce Carol Oates
Jaqueline Susann
Theodore Dreiser
James Fennimore Cooper
Raymond Chandler
Jason Starr
Henry Slesar
Kathy Reichs
Elizabeth George
Ray Bradbury
Rita May Brown
Dorothy Parker

Meine Lieblinge wuden hier schon genannt: John Updike, Paul Auster + Siri Hustvedt, Philip Roth. Bei genauerem Nachdenken fallen mir bestimmt noch einige ein...


Liebe Grüße,
DorisV


Mo 25. Jul 2011, 21:22
Profil
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34
Beiträge: 11810
Beitrag Re: Amerikanische Literatur
Hallo zusammen,

ich danke Euch für die vielen Autoren. Da sind viele Anregungen für mich bei, und sie vervollständigen den Thread.

Sehr begeistert war ich über die Vielzahl der Fakten, die Du, Shaftoe, über James Ellroy hier hast einfließen lassen. Das macht seine Bücher für mich interessanter. Ich werde mich mal genauer mit ihm beschäftigen. Sehr wertvoll - Danke dafür!

T.C. Boyle, den Turni erwähnte, ebenfalls. Auf ihn hat Steffi mich schon länger neugierig gemacht. Irgendwann ist es soweit, und ich greife nach einem Buch von ihm.

Und in der Liste von DorisV habe ich sowohl Namen entdeckt, die ich ich selbst vergessen habe zu erwähnen, obwohl sie mich bereits interessieren (F. Scott Fitzgerald, Joyce Carol Oates, Mark Twain), als auch Namen von Krimi-Autoren, die ich sehr schätze. Hier besonders Jason Starr. Unterhaltsam, spannend, und sehr amerikanisch.

Ich sehe, der Thread füllt sich. :-)

_________________
Bild

Ich lese gerade: :lesen:
Erskine Childers - Das Rätsel der Sandbank (TB)
Georgette Heyer - Schritte im Dunkeln (ebook)
Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Mary Shelley - Frankenstein oder Der moderne Prometheus (Hörspiel)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST


Di 26. Jul 2011, 09:26
Profil

Registriert: Do 8. Mai 2008, 11:12
Beiträge: 965
Beitrag Re: Amerikanische Literatur
Zwei meiner amerikanischen Lieblingsautorinnen möchte ich hier nicht unerwähnt lassen:

Willa Cather
Edith Wharton

_________________
Liebe Grüße
Yvonne


Aktuelles Buch


--------------------------------------------------------------------------
"Dem deutschen Leser kann man jeden Bären aufbinden." (Denis Scheck)


Di 26. Jul 2011, 09:31
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 197 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 20  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Impressum | Disclaimer

 
Powered by phpBB © phpBB Group.
Designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums/DivisionCore.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de