Aktuelle Zeit: Sa 18. Nov 2017, 03:03


Forumsregeln


Kommerzielle Einträge werden ohne Kommentar gelöscht!



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 34 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
 Kinder- und Jugendbücher 
Autor Nachricht

Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:02
Beiträge: 1468
Beitrag Re: Mädchenbucherinnerungen zum X.ten
Huhu.

Da hab ich doch gleich mal ein neues Thema draus gemacht.
Lesen bei Kindern fördern. Schade das meine Eltern mich nicht heran geführt haben.
Ich hatte nur die Pflicht Schulbücher und die waren damals noch nicht das richtige für mich :roll:

Aber ein Grund dafür ist sicher das meine Eltern auch beide Lesemuffel sind. Meine Ma liest mittlerweile durch mich schon recht viel. Zur Zeit übrigens die "Maschen der Frauen". Davor hatte ich ihr "Ich bin dann mal weg" aufs Auge gedrückt ;)

Petra du hast sicher recht das man das auch nicht mehr nachholen kann. Der Zauber den man in der Kindheit in manchem Buch entdeckt eröffnet sich dem Erwachsenen meist wohl nicht mehr :roll:


Do 17. Apr 2008, 15:44
Profil
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34
Beiträge: 11808
Beitrag Re: Mädchenbucherinnerungen zum X.ten
Liebe Britti,

Zitat:
Petra du hast sicher recht das man das auch nicht mehr nachholen kann. Der Zauber den man in der Kindheit in manchem Buch entdeckt eröffnet sich dem Erwachsenen meist wohl nicht mehr :roll:


Das hast Du sehr, sehr schön geschrieben! Und ich denke wirklich, dass es so ist!

Aber was ich gut finde: Du führst Deine Mutti ans Lesen heran... mal andersherum als es sein sollte! *g*

_________________
Bild

Ich lese gerade: :lesen:
Mariana Leky - Was man von hier aus sehen kann (HC)
Georgette Heyer - Schritte im Dunkeln (ebook)
Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Mary Shelley - Frankenstein oder Der moderne Prometheus (Hörspiel)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST


Do 17. Apr 2008, 15:53
Profil
Moderator

Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07
Beiträge: 12200
Beitrag Re: Mädchenbucherinnerungen zum X.ten
Binchen hat geschrieben:
Zitat:
Christine schrieb im Monk-Thread:
Huhu Britti und huhu Binchen,

mach dir nichts draus Britti, ich habe bis zu Binchens Posting noch nie von der Serie gehört und ich habe super viel gelesen als Kind und bin auch altersmäßig ziemlich mittig zwischen Binchen und dir.
Vermutlich ist die Serie einfach nicht im Schneider-Verlag erschienen, denn den habe ich damals quasi komplett gelesen, besonders wenn Enid Blyton draufstand :)


Tja - und da kommt sie wieder - die Frage nach den Mädchenbüchern :

Habt Ihr damals keine Krankenschwesternbücher gelesen?
Auch keine Bummi von Martha Schlinkert?

Gab es wirklich nur die Schneider-Bücher für Euch ?

Kennt keiner Gina aus dem Doktorhaus?
Oder was kennt Ihr aus dem Krankenschwesternhintergrund?


Liebes Binchen,

Susanne Barden" liebe ich!
aufgrund dieser Serie habe ich als junges Mädel meine erste Biographie gelesen und zwar eine über "Florence Nightingale".

Ganz nett fand ich noch:

"Park- Klinik Prof. Berger: Mädchen in Weiß / Eine kam zurück" von Gitta von Cetto.

Vom Krankenschwester-Plot kam ich wohl nie ganz los, denn heute lese ich gerne die Krimis von Mignon G. Eberhart, ihre "Sarah Keate"-Serie. Eine Serie die in Amerika spielt, in den 50iger Jahren schätze ich mal; Sarah Keate ist natürlich eine Krankenschwester. Sehr spannende Plots, nach altem Muster aufgebaut. Ich-Erzählerin, knarrende Stufen, dunkle Ecken, überall Schatten *buuuh*

Liebe Grüße
Maria

_________________
Schöne Grüße
Maria




Ich lese gerade:



Ich höre gerade:


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)


Do 17. Apr 2008, 16:29
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Mo 31. Mär 2008, 14:49
Beiträge: 2451
Beitrag Re: Mädchenbucherinnerungen zum X.ten
Danke liebe Maria,

bin ich doch dank Dir nicht mehr gar so alleine.

Ich glaube wg. der Krankenschwestern wollte ich damal, als die anderen Liebesheftchenromane lasen davon auch nur die Arztromane *g*

Ich bin dann allerdings schnell auf die Agatha Christies umgestiegen, die gab es wieder in der Bücherei *g*

und dann kam P.D. James mit Tod im Spitzenhäubchen und mein damaliger Lieblingsautor Arthur Hailey mit letzte Diagnose und Bittere Medizin. WEr weiß, vielleicht hat der den Grundstein für meine Vorliebe für Pathologie-Sendungen im Fernsehen gelegt?.

Deine Titel werde ich jetzt mal amazonen gehen.

_________________
Winke Binchen
____________________________________________________
Kein Lesen ist der Mühe wert, wenn es nicht unterhält.” William Somerset Maugham (1874-1965)


Fr 18. Apr 2008, 07:31
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:42
Beiträge: 668
Beitrag Re: Mädchenbucherinnerungen zum X.ten
Huhu Ihr Lieben,

Binchen, ich habe auch immer gerne Arztromane und Romane mit Krankenschwestern gelesen. Gitta von Cetto und Berte Bratt fand ich auch klasse. Auch die Bummi-Bücher hatte ich alle. Bei Gina aus dem Doktorhaus muss ich allerdings passen. Aber irgendetwas klingelt auch da ganz tief im Hinterkopf.

Nesthäkchen kannte ich als Kind nicht. Da habe ich letztens mal rein gelesen, weil man so oft etwas davon hört. Ich konnte jetzt aber gar nichts damit anfangen, obwohl ich auch viele Kinderbücher jetzt noch gerne lese.

Im Gegensatz zu Binchen und Christine habe ich aber immer gerne Pferde- und Tierbücher im Allgemeinen gelesen. Allerdings schon auch ausgesucht. Ich habe nicht alles gelesen, nur weil es um ein Pferd ging. Beispielsweise „Flicka“ hat mir gar nicht gefallen.

Obwohl ich immer viele eigene Bücher hatte, war ich doch auch bei uns in der Stadtbücherei. Die war allerdings nicht so groß damals und als ich dann die Möglichkeit hatte, nach Gütersloh in die Stadtbücherei zu kommen, war das für mich der absolute Traum. So eine riesige und auch gute Auswahl an Büchern, Kassetten und LPs kannte ich vorher nicht. Die Gütersloher Stadtbücherei wurde/wird(?) mächtig von Bertelsmann gesponsert und war für mich einmal wöchentlich meine liebste Anlaufstelle. Auch als ich dann später nach Bochum gezogen bin, war ich noch oft in der Bochumer Stadtbücherei, aber da hatte ich dann durch meine Arbeitszeiten irgendwann Probleme, die Bücher rechtzeitig zurückzubringen, so dass ich dann irgendwann dazu übergegangen bin, mehr und mehr Bücher zu kaufen statt zu leihen. Das war dann mit weniger Stress verbunden und ich konnte dann lesen, wann ich wollte und nicht, weil ich ein Buch zurückbringen musste. Irgendwann letztes Jahr war ich mal wieder in der Bochumer Stadtbücherei, weil ich mir die Hörbücher-Auswahl anschauen wollte. Die hat mir aber überhaupt nicht zugesagt, denn es gab keine Auswahl. So besuche ich mittlerweile lieber Buchhandlungen als Büchereien, auch wenn das Ganze dadurch etwas teurer wird. *g* Aber dafür macht es mir auch mehr Spaß!

In einige meiner Kinderbücher lese ich immer noch gerne rein, aber manchmal frage ich mich auch, was mir daran nur damals gefallen hat. Nichtsdestotrotz lese ich auch heute noch sehr gerne Kinderbücher, aber andere als damals.

_________________
Liebe Grüße
Martina


Sa 19. Apr 2008, 16:59
Profil

Registriert: Mo 31. Mär 2008, 17:38
Beiträge: 44
Beitrag Re: Mädchenbucherinnerungen zum X.ten
Hallo zusammen
Da kommen bei mir aber viele Kindheitserinnerungen hoch. :lol: :lol: :lol: An Berte Bratt und die anderen erinnere ich mich gerne,auch Dolly, Hanni und Nanni,Trotzkopf,Nesthäkchen etc.
Ich bin aber wie Binchen (liebwink)dann schnell auf richtige Arztromane umgestiegen.Sauerbruch ,die letzte Diagnose etc.etc.
Unser Bücherbus der Stadtbibliothek verfügte über einen grossen
Fundus.Ich erinnere mich noch genau,dass der Bücherbusleiter
immer die Arztromane für mich gebunkert hat. :lol: :lol: :lol:
Das hiess lesen unter der Bettdecke ,bis die Taschenlampe ein Loch in den Bezug gebrannt hat. :cry: :cry: :cry:
Und das gab Ärger....

_________________
Liebe Grüße
ElkeL

Ein anregendes Buch ist eine Speise, die hungrig macht!
(Marie von Ebner-Eschenbach)


Sa 19. Apr 2008, 19:27
Profil
Moderator

Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07
Beiträge: 12200
Beitrag Re: Mädchenbucherinnerungen zum X.ten
Hallo zusammen,

mir kam kürzlich ein süßes Buch unter, das ich an einem Tag weg las.

Ja, damals ... Tipsys sonderliche Liebesgeschichte von Else Hueck-Dehio.

Kurzbeschreibung
»Tipsy war kein Kanarienvogel. Sie war auch kein junger Wachtelhund mit langem Behang, der sich wie Seide anfühlen konnte, wenn man ihn bürstete. Sie war kein Fohlen und kein Kätzchen. Sie war ein junges Mädchen, das noch vor der Jahrhundertwende auf einem estländischen Gut heranwuchs.«
Es beginnt nicht nur so, es liest sich auch wie ein Märchen, was diese Maria-Gabriele von Ilgafer, zärtlich Tipsy genannt, erlebt. Sie ist gerade mal siebzehn, als ihr bei der Hochzeit einer Freundin ein peinliches Mißgeschick passiert, mit dem ihre sonderliche Liebesgeschichte beginnt . . .


ach, das war absolut süß und charmant beschrieben :-)

Das Buch vereint drei Erzählungen aus längst versunkener Zeit:
-Typsys sonderliche Liebesgeschichte
-Taft zum Kragen
-Tante Tüttchen

vielleicht auch ein Tipp für diejenigen unter uns, die gerne mal wieder in eine alte, längst vergessene Zeit abtauchen möchten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Else_Hueck-Dehio

mag noch jemand von seinen Mädchenbucherinnerungen erzählen?
oder ist euch ein neues Jugendbuch untergekommen?

Liebe Grüße
Maria

_________________
Schöne Grüße
Maria




Ich lese gerade:



Ich höre gerade:


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)


Mo 15. Mär 2010, 17:08
Profil
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34
Beiträge: 11808
Beitrag Re: Mädchenbucherinnerungen zum X.ten
Hallo Maria,

letztens beim Düsseldorfer Buecher4um-Treffen erinnerte ich mich an Ursula Isbel, deren Romantik-Thriller ich als Mädchen gern las. Und was passiert dann? Martina sagt: Von der Autorin habe ich gerade ein Buch in der Tasche (ich weiß den Titel nicht mehr) und zog es heraus! ;-)

Die Geschichten um Tipsy hören sich aber auch schön an! Schade, dass ich mich in meine Mädchenzeit nicht mehr so recht einfühlen kann und mich mit Kinder- und Jugendbücher somit heutzutage schwer tue.

Als Hörspiel möchte ich demnächst mal versuchen ein paar Erinnerungen an die "Geheimnis um..." Reihe und "Tina und Tini" wach zu rufen.

_________________
Bild

Ich lese gerade: :lesen:
Mariana Leky - Was man von hier aus sehen kann (HC)
Georgette Heyer - Schritte im Dunkeln (ebook)
Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Mary Shelley - Frankenstein oder Der moderne Prometheus (Hörspiel)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST


Di 16. Mär 2010, 09:12
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Mi 2. Apr 2008, 12:56
Beiträge: 4004
Beitrag Re: Mädchenbucherinnerungen zum X.ten
JMaria hat geschrieben:

mag noch jemand von seinen Mädchenbucherinnerungen erzählen?
oder ist euch ein neues Jugendbuch untergekommen?


Enid Blyton habe ich auch sehr ausführlich gelesen, am liebsten die Abentuer-Reihe und Die Schwarze Sieben. Geliebt habe ich auch Astrid Lindgren, aber nur die Bullerbü-Bücher, die habe ich etliche Male gelesen. Dann gab es in meiner Bücherei noch eine Reihe um einen englischen Jungen in einem Internat, leider weiß ich den Titel nicht mehr, die habe ich auch verschlungen. Etwas später kam dann eine Reihe um einige Männer, die als geheime Eingreiftruppe rund um die Welt z.B. im Dschungel usw. Einsätze machten, die gab es in der Schulbücherei. Dann habe ich alle Kinderbücher von Erich Kästner gelesen, vor allem Der kleine Mann fand ich super, aber auch Das doppelte Lottchen konnte ich ziemlich auswendig. Und noch Otfried Preußler.

Ein Buch, mein absolutes Lieblingsbuch, das ich auch immer wieder gelesen habe ist Die Kinder aus der Mohrengasse von Hilde Roth - Geschichten aus den 60er Jahren um mutige und freche Kinder, abenteuerlustig und spannend. Da mein Exempar total zerlesen war, habe ich es mir unlängst nochmal antiquarisch gekauft.

_________________
Gruss von Steffi

:lesen:
John Banville: Eclipse


Di 16. Mär 2010, 10:20
Profil
Moderator

Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07
Beiträge: 12200
Beitrag Re: Mädchenbucherinnerungen zum X.ten
Hallo Steffi, hallo Petra,

steffi hat geschrieben:
Etwas später kam dann eine Reihe um einige Männer, die als geheime Eingreiftruppe rund um die Welt z.B. im Dschungel usw. Einsätze machten, die gab es in der Schulbücherei.


schade, dass du nicht mehr den/die Titel weißt.
Die meistgelesene Reihe von Enid Blyton war bei mir "5 Freunde" und die Abenteuer Serie mit dem Papagei Kiki.


Steffi hat geschrieben:
Ein Buch, mein absolutes Lieblingsbuch, das ich auch immer wieder gelesen habe ist Die Kinder aus der Mohrengasse von Hilde Roth - Geschichten aus den 60er Jahren um mutige und freche Kinder, abenteuerlustig und spannend. Da mein Exempar total zerlesen war, habe ich es mir unlängst nochmal antiquarisch gekauft.



das klingt nett. Davon habe ich noch nichts gehört. Ich lese auch heute noch gerne in meinen alten Mädchenbüchern :-)


Petra hat geschrieben:
Ursula Isbel, deren Romantik-Thriller ich als Mädchen gern las. Und was passiert dann? Martina sagt: Von der Autorin habe ich gerade ein Buch in der Tasche (ich weiß den Titel nicht mehr) und zog es heraus!


was für ein Zufall! :-)

Ursula Isbel sagt mir was, ich glaube mich an PFerdebücher zu erinnern, bin mir aber nicht sicher. Romantik-Thriller schrieb sie auch? Gut zu wissen. Romantik-Thriller las ich als Jugendliche sehr gerne.... Victoria Holt war die von mir meistgelesene Autorin in dieser Zeit, dann kamen die Romane von Mary Stewart hinzu :-)
Die ich auch heute immer wieder hervorkrame.

Edit:
Die Zeit startet eine Kinderfilm-Edition ab 18. März:


1. Das fliegende Klassenzimmer, Deutschland 2003, mit Robert Koch, Anja
Kling, Ulrich Noethen, Piet Klocke
2. Es gibt nur einen Jimmy Grimble, Großbritannien, Frankreich 2000
3. Hoppet – Der große Sprung ins Glück, Schweden 2007
4. Paulas Geheimnis, Deutschland 2006, mit Jürgen Vogel, Leslie Malton
5. Misa Mi – Freundin der Wölfe, Schweden 2003
6. Der Brief für den König, Niederlande 2008, mit Uwe Ochsenknecht
7. S.O.S. – Ein spannender Sommer, Norwegen 2008
8. Mondscheinkinder, Deutschland 2006
9. Die Rote Zora, Deutschland, Schweden 2008, mit Mario Adorf, Ben Becker,
Dominique Horwitz
10. Hände weg von Mississippi, Deutschland 2007, mit Detlev Buck, Christoph
Maria Herbst, Katharina Thalbach


Liebe Grüße
Maria

_________________
Schöne Grüße
Maria




Ich lese gerade:



Ich höre gerade:


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)


Di 16. Mär 2010, 11:53
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 34 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron

Impressum | Disclaimer

 
Powered by phpBB © phpBB Group.
Designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums/DivisionCore.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de