Leseerlebnisse 2021...ich lese gerade...

Plattform zum Austausch über Bücher und Themen rund ums Buch.
Forumsregeln
Kommerzielle Einträge werden ohne Kommentar gelöscht!

Re: Leseerlebnisse 2021...ich lese gerade...

Beitragvon Trixie » So 22. Aug 2021, 17:43

Trotz -oder gerade wegen- all der neuen Ebooks, die ich mir diesen Monat gekauft habe, war mein letzter Lesestoff dann doch der erste Band der Dorothy-Martin-Krimis, The Body in the Transept von Jeanne M. Dams. Ich habe aus der Reihe immer wieder mal einzelne Bücher gelesen, aber nicht in chronologischer Reihenfolge (was, denke ich, im Grunde ohnehin kaum nötig ist, um die Reihe zu verstehen). Nun aber war ich der Meinung, dass es Zeit ist, Dorothys Anfang als Amateur-Detektivin kennenzulernen.

In diesem ersten Band ist Dorothy, eine vor kurzem verwitwete Amerikanerin in den Sechzigern, in ihrem ersten Jahr in dem beschaulichen Kathedralstädtchen Sherebury im Südosten Englands zuhause. Eigentlich war dieser Wohnortwechsel aus beruflichen Gründen gedacht, denn ihr verstorbener Mann sollte als Dozent an die hiesige Universltät. Nun aber wohnt Dorothy allein mit Katze Esmeralda in dem kleinen Häuschen. Sie hat zwar neue Freundschaften geschlossen -und einige alte Bekannte, vor allem Kollegen ihres Mannes, wohnen ebenfalls in der Nähe-, aber noch fällt ihr die Eingewöhnung schwer. Besonders zu Weihnachten, das sich so gar nicht wie erträumt darstellt: Statt Schnee gibt es Regen und Nebel, und auch das Heizen mit dem Ofen ist nicht ganz so romantisch wie eine gute Zentralheizung praktisch wäre. Aber zumindest die traditionelle Weihnachtsmesse in der imposanten Kathedrale bei Kerzenlicht, Orgelmusik und Chorgesang entschädigt voll und ganz - bis Dorothy buchstäblich über eine Leiche im dunklen Querschiff stolpert. Zum Glück ist ihre neue Bekanntschaft Alan Nesbitt, der Chief Constable von Sherebury, auch gerade da, denn es gibt keinen Zweifel: Der tote Kanonikus Billings wurde ermordet. Auch wenn die Polizei den Fall übernimmt, kann Dorothy sich nicht von den Ermittlungen fernhalten. Billings war nämlich bei den meisten Mitmenschen unbeliebt, und so finden sich mehrere von Dorothys alten und neuen Freunden plötzlich als Verdächtige in dem Mordfall wieder.

Ich bin relativ zügig mit dem Krimi durchgekommen, und er hat mir ausnehmend gut gefallen, obwohl er zu Weihnachten spielt und wir hier gerade Hochsommer haben. Aber ein atmosphärisch richtig guter Krimi ist etwas für alle Jahreszeiten, und The Body in the Transept fällt absolut in diese Kategorie: Weihnachten in einer englischen Kathedralstadt, die gotische Kirche spielt eine große Rolle, es gibt sogar die obligatorische geisterhafte Heimsuchung (die Gestalt eines Mönches mit Kapuze, die durch die Kathedrale spukt), aber darüber hinaus glaubhaft und nicht überzogen geschrieben, mit soliden Charakteren, die Ecken und Kanten haben, aber dennoch den Cozy-Charakter des Krimis nicht sprengen. Und weil es so ein schöner, klassischer, traditionell britischer Krimi ist (obwohl von einer Amerikanerin geschrieben), hat mir dieser erste Band der Krimireihe wieder einmal deutlich gemacht, wie schade es ist, dass diese Reihe bislang nicht ins Deutsche übersetzt wurde. Sie wäre eine echte Empfehlung von mir für alle, die das Genre mögen. Aber man soll die Hoffnung nie aufgeben...

Meine nächste Lektüre ist auch schon älteren Datums und hat sich ebenfalls schon länger in meinem Stapel ungelesener Bücher aufgehalten: Lyn Hamilton: The Moai Murders, die Lara McClintoch und mich auf die Osterinsel führt. Einen extremeren Ortswechsel kann man sich kaum vorstellen, aber ich bin sicher, dass ich mich mit dem Buch im Südpazifik ebenso gut und spannend unterhalten werde. Auch hier finde ich es extrem bedauerlich, dass diese Reihe von der 2009 verstorbenen Autorin Lyn Hamilton nach ein paar Bänden nicht weiter übersetzt worden ist. Sie wäre es wert.

Gruß,
Trixie
Ich lese gerade:
V. M. Burns: The Plot is Murder
Barbara Ross: Clammed Up


Viel lesen und nicht durchschauen ist viel essen und nicht verdauen.

Rätselforum
Trixies Platz
Benutzeravatar
Trixie
 
Beiträge: 2567
Registriert: Di 23. Dez 2008, 12:57
Wohnort: Bayern

Re: Leseerlebnisse 2021...ich lese gerade...

Beitragvon JMaria » Mo 23. Aug 2021, 15:24

@Steffi, Petra, Trixie,

Euer Lesestoff der letzten Wochen klingt toll, gerade weil es auch so unterschiedliche Genres bedient.

Steffi, „ Was man sät von Marieke Rijneveld“ klingt echt speziell !

Petra, ich wünsche dir baldigst einen schönen Leseflow. Stimmt „ Mary Roberts Rineharts-Romane“ sind, wenn auch atmosphärisch gut, stellenweise langatmig.

Trixie, die Autorin Jeanne M. Dams ist ja eine fleißige Krimischreiberin. Ein interessanter Tipp. Würde mir sicher zusagen.
Und du liest nun Lyn Hamilton: The Moai Murders. Subt bei mir noch. Ich mag ihre Krimis auch sehr gern.

Für eure weitere Bücherauswahl viel Vergnügen !

Schöne Grüße
Maria

Goethe: Die Wahlverwandtschaften
Richard Friedenthal: Goethe. Sein Leben und seine Zeit


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

Hörte man auf seine Krankheiten, bliebe man im Bett und erhöbe sich erst zum Jüngsten Gericht (Edmond & Jules de Goncourt)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 14860
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

Re: Leseerlebnisse 2021...ich lese gerade...

Beitragvon JMaria » Mo 23. Aug 2021, 16:05

Ich lese gerade den 5. Teil der Cormoran Strike und Robin Ellacott Serie von Robert Galbraith, „Böses Blut“.
Komplexe Gefühlswelten und spannender Fall, diesmal ein Cold Case Fall.

Schöne Grüße
Maria

Goethe: Die Wahlverwandtschaften
Richard Friedenthal: Goethe. Sein Leben und seine Zeit


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

Hörte man auf seine Krankheiten, bliebe man im Bett und erhöbe sich erst zum Jüngsten Gericht (Edmond & Jules de Goncourt)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 14860
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

Re: Leseerlebnisse 2021...ich lese gerade...

Beitragvon Trixie » Mo 23. Aug 2021, 22:41

Hallo Maria,

JMaria hat geschrieben:Trixie, die Autorin Jeanne M. Dams ist ja eine fleißige Krimischreiberin. Ein interessanter Tipp. Würde mir sicher zusagen.
Und du liest nun Lyn Hamilton: The Moai Murders. Subt bei mir noch. Ich mag ihre Krimis auch sehr gern.


Ja, Dams ist zumindest eine beständige Autorin, die anfangs jährlich einen neuen Dorothy-Martin-Krimi herausbrachte. Die Serie wird aber auch schon seit 1995 veröffentlicht, vielleicht erklärt sich auch dadurch ein wenig der eher "klassische" Cozy-Stil ihrer Bücher. Und ich stimme dir zu: Die Reihe würde dir bestimmt gefallen. Der Herbst ist die perfekte Jahreszeit, um das zu testen. Falls dir also in den kommenden Wochen nach einer unterhaltsamen, aber entspannten Krimilektüre ist, greif dir ein Band (es ist wirklich im Grunde egal, welchen).

Bei Lyn Hamilton sind wir, ich weiß, auch einer Ansicht. Es sind aber auch tolle Bücher - sie haben Substanz, Spannung und bleiben doch immer unterhaltsam. Ein Schätzchen!

In welche Richtung gehen die Bücher von Galbraith (das ist ein J. K. Rowling-Pseudonym, oder?)

Gruß
Trixie
Ich lese gerade:
V. M. Burns: The Plot is Murder
Barbara Ross: Clammed Up


Viel lesen und nicht durchschauen ist viel essen und nicht verdauen.

Rätselforum
Trixies Platz
Benutzeravatar
Trixie
 
Beiträge: 2567
Registriert: Di 23. Dez 2008, 12:57
Wohnort: Bayern

Re: Leseerlebnisse 2021...ich lese gerade...

Beitragvon JMaria » Do 26. Aug 2021, 20:38

In welche Richtung gehen die Bücher von Galbraith (das ist ein J. K. Rowling-Pseudonym, oder?)


Richtig!
Und wie nicht anders zu erwarten, gibt es eine Menge Personen in den Büchern, aber J. K. Rowling jongliert mit allen unglaublich spannend und führt jeden losen Faden zusammen. Sie verliert nie den Überblick. Ich mag die Serie. Die Bücher nicht nur spannende Krimis, sondern auch viel Charakter und und private Lebensumstände. So richtig zum Eintauchen.

Außerdem geht Comoran gern zu Fuß, somit könnte man sagen, dass auch London ein Protagonist ist.

Schöne Grüße
Maria

Goethe: Die Wahlverwandtschaften
Richard Friedenthal: Goethe. Sein Leben und seine Zeit


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

Hörte man auf seine Krankheiten, bliebe man im Bett und erhöbe sich erst zum Jüngsten Gericht (Edmond & Jules de Goncourt)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 14860
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

Re: Leseerlebnisse 2021...ich lese gerade...

Beitragvon steffi » So 29. Aug 2021, 15:57

Schönen und spannenden Lesestoff habt ihr !
Petra, Vom Aufstehen klingt sehr interessant, werde ich mir mal merken.

Ich bin immer noch an Hilary Mantel: Spiegel und Licht. Es zieht sich ziemlich, und das nicht nur, weil es gut 1000 Seiten sind. Aber es passiert einfach so gut wie nichts und die inneren Gedanken von Thomas Cromwell, obwohl seine Eitelkeit und seine Egozentrik so schön dargestellt sind, es ermüdet mich. Ich will aber trotzdem die Serie beenden und so bleibe ich dran, ich habe ja auch nur noch 300 Seiten vor mir :breit_grins:
Gruss von Steffi

:lesen:
Wolfgang Reinhard - Die Unterwerfung der Welt ( Langzeitprojekt)
Benutzeravatar
steffi
 
Beiträge: 4717
Registriert: Mi 2. Apr 2008, 12:56

Re: Leseerlebnisse 2021...ich lese gerade...

Beitragvon JMaria » Do 16. Sep 2021, 11:32

Neue Gartengeschichten von Eva Demski ist so schön geschrieben. Ich fühle mich in dem Buch so richtig wohl. Die Autorin schreibt über ihren Garten während der Covid-Pandemie. So vieles kann ich nachempfinden. Es sind für mich wunderschöne Lesestunden.

Schöne Grüße
Maria

Goethe: Die Wahlverwandtschaften
Richard Friedenthal: Goethe. Sein Leben und seine Zeit


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

Hörte man auf seine Krankheiten, bliebe man im Bett und erhöbe sich erst zum Jüngsten Gericht (Edmond & Jules de Goncourt)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 14860
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

Re: Leseerlebnisse 2021...ich lese gerade...

Beitragvon Josie » Fr 17. Sep 2021, 14:51

Liebe Petra,

dein Beitrag ist jetzt schon eine Weile her, aber ich möchte dir trotzdem einen virtuellen Knuddler schicken. Es tut mir leid, dass du vor allem durch ein trauriges privates Ereignis sehr mitgenommen bist. Ich hoffe, dass du wieder langsam zum Lesen findest (oder sogar inzwischen schon wieder gefunden hast) und dich damit auch etwas ablenken kannst. Auch deinen Äuglein gute Besserung.

Und Maria, du hast wieder ein so schönes Buch aufgetan. Ich habe bei Amazon mal reingelesen. Das Buch scheint ja zu halten, was die Leseprobe verspricht. Viel Freude damit.
Liebe Grüße
Claudia


Aktuelle Lektüre:
Clarín (Leopoldo Alas): Die Präsidentin

xxx (eBook)
Josie
 
Beiträge: 1035
Registriert: So 3. Jan 2010, 21:13

Re: Leseerlebnisse 2021...ich lese gerade...

Beitragvon Petra » Sa 18. Sep 2021, 17:29

Josie hat geschrieben:Liebe Petra,

dein Beitrag ist jetzt schon eine Weile her, aber ich möchte dir trotzdem einen virtuellen Knuddler schicken. Es tut mir leid, dass du vor allem durch ein trauriges privates Ereignis sehr mitgenommen bist. Ich hoffe, dass du wieder langsam zum Lesen findest (oder sogar inzwischen schon wieder gefunden hast) und dich damit auch etwas ablenken kannst. Auch deinen Äuglein gute Besserung.

Und Maria, du hast wieder ein so schönes Buch aufgetan. Ich habe bei Amazon mal reingelesen. Das Buch scheint ja zu halten, was die Leseprobe verspricht. Viel Freude damit.


Ich danke dir, liebe Josie, für deine lieben Worte. Ja, das traurige Ereignis hat mich wirklich sehr mitgenommen. Und es hat mich nachhaltig aus dem Lesefluss gebracht.

Leider kann mich mein aktueller Lesestoff auch nicht aus meiner Leseflaute herausholen. Ich glaube ich werde das ebook "Kleine Feuer überall" abbrechen. Ich glaube du hattest auch deine Probleme mit dem Buch, nicht wahr?! Mich fesselt die Geschichte einfach nicht. Weder die Figuren, noch die Zusammenhänge vermögen mich zu interessieren. Schade. Ich werde der Amazon Prime Serie jedoch eine Chance geben. Vielleicht funktioniert das für mich auf dem Weg besser.

Als Papier-Buch lese ich "Der Hochsitz". Den Krimi hatte ich mir vor kurzem gekauft. Klang sehr vielversprechend. Ein Sommer Ende der 70er Jahre. Ein Dorf, zwei Freundinnen - Kinder noch, und viele krumme Geschäfte ringsum, die die beiden vom Hochsitz aus beobachten. Die Idee finde ich klasse, die Umsetzung etwas zäh. Lässt sich gut lesen, aber der letzte Pfiff fehlt. So kann auch das Buch mich nicht oft zum Lesen ermuntern. Aber da bleibe ich am Ball. Und dann mal sehen, wie sich der Leseherbst noch gestaltet. Ich mache mir keinen Druck. Dann kommt die Lesefreude hoffentlich wieder. Und vielleicht habe ich demnächst auch wieder ein besseres Händchen bei der Auswahl meines Lesestoffs.

steffi hat geschrieben:Schönen und spannenden Lesestoff habt ihr !
Petra, Vom Aufstehen klingt sehr interessant, werde ich mir mal merken.

Ich bin immer noch an Hilary Mantel: Spiegel und Licht. Es zieht sich ziemlich, und das nicht nur, weil es gut 1000 Seiten sind. Aber es passiert einfach so gut wie nichts und die inneren Gedanken von Thomas Cromwell, obwohl seine Eitelkeit und seine Egozentrik so schön dargestellt sind, es ermüdet mich. Ich will aber trotzdem die Serie beenden und so bleibe ich dran, ich habe ja auch nur noch 300 Seiten vor mir :breit_grins:


"Vom Aufstehen" hat mir auch wirklich sehr gefallen.

Leider war mein Händchen bei der Auswahl danach nicht ganz so glücklich (s. o.). Und wie ich lese, quälst du dich auch gerade ein wenig. Schade, dass der 3. Band so zäh ist, und nichts passiert. Ich verstehe aber gut, dass du die Serie unbedingt beenden möchtest. Ich wünsche dir gutes Vorwärtskommen!

JMaria hat geschrieben:Neue Gartengeschichten von Eva Demski ist so schön geschrieben. Ich fühle mich in dem Buch so richtig wohl. Die Autorin schreibt über ihren Garten während der Covid-Pandemie. So vieles kann ich nachempfinden. Es sind für mich wunderschöne Lesestunden.


Das ist auch ganz bestimmt was für dich! Schön, dass es dir solch wunderschöne Lesestunden beschert, Maria.
Ich hatte es mir dank deines Tipps auch runtergeladen.

Trixie hat geschrieben:Trotz -oder gerade wegen- all der neuen Ebooks, die ich mir diesen Monat gekauft habe, war mein letzter Lesestoff dann doch der erste Band der Dorothy-Martin-Krimis, The Body in the Transept von Jeanne M. Dams...


So schöne Cozy-Krimis liest du, Trixie. Schade, dass es die Reihe von Jeanne M. Dams nicht in deutscher Übersetzung gibt.
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
- (-)
- (-)

Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Gesuino Némus - Die Theologie des Wildschweins (Ungekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 13320
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

Re: Leseerlebnisse 2021...ich lese gerade...

Beitragvon steffi » Mo 20. Sep 2021, 08:41

Danke, Petra ! Spiegel und Licht habe ich in der Zwischenzeit beendet. In den letzten Seiten hat sich dann auch wieder ein besserer Lesefluss eingestellt.

Jetzt habe ich, neben der äußerst interessanten und schönen Leserunde von Die Wahlverwandschaften denn zweiten Teil einer spannenden Fantasy-Reihe begonnen: Das Heer des weißen Drachen von Anthony Ryan. Aus der Sicht von drei Protagonisten wird von einer Welt erzählt, in der Drachenblut besondere Fähigkeiten verleiht. Es gibt Steampunk-Anklänge und auch Abenteuerroman-Motive. Auch hier, wie bei seiner Rabenschatten-Trilogie überzeugt mich der Autor mit Spannung und interessanten Figuren.
Gruss von Steffi

:lesen:
Wolfgang Reinhard - Die Unterwerfung der Welt ( Langzeitprojekt)
Benutzeravatar
steffi
 
Beiträge: 4717
Registriert: Mi 2. Apr 2008, 12:56

VorherigeNächste

Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste