Leseerlebnisse 2022...ich lese gerade...

Plattform zum Austausch über Bücher und Themen rund ums Buch.
Forumsregeln
Kommerzielle Einträge werden ohne Kommentar gelöscht!

Re: Leseerlebnisse 2022...ich lese gerade...

Beitragvon Petra » So 19. Jun 2022, 20:20

Hallo zusammen,

wir sind am Wochenende aus dem Urlaub zurückgekommen. Mein Bericht über meine Urlaubslektüre kann ich kurz fassen. Im Urlaub haben wir so viel Schönes gesehen, erlebt und gemacht, und hatten auch mit unserem Haus noch einiges zu tun, so dass ich kaum zum Lesen gekommen bin. Selbst an meinem Lieblingsplatz (ein Hängesessel - ultragemütlich) habe ich kaum gelesen, da ich dort die atmeberaubende Aussicht genossen habe, und meinen Blick kaum abwenden konnte.

Wenn ich es dann doch mal getan habe, dann habe ich zu "Minnie oder ein Fall von Geringfügigkeit" von Hans-Werner Kettenbach gegriffen. So lange schon wollte ich mal wieder etwas von Kettenbach lesen, da mir damals "Glatteis" so ausgesprochen gut gefallen hatte. Allerdings konnte ich mich für "Minnie" nicht erwärmen. Das Buch selbst schien mir ein Fall von Geringfügigkeit. Die Idee dahinter fand ich interessant. Wolfgang, ein Deutscher Geschäftsmann in den USA, der nach Abschluss von Verträgen noch eine Woche Urlaub dort machen will. Er gerät in einem Hotel in eine Situation, die ihn vermuten lässt, Zeuge eines Mordes geworden zu sein. Als er weiter fährt, gerät er in bedrohliche Situationen, die ihn vermuten lassen, dass er verfolgt wird. Begleitet wird er von Minnie, einer jungen schwarzen Frau, eine Herumtreiberin und Anhalterin. Wolfgangs Abneigung gegen Schwarze und sein Überlegenheitsgefühl werden gleich zu Beginn des Buches deutlich, und auf unangenehme Weise spürbar. Ich vermute, dass sich im Laufe der Handlung zeigen wird, dass Wolfgang selbst der schlechtere Mensch ist. Allerdings fehlt mir die Lust das herauszufinden, denn die Geschichte ist nicht fesselnd erzählt. Es reihen sich Sätze aneinander, in denen in einem recht einfachen Stil beschrieben wird, wie Wolfgang die Scheibenwischer betätigt, sich mit der Hand durch die Haare fährt, Minnie sich ihre gespreizten Finger anschaut. Was sie essen, wird in allen Einzelheiten beschrieben. Mir hat der Stil nicht gefallen. Auch die Figuren wirken hölzern. So bin ich hängengeblieben, trotz dass das Buch mit 200 Seiten recht schnell durchgelesen gewesen wäre. Aber mein Interesse daran ist gering. Ich vermute, ich werde es auch zu einem späteren Zeitpunkt nicht weiterlesen. Da mir "Glatteis" jedoch so gut gefallen hatte, werde ich von Hans-Werner Kettenbach dennoch wieder was lesen. Einige seiner Bücher interessieren mich.

Aber euer Lesestoff der letzten Zeit klingt dafür umso interessanter!

@Kioki: Vielen Dank für deinen abschließenden Bericht über "Max, Mischa und die Tet-Offensive". Da scheine ich ja was wirklich Tolles vor mir zu haben. Schön zu hören, dass es so vielschichtig ist, und nicht nur dick ist, sondern auch inhaltlich was zu bieten hat. Bei deiner aktuellen Lektüre wünsche ich dir viel Spaß, und hoffe auch hier auf Bericht. Zwar ist Fantasy nicht mein Genre, aber Berichte darüber lese ich dennoch gern.

@Maria: "Februar 1933" subt bei mir auch noch. Scheint sich sehr zu lohnen! Vielen Dank für deine Eindrücke. Und nun viel Freude mit deiner Garten-Lekütrüe!

@Steffi: Dein Bericht zu "Zum Fluss" macht Lust auf das Buch! Und "Der Sucher" scheint auch gut. Ich habe schon lange nichts mehr von Tana French gelesen. Einige Bücher haben mich nicht mehr so überzeugt, wie die ersten. Aber "Der Sucher" könnte mir gefallen. Mal sehen, ob ich es irgenwann mal lese. Oder höre.

@Sonja: Ich habe deine Simenon-Berichte sehr, sehr genossen! Hab vielen lieben Dank dafür. Sehr interessant, was du über die Fälle für Kommissar G7 schreibst. Schön, dass man die Fälle übersetzt hat, auch wenn es 91 Jahre gebraucht hat. Spannend auch, dass sie in der 3. Person erzählt sind, und somit anders als die Maigret-Krimis. Auch sehr interessant, was du über den Freund von G7 schreibst, der ihn offenbar gut kennt. So erhält man sicher auch intensive Einblicke, wenn auch nicht so direkt wie bei Maigret. Ich denke, das Hörbuch werde ich nicht mehr lange liegen lassen. :kann_nicht_abwarten:

Nun bin ich sehr gespannt auf deine Eindrücke zu "Maigret kämpft um den Kopf eines Mannes". Ich finde der Fall klingt sehr reizvoll. Und wie du schreibst, fängt es gut an, und wirkt irgendwie noch dichter als man es sowieso schon von den Maigret-Krimis kennt. Viel Freude mit dem Kommissar!
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
M.M. Kaye - Es geschah auf Zypern (HC)
Anne Bandel: Von oben fällt man tiefer: Ein Wanderkrimi (ebook)

Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Georges Simenon - Maigret und der Treidler der Providence (Ungekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 13753
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

Re: Leseerlebnisse 2022...ich lese gerade...

Beitragvon JMaria » Mo 20. Jun 2022, 10:37

Hallo Petra,

schön dass du wieder zurück bist.
Deine Erfahrung mit Kettenbachs Romanen teile ich leider. Ich versuchte es zwar mit einem anderen weiteren Roman (wir hatten das Thema ja bereits und ich weiß schon wieder nicht mehr den Titel des Buches), aber hölzern trifft es gut.
Schöne Grüße, Maria
Christopher Clark: Die Schlafwandler

Sie schaffen eine Wüste und nennen das Frieden ( Tacitus )
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 15371
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

Re: Leseerlebnisse 2022...ich lese gerade...

Beitragvon Petra » Mo 20. Jun 2022, 19:38

Hallo Maria,

dass es dir auch mit einem anderen weiteren Roman von Kettenbach so erging, ist schade, und lässt mich befürchten, dass es mit Minnie keine Ausnahme war.
Schade, denn "Glatteis" mit seinem tollen Plot hatte mir damals wirklich so gut gefallen.
Falls dir wieder einfällt, welchen weiteren du gelesen hast, und bei dem es dir ähnlich erging wie mir mit Minnie, würde mich das interessieren.

Ich habe mir nun neuen Lesestoff ausgewählt, und berichte gleich.
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
M.M. Kaye - Es geschah auf Zypern (HC)
Anne Bandel: Von oben fällt man tiefer: Ein Wanderkrimi (ebook)

Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Georges Simenon - Maigret und der Treidler der Providence (Ungekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 13753
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

Re: Leseerlebnisse 2022...ich lese gerade...

Beitragvon Petra » Mo 20. Jun 2022, 20:01

Nachdem ich im Urlaub so wenig gelesen habe, und meine Urlaubslektüre dann auch noch ein Flop war, habe ich mir jetzt wieder neuen Lesestoff ausgesucht, und bin zufrieden!

Schon lange wollte ich mal wieder was von M.M. Kaye lesen. Ich entschied mich für "Es geschah auf Zypern". Die Krimihandlung startet in Port Said. Von dort setzt die junge Amanda mit einem Schiff nach Zypern über. Während der Reise kommt es zu einem Zwischenfall. Julia Blaine bricht tot zusammen. War es Selbstmord? Oder Mord? Auch ein wenig Romantik kündigt sich bereits auf den ersten Seiten an. Ich glaube, da habe ich mir das richtige ausgewählt. Passt schön in die Sommerzeit. Die Schauplätze hat M.M. Kaye selbst besucht, und vermag sie sehr lebendig zu schildern. Sehr schöne Lektüre.

Ein neues ebook ist auch gefunden. Weit bin ich noch nicht, aber ich habe mich in den ersten Kapiteln schön eingelesen in "Von oben fällt man tiefer" von Anne Bandel. In dem Wanderkrimi macht sich Theophil Kornmaier auf in die Berge. Er hat ein Trauma aufzuarbeiten, denn als er zehn Jahre alt war, ist sein Bruder bei einer Bergwanderung abgestürzt. Auf Empfelung seiner Therapeutin stellt sich Theophil seinen Ängsten, und schließt sich einer Wandergruppe an. Ob das eine gute Idee war, fragt er sich jedoch bald. Denn nicht nur seine Mitwanderer sind anstrengend, sondern auch ein Mörder treibt auf den steinigen Pfaden sein Unwesen. Ich werde berichten.

Schuldig bin ich noch meinen abschließenden Bericht zu "Wiedersehen mit Brideshead". Ein wirklich wunderschönes Buch, das ich sehr genossen habe. Sehr schön und dicht erzählt. unvergessliche Figuren. Sehr gefallen hat mir auch das Nachwort von Daniel Kampa. Aufschlussreich und interessant. Für mich ein Top des Jahres!
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
M.M. Kaye - Es geschah auf Zypern (HC)
Anne Bandel: Von oben fällt man tiefer: Ein Wanderkrimi (ebook)

Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Georges Simenon - Maigret und der Treidler der Providence (Ungekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 13753
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

Re: Leseerlebnisse 2022...ich lese gerade...

Beitragvon Trixie » Mo 20. Jun 2022, 22:46

Petra hat geschrieben:Nachdem ich im Urlaub so wenig gelesen habe, und meine Urlaubslektüre dann auch noch ein Flop war, habe ich mir jetzt wieder neuen Lesestoff ausgesucht, und bin zufrieden!

Schon lange wollte ich mal wieder was von M.M. Kaye lesen. Ich entschied mich für "Es geschah auf Zypern". Die Krimihandlung startet in Port Said. Von dort setzt die junge Amanda mit einem Schiff nach Zypern über. Während der Reise kommt es zu einem Zwischenfall. Julia Blaine bricht tot zusammen. War es Selbstmord? Oder Mord? Auch ein wenig Romantik kündigt sich bereits auf den ersten Seiten an. Ich glaube, da habe ich mir das richtige ausgewählt. Passt schön in die Sommerzeit. Die Schauplätze hat M.M. Kaye selbst besucht, und vermag sie sehr lebendig zu schildern. Sehr schöne Lektüre.


Hallo Petra,

wie schön, du liest Es geschah auf Zypern! Wirklich eine sehr schöne Lektüre, aber das sind für mich alle Krimis von M. M. Kaye. Und wie du bin ich auch immer im Sommer versucht, gerade dieses Buch wieder zu lesen, denn es vermittelt in der Tat wunderbare Urlaubsstimmung, ist dabei spannend und geheimnisvoll und hat wie immer auch eine romantische Note. Wirklich perfekt als Urlaubs-/ Sommerlektüre!

Du hast mir jetzt eine kräftige Anregung gegeben, als nächstes wieder diesen Zypern-Krimi vorzunehmen.

Derzeit bin ich aber noch in Südafrika, in der Klein-Karoo mit Sally Andrews Tannie Marias Rezepte für Liebe und Mord. Ich hatte dieses Buch vor einigen Jahren besorgt und auch angefangen, bin aber leider nicht fertig geworden und habe mir nur noch einige Rezepte hinten im Buch herausgesucht, die unheimlich gut geklungen haben. Einmal mehr beweist für mich, dass ich jetzt so gut damit voran komme, dass für jedes Buch einfach die richtige Zeit gegeben sein muss.

Viel Freude für dich weiterhin mit Es geschah auf Zypern!

Gruß,
Trixie
Zuletzt geändert von Trixie am Mi 29. Jun 2022, 01:16, insgesamt 1-mal geändert.
Ich lese gerade:
Sally Andrew: Tannie Marias Rezepte für Liebe und Mord

Viel lesen und nicht durchschauen ist viel essen und nicht verdauen.

Rätselforum
Trixies Platz
Benutzeravatar
Trixie
 
Beiträge: 2666
Registriert: Di 23. Dez 2008, 12:57
Wohnort: Bayern

Re: Leseerlebnisse 2022...ich lese gerade...

Beitragvon Petra » Di 21. Jun 2022, 19:49

Hallo Trixie,

Trixie hat geschrieben:Viel Freude für dich weiterhin mit Es geschah auf Zypern!


Vielen Dank! Und du hast vollkommen Recht: der Krimi ist die perfekte Sommerlektüre. Ich genieße ihn sehr, und bin dir auch sehr dankbar, dass du mich stetig auf M.M. Kaye aufmerksam und neugierig gemacht hast. Durch dich hatte ich damals die Krimis zusammengekauft, die ja zum Großteil da schon vergriffen waren, und jetzt umso schwerer in neuwertigem Zustand zu ergattern sind. Es sind wirklich ganz besondere Krimis mit exotischem Flair, einer Brise Abenteuer und Romantik. Zudem sehr schön erzählt. Im Krimi-Allerei sind es wirkliche Perlen. Vielen Dank also auch dafür.

Dass ich auch dir Lust machen konnte, "Es geschah auf Zypern" mal wieder zur Hand zu nehmen, ist auch toll!

Schön auch, dass du derzeit "Tannie Marias Rezepte für Liebe und Mord" liest. Das Buch subt schon lange bei mir. Berichte bitte weiter. Deine Eindrücke könnten den Krimi weiter nach oben in meinem SUB befördern. Klingt jedenfalls reizvoll, auch wegen der fremdländischen Kulisse. Und stimmt, manchmal braucht es den richtigen Lesezeitpunkt. Schön, dass du den nun erwischt hast.
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
M.M. Kaye - Es geschah auf Zypern (HC)
Anne Bandel: Von oben fällt man tiefer: Ein Wanderkrimi (ebook)

Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Georges Simenon - Maigret und der Treidler der Providence (Ungekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 13753
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

Re: Leseerlebnisse 2022...ich lese gerade...

Beitragvon steffi » Do 23. Jun 2022, 12:44

Dann muss ich mich nach so viel Schwärmerei mal outen, dass ich noch keinen Krimi von M.M.Kaye gelesen habe :breit_grins: sollte ich also doch bei Gelegenheit nachholen !

Petra, ist ja schade, dass dir das Buch von Kettenbach nicht gefallen hat, aber gut finde ich, dass du es trotz Kürze nicht weiterliest ! Besser, man wendet sich Schönerem zu.

Ich bin gerade sehr begeistert von Spiel der Könige von Dan Jones. In diesem Sachbuch geht es um die Geschichte der Plantagenets, beginnt mit dem Sinken des Weißen Schiffs 1120 und endet mit der Absetzung Richard II 1399. Dabei ist es so lebendig, verständlich und spannend geschrieben, dass ich manchmal denke, ich lese einen historischen Roman. Ich werde in den kommenden Wochen noch viel Freude damit haben !
Gruss von Steffi

:lesen:
Wolfgang Reinhard - Die Unterwerfung der Welt ( Langzeitprojekt)
Benutzeravatar
steffi
 
Beiträge: 4833
Registriert: Mi 2. Apr 2008, 12:56

Re: Leseerlebnisse 2022...ich lese gerade...

Beitragvon Trixie » Fr 24. Jun 2022, 15:24

@Steffi:
Ja, gib M. M. Kayes Krimis eine Chance. Sie sind alle sehr schön mit ihrer tollen Mischung aus Spannung, Romantik, historischem Hintergrund und natürlich den exotischen Kulissen (für uns ist natürlich "Die Spur führt nach Berlin" eher weniger ausgefallen, aber andererseits doch wieder, weil das Berlin in den 1950ern noch eine ganz andere Sache war). Mit dem weihnachtlichen HIntergrund lese ich aber "Nacht über den Inseln" gerne ebenfalls im Winter und "Vollmond über Kaschmir" auch eher dann. Aber nach Kenia, Zypern oder Sansibar kann man gerade in der warmen Jahreszeit von der Sonnenliege auf Balkon, Terrasse oder im Garten aus prima lesetechnisch verreisen.

Wie ich schon erwähnte, bin ich selbst derzeit in Südafrika unterwegs. Leider noch nicht durch mit Tannie Marias Rezepte für Liebe und Mord (die Beschreibung der Zubereitung und des Verzehrs der typischen Speisen lenken mich zu viel ab :breit_grins: ), aber ich fühle mich sehr gut unterhalten. Wie der Titel schon verrät, dreht sich im Buch -und natürlich in Tannie Marias Leben- vieles um das Kochen, Backen und Genießen.

Einige werden das Buch wahrscheinlich schon kennen, falls nicht, eine kurze Inhaltsangabe: Maria van Harten ist eine Witwe in den Fünfzigern. Essen hat ihr schon während ihrer Ehe mit einem gewalttätigem Mann viel Trost und Kraft gegeben. Und jetzt bereitet es ihr viel Lebensfreude und Genuss. Sie genießt ihr nun freies und friedliches Leben in ihrem Häuschen außerhalb der kleinen Stadt Ladismith in der Klein-Karoo und schreibt die Rezepterubrik für die regionale Klein-Karoo-Gazette. Als die Chefs der Zeitung unbedingt eine Ratgeberkolumne haben wollen, überlegen sich Redakteurin Hattie und Tannie Maria, beide Bereiche zu verbinden. Bald schon hat Tannie Maria jede Menge Post und kann den ratsuchenden Lesern mit ihren Erfahrungen und dem passenden Rezept für jede Lebenslage weiterhelfen. Bis sich eines Tages eine andere misshandelte Ehefrau meldet - und kurze Zeit später ermordet wird. War es der gewalttätige Ehemann? Die zurückgewiesene Freundin? Oder hatte jemand anderes Grund, die leidgeprüfte Martine van Schalkwyk zu töten? Denn nur kurz darauf kommt es zu einem zweiten Mord auf der Farm der Schalkwyks. Sehr zur Sorge von Redakteurin Hattie und zum Ärger von Detective Kannemeyer, der den Fall offiziell bearbeitet, machen sich Tannie Maria und die junge Reporterin Jessie ebenfalls an die Aufklärung - und geraten dabei selbst in Lebensgefahr...

Es ist ein wirklich sehr "cozy" Krimi, ruhig und gemütlich, der besonders von dem exotischen Lokalkolorit Südafrikas und seinen wahrlich bunt gemischten Bevölkerungsgruppen lebt (dies aber auch sehr schön vermittelt). In der deutschen Übersetzung wurden Begriffe aus dem Afrikaans oft ohne Übersetzung oder Erklärung beibehalten, wenn man also Näheres wissen will, muss man selbst nachschlagen, was manchmal auch schon etwas länger vom eigentlichen Buch ablenken kann. Aber ich finde das diesmal nicht sonderlich störend. Und die Speisen klingen wirklich hochinteressant und motivieren mich für Back- und Kochprojekte :herd: .

Wie ich entdeckt habe, wurde Tannie Maria von den Südafrikanern auch fürs Fernsehen verfilmt: Recipes for Love and Murder
Die erste Staffel hat zehn Episoden, eine zweite ist offenbar geplant. Gefilmt wurde in Südafrika, in Prince Albert (Central Karoo), aber wohl auch in Schottland. Auch bei den Figuren hat man einiges abgewandelt, z. B. einige Namen oder ethnischen Hintergründe. Trotzdem wäre ich auf diese Serie sehr neugierig. Seit Mma Ramotswe - Eine Detektivin für Botswana haben wir hier im Fernsehen nicht viel Unterhaltungskost aus jenem Teil der Erde geboten bekommen.
Zuletzt geändert von Trixie am Mi 29. Jun 2022, 01:18, insgesamt 1-mal geändert.
Ich lese gerade:
Sally Andrew: Tannie Marias Rezepte für Liebe und Mord

Viel lesen und nicht durchschauen ist viel essen und nicht verdauen.

Rätselforum
Trixies Platz
Benutzeravatar
Trixie
 
Beiträge: 2666
Registriert: Di 23. Dez 2008, 12:57
Wohnort: Bayern

Re: Leseerlebnisse 2022...ich lese gerade...

Beitragvon Sonja » Fr 24. Jun 2022, 22:55

Hallo Petra,

zunächst einmal: schön, dass Du wieder da bist! Und auch, dass Du bis auf Deine Lektüre und trotz Arbeit am Haus, einen so schönen Urlaub hattest. Was Du zu Deinem Lieblingsplatz schreibst, klingt traumhaft schön.

Danke sehr! Nach erfolgreicher Ermittlung, habe ich mich nun (für kurze Zeit?) wieder vom Kommissar verabschiedet. Gleich mehr dazu.

Es freut mich sehr, dass Du meine Simenon-Berichte gerne gelesen hast. Du bist nicht ganz unschuldig, dass G7 so schnell bei mir eingezogen war. Ich bin mir sicher, er freut sich, wenn er bei Dir bald vom Hörbuch-SUB kommt, denn seinen Abenteuern zu folgen, macht wirklich großen Spaß. Spritziger ist er, als Maigret. Aber mehr verrate ich nicht mehr.

Deine beiden neuen Bücher klingen sehr schön und ich wünsche Dir viel Lesespaß!

Von M.M. Kaye befindet sich auf meinem digitalen SUB noch ihre dreiteilige Autobiographie. Da wird sie auch noch eine Weile bleiben, da ich mich zurzeit nicht auf englischsprachiges einlassen mag, um die Leseentspannung nicht zu gefährden. Es wird schon noch die passende Zeit kommen.

Über Deinen Abschlussbericht zu "Wiedersehen mit Brideshead" habe ich mich sehr gefreut und das Buch hat einen der oberen Plätze, auf meiner Merkliste. Und Nachwort von Daniel Kampa ist immer gut. Hat der G7-Band auch und ich fand es sehr stark.
Liebe Grüße, Sonja

Hold fast to dreams ~ for if dreams die ~ life is a broken-winged bird ~ that cannot fly. L. Hughes

:buecher_boden:
Georges Simenon: Maigret kämpft um den Kopf eines Mannes
Benutzeravatar
Sonja
 
Beiträge: 528
Registriert: Do 10. Apr 2008, 22:52

Re: Leseerlebnisse 2022...ich lese gerade...

Beitragvon Sonja » Fr 24. Jun 2022, 23:08

"Maigret kämpft um den Kopf eines Mannes" - Maigrets fünfter Fall und was für Einer! Der Kommissar hat das starke Gefühl, den falschen Mann verhaftet zu haben. Und dieser wartet auch noch auf seine Hinrichtung. Aber Maigret holt ihn als Flucht getarnt aus dem Gefängnis heraus, um den Fall neu aufrollen zu können und alles nimmt seinen Lauf.

Alles ist bei diesem Fall intensiver: die Atmosphäre ist dichter, das Auftretens des Kommissars ist ruhiger und stärker zugleich. Er ist überzeugt den Falschen verhaftet zu haben und lässt sich nicht beirren. Er gibt sich 10 Tage, sonst quittiert er den Dienst.

“Maigret kämpft um den Kopf eines Mannes” ist ein Klassiker unter den Maigrets und das zurecht. Es ist der erste Fall nachdem sich Simenon für Maigret als seinen Kommissar entschieden hat. Der Kommissar kommt trotz der Anspannung, die der Leser bemerken darf, teilweise so cool herüber. Auch seine Beobachtungen und Beschreibungen der anderen vorkommenden Personen sind so dicht, detailliert, aber nicht überladen.

Für mich ist es der Stärkste der bisherigen ersten 5 Fälle, gefolgt von meinem bisherigen Favoriten, Fall Nr. 3. Und ich freue mich schon jetzt auf den Nächsten.
Liebe Grüße, Sonja

Hold fast to dreams ~ for if dreams die ~ life is a broken-winged bird ~ that cannot fly. L. Hughes

:buecher_boden:
Georges Simenon: Maigret kämpft um den Kopf eines Mannes
Benutzeravatar
Sonja
 
Beiträge: 528
Registriert: Do 10. Apr 2008, 22:52

VorherigeNächste

Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste

cron