Leseerlebnisse 2024...ich lese gerade...

Plattform zum Austausch über Bücher und Themen rund ums Buch.
Forumsregeln
Kommerzielle Einträge werden ohne Kommentar gelöscht!

Re: Leseerlebnisse 2024...ich lese gerade...

Beitragvon Didonia » Sa 6. Jul 2024, 18:51

Ruth Shaw: Der Buchladen am Ende der Welt

"Der Buchladen am Ende der Welt" von Ruth Shaw ist eine positive Überraschung für mich. Als ich zu Beginn mitbekommen habe, dass es weniger um den Buchladen, als vielmehr um das Leben der Autorin geht, war ich ein bisschen skeptisch.
Aber was für ein Leben hatte sie: Eines voller Abenteuer, könnte man auf den ersten Blick meinen. Wenn sie nicht aus einem einzigen schlimmen Ereignis aus ihrer Jugend resultierten. Es war nicht so, als ob Ruth Shaw nicht versucht hätte, ein normales und ruhiges Leben zu führen. Aber das sollte ihr erst sehr spät vergönnt gewesen sein.

Klappentext
Das Leben ist eine wilde Reise
Ganz weit am Ende der Welt, im Süden Neuseelands, steht ein winzig kleiner Buchladen. Er gehört einer Frau mit einer unfassbaren Lebensgeschichte: Ruth Shaw verlor ihr Kind und ihre große Liebe. Sie segelte jahrelang über den Pazifik, wurde von Piraten überfallen, wegen Glückspiels verhaftet, war Schweinezüchterin und Köchin für einen Erzbischof. Heute verkauft sie Bücher im abgelegenen Fiordland. Oder verschenkt sie. In ihren Memoiren verwebt sie Anekdoten über die Menschen, die ihren Buchladen besuchen, mit den bittersüßen Geschichten aus ihrem abenteuerlichen Leben.

Ein Buch über Trauer und Verlust, aber auch über die Liebe - zum Leben, zur Welt der Bücher und zur Weite des Ozeans.

Buchbeginn
Zwei winzige Buchläden
Unweit des Lake Manapouri, an der Ecke Hillside Road und Home Street, stehen zwei kunterbunt bemalte winzig kleine Buchläden, umgeben von Pflanzen, allerlei Krimskrams und dem einen oder anderen Haustier, das hier wohnt.

Zitate
Sie liebte es, Karten zu spielen, tatsächlich war sie eine ziemlich große Glücksspielerin und verzockte das Familienerbe.

Ich erinnere mich daran, wie ich an dem kleinen Holzstisch saß und eines der großen Bücher umarmte, weil ich es so sehr liebte.
"Eine Versuchung wird man nur los, indem man ihr nachgibt."

Markus Gasser
von meinem Lieblingsliteratur-Podcast "Literatur ist alles"
Benutzeravatar
Didonia
 
Beiträge: 4207
Registriert: Di 18. Jan 2011, 17:49
Wohnort: Niedersachsen

Re: Leseerlebnisse 2024...ich lese gerade...

Beitragvon Didonia » Mo 8. Jul 2024, 12:55

Teresa Monestiroli: Die Schokoladendamen - Wie Olga Zaini ihre Schokoladenfabrik rettete

Klappentext
Olga Zaini ist schön, mondän und sorglos, und sie führt das typische Leben einer Unternehmergattin. Als ihr Mann Luigi 1938 jedoch unerwartet stirbt und ihr seine Mailänder Schokoladenfabrik hinterlässt, verändert sich schlagartig alles, und sie übernimmt in schwerer Zeit das Erbe. Energisch packt sie mit eigenen Händen an und baut die Firma nach heftigen Bombardements 1943 in nur sechs Monaten wieder auf. Das alles gelingt ihr mit Unterstützung ihrer treuen Mitarbeiterinnen, den "Schokoladendamen". Es sind die Frauen, die in dieser Zeit das Unternehmen leiten und weiter die feinen Schokoladen nach besonderen Rezepten herstellen. Eine liebevoll erzählte Geschichte über eine junge Witwe, die zu einer der ersten und erfolgreichsten Unternehmerinnen Italiens wird.

Buchbeginn
In Cunardo flossen die Sommer träge dahin. Auch im August war das Klima angenehm mild, dank der sanften Hügel, die zum Lago di Ghirla hin abfielen, dem see, in dem man sich nachmittags bei einem Bad erfrischen konnte. Ganz im Grünen gelegen, war das Ferienhaus von Vittore und Diamante Torri ein idealer Ort für die Sommerfrische. Und Vittore, der eine Drogerie in Mailand führte, kam gern hierher, um sich mit der Familie zu erholen. Kaum Ablenkungen, viel Ruhe. Zusammen mit seinen beiden Töchtern Annetta und Olga verbrachte er die Tage mit ausgedehnten Spaziergängen in den Wäldern, Ausflügen zum nahen Lago Maggiore oder kurzen Ausfahrten in die Schweiz, nach Lugano, das nur wenige Kilometer entfernt lag.

Zitate
Niemals aber entsprach sie dem Klischee der Frau in einer Führungsposition, die sich gezwungen sieht, wie ein Mann zu handeln und dessen Eigenschaften und Fehler nachzuahmen, um ihre Macht auszuüber und sich Respekt zu verschaffen.

Elisabeth Sandmann Verlag, 2015
aus der Reihe "Momente des Lebens"
"Eine Versuchung wird man nur los, indem man ihr nachgibt."

Markus Gasser
von meinem Lieblingsliteratur-Podcast "Literatur ist alles"
Benutzeravatar
Didonia
 
Beiträge: 4207
Registriert: Di 18. Jan 2011, 17:49
Wohnort: Niedersachsen

Vorherige

Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 37 Gäste

cron