Literatur-Kalender

Plattform zum Austausch über Bücher und Themen rund ums Buch.
Forumsregeln
Kommerzielle Einträge werden ohne Kommentar gelöscht!

Re: Literatur-Kalender

Beitragvon Trixie » Do 24. Jan 2019, 00:35

Hallo Josie,

oh, du hast dir mit deinen Füllern viel Mühe gegeben, da muß ich mich ja richtig schämen dafür, wie ich meine jahr(zehnt)elang wortwörtlich links liegengelassen habe :tuete_ueber_kopf: . Wenn natürlich diese Utensilien einen so hohen sentimentalen oder ideellen Wert haben, weil du sie innerhalb deiner Familie weitergeschenkt bekommen hast, ist das natürlich umso mehr nachzuvollziehen.

Aber grundsätzlich - diese Schreibutensilien haben schon eine eigene Faszination. Im Netz sind jede Menge Sammler unterwegs mit zum Teil seltenen, zum Teil unglaublich wertvollen, zum Teil auch nur für den Besitzer selbst bedeutsamen Stücken. Meine zwei (hundsordinären) Pelikan-Füller erinnern mich natürlich an meine Schulzeit, aber die zwei Luxor-Füllfederhalter habe ich vor mehr als zwanzig Jahren von meinem Vater bekommen, allerdings lange nichts mit ihnen anfangen können, weil sie noch über einen Tintensack befüllt wurden - und ich hatte damals natürlich keine Ahnung, wie die funktionieren sollen, ich kannte bis dahin nur Tintenpatronen zum Wechseln. Völlig uninteressant waren also diese Teile, bis sich bei mir vor einigen Jahren die Faszination für vergangene Zeiten auch auf solche Gebrauchsgegenstände älteren Jahrgangs ausweitete.

"Kurrent" mußte ich erst mal nachschlagen, die war mir bisher auch kein Begriff. Aber immerhin weiß ich jetzt auch, daß ich in den 70ern noch die "lateinische Ausgangsschrift" beigebracht bekam. Spannend, was allein schon die verschiedenen Schriften, die man in den vergangenen Jahrzehnten in der Schule lehrte, über die Geschichte und Entwicklung unseres Kulturkreises aussagen!

Sehr anregend, daß du deine Erlebnisse rund ums Schreiben hier geteilt hast, danke!

Gruß,
Trixie
Zuletzt geändert von Trixie am Do 24. Jan 2019, 04:27, insgesamt 1-mal geändert.
Ich lese gerade:
Julia Buckley: Death in a Budapest Butterfly
Barbara Ross: Clammed Up


Viel lesen und nicht durchschauen ist viel essen und nicht verdauen.

Rätselforum
Trixies Platz
Benutzeravatar
Trixie
 
Beiträge: 2563
Registriert: Di 23. Dez 2008, 12:57
Wohnort: Bayern

Re: Literatur-Kalender

Beitragvon Trixie » Do 24. Jan 2019, 01:02

Hallo Yvonne,

YvonneS hat geschrieben:Doch ich bin mittlerweile auf den Geschmack gekommen, so manches wieder per Hand zu schreiben. So führe ich seit vergangenem Jahr keine Excel-Liste mehr für meine Lesestatistik, sondern ein handgeschriebenes Buchjournal. Ich schreibe mittlerweile auch wieder Weihnachts- und Geburtstagskarten mit der Hand und schicke keine WhatsApp-Nachrichten mehr durch die Gegend. Gerade im vergangenen Dezember habe ich bemerkt, dass trotz der Hektik im Büro das Schreiben der Weihnachtskarten am Abend, die bei mir ja nicht pauschal, sondern immer recht umfangreich und persönlich sind, etwas sehr Beruhigendes und Meditatives hatte. Dabei habe ich beobachtet, dass ich beim Schreiben manchmal regelrecht verkrampfe und ich musste mich dann immer mal wieder zur Ordnung rufen. Einen schönen Füllhalter werde ich mir auch noch gönnen, denn Du hast völlig recht Trixie, mit einem guten Füller können Kugelschreiber & Co. einfach nicht mithalten.


handschriftliche Journale - ja, sowas wäre auf jeden Fall zu überlegen, eine schöne Idee, die du da praktizierst. Wie du schreibe auch ich hauptsächlich noch meine Weihnachtspost oder eben gelegentliche Karten und Briefe zu besonderen Anlässen mit der Hand - und dann allenfalls noch so Dinge wie meine Karteikarten zu meinen DVDs oder einen Kladden mit Küchenrezepten. Aber ich denke, das werde ich auch noch ausweiten. Noch einen guten aber nicht zu teuren Füllhalter für den mehr alltäglichen Gebrauch, danach werde ich auch Ausschau halten.
Ihr gebt so schöne Anregungen!

Gruß,
Trixie
Ich lese gerade:
Julia Buckley: Death in a Budapest Butterfly
Barbara Ross: Clammed Up


Viel lesen und nicht durchschauen ist viel essen und nicht verdauen.

Rätselforum
Trixies Platz
Benutzeravatar
Trixie
 
Beiträge: 2563
Registriert: Di 23. Dez 2008, 12:57
Wohnort: Bayern

Re: Literatur-Kalender

Beitragvon Shaftoe » Do 24. Jan 2019, 09:52

Trixie hat geschrieben:
... zwei (hundsordinären) Pelikan-Füller.....


das tut jetzt richtig weh... bin ja kein Spezialist, habe mir aber sagen lassen dass das Preisleistungsverhältnis bei den Pelikans hervorragend sei. Ich hab ein paar, bin sehr zufrieden.

und gefallen tun sie mir auch:

https://www.pelikan.com/pulse/Pulsar/de ... -schreiben

welche Feder benützt du ? nach einigem ausprobieren ist mir EF (extrafein) am liebsten, und überhaupt: da ich mit den Füllern zufrieden bin sammle ich nunmehr Tinten, da sind die Unterschiede massiv.

Grüße

S
Was der Würfel zeigt, ist Zufall, aber der Wurf ist Absicht
Benutzeravatar
Shaftoe
 
Beiträge: 895
Registriert: Mi 15. Jun 2011, 19:40

Re: Literatur-Kalender

Beitragvon Trixie » Do 24. Jan 2019, 13:29

Hallo Shaftoe,

Shaftoe hat geschrieben:
Trixie hat geschrieben:
... zwei (hundsordinären) Pelikan-Füller.....


das tut jetzt richtig weh... bin ja kein Spezialist, habe mir aber sagen lassen dass das Preisleistungsverhältnis bei den Pelikans hervorragend sei. Ich hab ein paar, bin sehr zufrieden.

und gefallen tun sie mir auch:

https://www.pelikan.com/pulse/Pulsar/de ... -schreiben

welche Feder benützt du ? nach einigem ausprobieren ist mir EF (extrafein) am liebsten, und überhaupt: da ich mit den Füllern zufrieden bin sammle ich nunmehr Tinten, da sind die Unterschiede massiv.

Grüße

S


:breit_grins: Nein, es stimmt schon: Meine Pelikans sind die ganz gewöhnlichen Schulfüller, die es halt in den 80ern gegeben hat. Aber zufrieden war ich mit ihnen schon. Trotzdem natürlich kein Vergleich mit so einem eleganten Modell wie "Stresemann".
Bei allen Füllern stecken noch die Originalfedern drin, die sind bei den Pelikans vermutlich M, schätze ich, bei einem der Luxors muß es F sein und bei dem anderen definitiv EF, die zeichnet nur einen ganz feinen Hauch von einem Strich. Damit schreibt sich herrlich!
Mit Tinten kenne ich mich überhaupt nicht aus, leider. Ich habe ein Fäßchen Pelikan 4001 und vertraue darauf, daß sie keine unerwünschten Effekte auf das Geschriebene und vor alle auf die Füllfederhalter hat. Aber ich habe ein wenig gestöbert und finde rein von der Optik die verschiedenen Gläser und Fäßchen sehr schön, manche wecken richtig einen Hauch von Nostalgie und überhaupt eine Vorstellung von einem massiven, polierten dunklem Holzschreibtisch mit Schreibunterlage, noblem Papier, Federhalter und was alles früher noch darauf gehörte...
Welche Tinten findest du am besten?

Gruß,
Trixie
Ich lese gerade:
Julia Buckley: Death in a Budapest Butterfly
Barbara Ross: Clammed Up


Viel lesen und nicht durchschauen ist viel essen und nicht verdauen.

Rätselforum
Trixies Platz
Benutzeravatar
Trixie
 
Beiträge: 2563
Registriert: Di 23. Dez 2008, 12:57
Wohnort: Bayern

Re: Literatur-Kalender

Beitragvon Shaftoe » Do 24. Jan 2019, 14:25

Trixie hat geschrieben:

Welche Tinten findest du am besten?



Hi Trixie,

bei dem Überangebot an Tinten habe ich mich auf eine Linie eingeschossen:

Pelikan - Edelstein

und sowohl von der Farbe wie vom Verhalten ist die #1: Aquamarine

Turmaline sieht gut aus, verschmiert aber irgendwie, mandarin sieht auf dem Papier auch nicht so gut aus wie am Bildschirm
tanzanite, sapphire, topaz, aventurine passen mir auch - onyx möchte ich noch probieren

Grundsätzlich: du musst 'deine' finden und ein bisschen probieren, helle Tinten verblassen mir zu schnell (wie ja alle Tinten solange sie nicht dokumentfest sind (also nie ein Blatt ins Sonnenlicht legen, nach ein paar Wochen ist die Farbe verblasst)

und vor der Dokumentenechten Tinte warne ich, durch die starken Farbpigmente musst du den Füller nach gebrauch reinigen

https://www.pelikan.com/pulse/Pulsar/de ... lstein-ink
(auf der Seite gibts auch ein Forum, manche Leute horten soviel Tinte wie wir ungelesene Bücher...)

alles in allem: für mich ein nettes Hobby - mit der Feder schreiben zwingt einen nicht nur zu mehr Schreibdisziplin, es hat einfach Stil


Grüße
Was der Würfel zeigt, ist Zufall, aber der Wurf ist Absicht
Benutzeravatar
Shaftoe
 
Beiträge: 895
Registriert: Mi 15. Jun 2011, 19:40

Re: Literatur-Kalender

Beitragvon Didonia » Fr 19. Jun 2020, 12:45

Ich bin sehr traurig. Carlos Ruiz Zafón, einer meiner beiden liebsten Geschichtenerzähler, ist heute im Alter von 55 Jahren an Krebs gestorben.

https://www.welt.de/kultur/article20989 ... orben.html
Lesende Grüße, Anne

Denn ich, ohne Bücher, bin nicht ich. - Christa Wolf
DDR-Literatur
Benutzeravatar
Didonia
 
Beiträge: 4003
Registriert: Di 18. Jan 2011, 17:49
Wohnort: Niedersachsen

Re: Literatur-Kalender

Beitragvon JMaria » Fr 19. Jun 2020, 21:22

Didonia hat geschrieben:Ich bin sehr traurig. Carlos Ruiz Zafón, einer meiner beiden liebsten Geschichtenerzähler, ist heute im Alter von 55 Jahren an Krebs gestorben.

https://www.welt.de/kultur/article20989 ... orben.html



Wirklich traurig !
Deine Kurz-Bio ist dir sehr schön gelungen.

https://www.buecher4um.de/Foren/viewtop ... 563#p66563

RIP

Schöne Grüße
Maria

Goethe: Die Wahlverwandtschaften
Richard Friedenthal: Goethe. Sein Leben und seine Zeit


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

Hörte man auf seine Krankheiten, bliebe man im Bett und erhöbe sich erst zum Jüngsten Gericht (Edmond & Jules de Goncourt)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 14812
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

Re: Literatur-Kalender

Beitragvon Didonia » Fr 19. Jun 2020, 21:24

Danke Dir, Maria.
Lesende Grüße, Anne

Denn ich, ohne Bücher, bin nicht ich. - Christa Wolf
DDR-Literatur
Benutzeravatar
Didonia
 
Beiträge: 4003
Registriert: Di 18. Jan 2011, 17:49
Wohnort: Niedersachsen

Re: Literatur-Kalender

Beitragvon Didonia » Mi 1. Jul 2020, 07:19

Die US-amerikanische Antiquariats-Buchhändlerin und Autorin Madeleine Stern wurde am 1. Juli 1912 in New York geboren. Von ihr und ihrer Freundin Leona Rostenberg stammt meine Lieblingsbiografie "Zwei Freundinnen, eine Leidenschaft".
Mit 20 Jahren erhielt sie den Bachelor-Titel in englischer Literatur vom Barnard College und beendete ihr Studium 1934 mit einem Master-Abschluss der Columbia University.
Madeleine Sterne veröffentlichte als Autorin und Mitautorin mehr als 40 Bücher. Viele dieser Bücher beschäftigen sich mit Biografien oder dem Thema Buch- und Verlagswesen.
Außer der hier erwähnten Biografie habe ich leider keine ins Deutsche übersetzten Bücher von ihr gefunden.
Lesende Grüße, Anne

Denn ich, ohne Bücher, bin nicht ich. - Christa Wolf
DDR-Literatur
Benutzeravatar
Didonia
 
Beiträge: 4003
Registriert: Di 18. Jan 2011, 17:49
Wohnort: Niedersachsen

Re: Literatur-Kalender

Beitragvon Didonia » Do 8. Okt 2020, 15:07

"Man wird nicht langsam alt, sondern von heut auf morgen."

Maria Beig wurde am 8. Oktober 1920 geboren. Die deutsche Schriftstellerin galt als "Stimme Oberschwabens". Ihre Romane und Erzählungen beschreiben hauptsächlich das Leben der bäuerlichen Bevölkerung dort.

Ich habe mir kürzlich ihr Gesamtwerk gekauft.
Lesende Grüße, Anne

Denn ich, ohne Bücher, bin nicht ich. - Christa Wolf
DDR-Literatur
Benutzeravatar
Didonia
 
Beiträge: 4003
Registriert: Di 18. Jan 2011, 17:49
Wohnort: Niedersachsen

VorherigeNächste

Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste