Englische Literatur

Plattform zum Austausch über Bücher und Themen rund ums Buch.
Forumsregeln
Kommerzielle Einträge werden ohne Kommentar gelöscht!

Re: Englische Literatur

Beitragvon Rachel » Mi 11. Jan 2012, 13:56

Hallo Shaftoe,

danke fürs zitieren, was für ein schöner Anfang. :)

Und schön, dass Dir "Abbitte" und "Das karmesinrote Blütenblatt" ebenfalls so gut gefallen haben.
Liebe Grüße,
Rachel

Aktuelles Buch: Ian Rankin: The Hanging Garden
Neil MacGregor: A History of the World in 100 Objects
Aktuelles Hörbuch: C. W. Ceram: Götter, Gräber und Gelehrte
Rachel
 
Beiträge: 1753
Registriert: So 6. Apr 2008, 11:15

Re: Englische Literatur

Beitragvon JMaria » Mi 11. Jan 2012, 17:21

Hallo Shaftoe,

also - da würde ich doch am liebsten sofort losziehen und mir das karmesinrote Blütenblatt besorgen :-)

(ist fest vermerkt, danke)
Schöne Grüße
Maria

Robert Musil: Mann ohne Eigenschaften


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 13354
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

Re: Englische Literatur

Beitragvon steffi » Do 12. Jan 2012, 10:31

JMaria hat geschrieben:Hallo Shaftoe,

also - da würde ich doch am liebsten sofort losziehen und mir das karmesinrote Blütenblatt besorgen :-)

(ist fest vermerkt, danke)


Fein - ich habs schon auf dem Kindle (in englisch), allerdings nicht von mir gekauft 8-)
Gruss von Steffi

:lesen:
Robert Musil - Der Mann ohne Eigenschaften

Benutzeravatar
steffi
 
Beiträge: 4322
Registriert: Mi 2. Apr 2008, 12:56

Re: Englische Literatur

Beitragvon Kessy » Fr 13. Jan 2012, 19:03

Also ich mag sehr gerne Simon Beckett lesen.Habe mal etwas bei Wikipedia nach geschaut.Er hat ja sogar mal als freiberuflicher Jornalist für die Times gearbeitet.Und auch für den Daily Telegraph war er tätig.
Kessy
 
Beiträge: 661
Registriert: Di 28. Dez 2010, 14:37
Wohnort: Ratzeburg

Re: Englische Literatur

Beitragvon Bonny » Fr 13. Jan 2012, 19:19

Oh ja, Simon Beckett mag ich auch sehr. Allerdings kenne ich nur die David-Hunter-Reihe. Die anderen Bücher von ihm habe ich nicht gelesen, habe aber auch noch nicht viel gutes darüber gehört.
Aber David Hunter is it!!
Liebe Grüße,
Sabine

:lesen_und_nachdenken:
Buch:
Fredrik Backman - Ein Mann namens Ove

E-Book:
Camilla Laeckberg - Die Schneelöwin
Benutzeravatar
Bonny
 
Beiträge: 1077
Registriert: Mi 22. Jun 2011, 11:31
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Re: Englische Literatur

Beitragvon Kessy » Fr 13. Jan 2012, 19:32

Also ich kenne bis jetzt auch nur David Hunter.Aber mal sehen,irgendwann werde ich die anderen Bücher von Ihm auch noch lesen.
Kessy
 
Beiträge: 661
Registriert: Di 28. Dez 2010, 14:37
Wohnort: Ratzeburg

Re: Englische Literatur

Beitragvon JMaria » Mi 22. Mai 2013, 14:22

Hallo zusammen,

zwischenzeitlich habe ich sowohl etwas von William Boyd wie auch von Ian McEwan gelesen und bei beiden Autoren wird sowohl die Realität wie auch das Absurde im menschlichen handeln thematisiert. Wobei ich Boyd in die Tradition eines Evelyn Waugh einreihen würde, zumindest den Roman den ich las.

Ich las folgende Romane:

William Boyd: Unser bester Mann
Ian McEwan: Unschuldige

http://www.amazon.de/Unser-Mann-Afrika- ... unser+Mann

http://www.amazon.de/Unschuldige-Ian-Mc ... ian+mcewan

Unschuldige ist eine gekonnte Mischung aus historischen Roman (50er Jahre in Berlin) und Spionage Story. Ich dachte gegen Ende das wird ja total abstrus, aber der Autor hat die Kurve noch gekriegt und den Wahn als Produkt seiner irrsinnigen Zeit dargestellt.
Schöne Grüße
Maria

Robert Musil: Mann ohne Eigenschaften


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 13354
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

Re: Englische Literatur

Beitragvon Petra » Sa 1. Jun 2013, 11:59

Hallo Maria,

William Boyds Roman passt somit ja zeitgleich in Dein Projekt (Kolonialismus/Imperialismus) und zu Deiner Absicht, Dich mit den englischen Autoren zu beschäftigen. Und „Unser Mann in Afrika“ scheint ein lohnenswertes Buch. Ich habe es mir auch direkt mal notiert. Möchtest Du von William Boyd weitere Romane lesen? Und wenn ja, welche?

Ian McEwan kann Wahn wirklich gut Darstellen. In „Liebeswahn“ ist ihm das ganz ausgezeichnet gelungen. Ein intensives Leseerlebnis. „Unschuldige“ kenne ich noch nicht. Du hast mich darauf aber nun aufmerksam gemacht. Auch freue ich mich auf die Neuerscheinung („Honig“), die für Ende September angekündigt ist.
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
Mavis Doriel Hay - Geheimnis in Rot (HC)
Georgette Heyer - Mord vor dem Weihnachtsdinner (ebook)

Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Megan Miranda - TICK TACK - Wie lange kannst du lügen? (Ungekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 12757
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

Re: Englische Literatur

Beitragvon JMaria » So 2. Jun 2013, 16:49

Hallo Petra,

das hast du treffend erkannt, denn ich hatte mir tatsächlich von William Boyd einen Roman ausgesucht, der den Engländer im Ausland mit seinem typischen Imperialistischen Gehabe darstellt, durchaus etwas überspitzt. Ich finde, das kann der Autor sehr gut.

Mein nächster Roman von ihm wird sein:

Der Eiskrem-Krieg
Gestern waren sie noch Freunde, die kernigen Deutschen und steifen Engländer in Ostafrika im Jahr 1914. Dann bricht der Erste Weltkrieg aus, und sie stehen sich auf einmal verfeindet gegenüber. Heißt es anfangs noch, die Soldaten würden unter der ostafrikanischen Sonne »dahinschmelzen wie Eis«, sodass der Krieg schnell beendet sei, erfüllt sich diese Prognose nicht. Im Mittelpunkt des Geschehens stehen Hamish Cobb, Kopf einer alten britischen Offiziersfamilie, und seine Söhne Gabriel und Felix. Während Gabriel pflichtbewusst in den Krieg zieht, landet Hamish in der Irrenanstalt. Und Felix drückt sich vor gar zu viel Engagement ...]

http://www.amazon.de/Der-Eiskrem-Krieg- ... krem+Krieg
Schöne Grüße
Maria

Robert Musil: Mann ohne Eigenschaften


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 13354
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

Re: Englische Literatur

Beitragvon Petra » Fr 7. Jun 2013, 14:37

Hallo Maria,

dann lag ich ja richtig, dass die Wahl des Romans von William Boyd nicht zufällig auf "Unser Mann in Afrika" gefallen ist. :-)

"Der Eiskrem-Krieg" klingt auch überaus interessant. Ich sehe schon, von dem Autor muss ich endlich auch mal was lesen. Seine Themen sprechen mich an.
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
Mavis Doriel Hay - Geheimnis in Rot (HC)
Georgette Heyer - Mord vor dem Weihnachtsdinner (ebook)

Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Megan Miranda - TICK TACK - Wie lange kannst du lügen? (Ungekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 12757
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

VorherigeNächste

Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast