Leseerlebnisse 2018.... Ich lese gerade...

Plattform zum Austausch über Bücher und Themen rund ums Buch.
Forumsregeln
Kommerzielle Einträge werden ohne Kommentar gelöscht!

Re: Leseerlebnisse 2018.... Ich lese gerade...

Beitragvon JMaria » Di 25. Dez 2018, 20:30

Ich lese gerade mit Spannung und großer Begeisterung den neuen Krimi von Louise Penny „Hinter den drei Kiefern“.

Three Pines ist das kleine Städtchen in dem Armand Gamache mitten in den kanadischen Wäldern lebt, nur eine Std von Montreal entfernt, dort ist er der Polizeichef von Quebec.

Der Fall wird zweigleisig behandelt. Am Anfang erlebt der Leser Gamache bereits als Zeuge im Gericht. Der Staatsanwalt lässt ihn aber sehr schlecht dastehen und das obwohl er der einzige Zeuge des Staatsanwalt ist. Es geschieht etwas unterschwellig, das spürt auch die Richterin. Dann schwenkt der Blick auf die Ereignisse zuvor, die Three Pines passiert. Dort erschien am Halloween ein „Cobrador“, eine alte Legendengestalt, es ist das Gewissen, das den anderen verfolgt und beobachtet, still ohne sich zu bewegen oder etwas zu sagen.

Spätestens jetzt ahnt Gamache, dass jemand im Dorf etwas so schreckliches getan hatte, dass ein Gewissen herbeigerufen wurde, ein Cobrador.

Gamache geht es aber um noch mehr, von dem der Leser nur nach und nach Einblick bekommt.

Wirklich gekonnt erzählt!
Schöne Grüße
Maria

Vladimir Nabokov: Ada oder Das Verlangen


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 13689
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

Re: Leseerlebnisse 2018.... Ich lese gerade...

Beitragvon Petra » Di 25. Dez 2018, 22:19

Maria, "Hinter den drei Kiefern" klingt wirklich toll, Danke für die ausführliche Beschreibung. Du machst richtig Lust darauf. Ich habe mir das ebook auf meinen Merkzettel gesetzt.
Schön, dass du zum Jahresausklang so ein gutes Buch liest!

Ich habe "Mord vor dem Weihnachtsdinner" von Georgette Heyer beendet. Ein wirklich schöner und interessanter Weihnachts-Krimi-Klassiker, der mir viel Freude gemacht hat. Den Täter habe ich recht früh erkannt, aber es war trotzdem sehr interessant ihn zu "beobachten" während der Handlung.

Die nächsten Tage lese ich noch die letzten Kapitel von "Geheimnis in Rot". Ich werde abschließend berichten. Gefällt mir wirklich so sehr! :schwaermt:
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
Karen Duve - Fräulein Nettes kurzer Sommer (HC)
Jess Kidd - Heilige und andere Tote (ebook)

Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Reginald Arkell: Pinnegars Garten (Ungekürzte Lesung)
Marc-Uwe Kling - Das Känguru-Manifest (Ungekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 12934
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

Re: Leseerlebnisse 2018.... Ich lese gerade...

Beitragvon Petra » Fr 28. Dez 2018, 11:13

"Geheimnis in Rot" habe ich gestern beendet. Bis zum Schluss ein sehr schöner Krimi, der von mir die volle Punktzahl erhalten hat. Atmosphäre, Figuren, Kriminalfall, alles überzeugend. Und vor allem hat jede einzelne Seite Spaß gemacht zu lesen. Wer klassische Krimis mag, dem wird er gefallen. Die Ausstattung der gebundenen Ausgabe von Klett-Cotta ist auch fürs Auge ein Genuss! Das winterliche Motiv auf den Einband gedruckt und im Vorsatz des Buches sind die Räume von Flexmere abgebildet, was dabei hilft die Tat nachzuvollziehen. Wunderbar! :schwaermt_herzchen:

Und Josie, du hast recht: wenn man über das gesamte Buch nicht herausfindet wer der Täter ist, ist es raffiniert gemacht. Das hat mir wirklich Freude gemacht!

Mein Lesejahr 2018 habe ich hiermit beendet. Ich hoffe für 2019 auf ebenso tollen und abwechslungsreichen Lesestoff! :cheerleader:
Und natürlich wünsche ich das allen hier!
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
Karen Duve - Fräulein Nettes kurzer Sommer (HC)
Jess Kidd - Heilige und andere Tote (ebook)

Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Reginald Arkell: Pinnegars Garten (Ungekürzte Lesung)
Marc-Uwe Kling - Das Känguru-Manifest (Ungekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 12934
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

Re: Leseerlebnisse 2018.... Ich lese gerade...

Beitragvon Josie » Sa 29. Dez 2018, 16:56

Wie schön, dass dir "Geheimnis in Rot" bis zum Schluss so gut gefallen hat. Volle Punktzahl, alle Aspekte stimmen. Jetzt hast du mich richtig neugierig gemacht. Und das Cover ist wirklich schön, wirkt irgendwie gemütlich heimelig :breit_grins:. Dazu noch eine Karte im Buch, sowas finde ich sowieso immer verlockend.

Damit hast du ja einen prima Lese-Jahresabschluss. Und ich wünsche dir von Herzen, dass dein Wunsch in Erfüllung geht und dich die Bücher, die dich in 2019 erwarten, genauso gut unterhalten werden wie es in diesem Jahr der Fall war. Das hast du dir nach der langen kranheitsbedingten Leseauszeit weiterhin verdient. :nicken_freudig:
Liebe Grüße
Claudia


Aktuelle Lektüre:
J. R. R. Tolkein: Der Herr der Ringe

xxx (eBook)
Josie
 
Beiträge: 919
Registriert: So 3. Jan 2010, 21:13

Re: Leseerlebnisse 2018.... Ich lese gerade...

Beitragvon YvonneS » Mi 2. Jan 2019, 11:19

Petra hat geschrieben:"Geheimnis in Rot" habe ich gestern beendet. Bis zum Schluss ein sehr schöner Krimi, der von mir die volle Punktzahl erhalten hat.


Öha, da driften wir direkt mal auseinander in unserer Meinung, liebe Petra. :pfeifen:

Mir hat "Geheimnis in Rot", den ich bereits am Jahresanfang 2018 las, nicht besonders gefallen. Ich musste jetzt sogar erstmal einen Blick auf meine Notizen in meinem Buchjournal werfen, weil mir von der Handlung kaum etwas in Erinnerung geblieben ist. Mir war damals nach gut zwei Dritteln auch klar, wer der Mörder ist, nur die Zusammenhänge waren mir ein Rätsel, weshalb ich die letzten 50 Seiten nur noch quergelesen hatte.

Mein Lesejahr 2018 habe ich auch mit einem Weihnachtskrimi beendet und zwar mit „Das Geheimnis der Grays“ von Anne Meredith. Titel und Cover suggerieren zwar einen Cozy-Weihnachtskrimi, doch dieser Krimi ist alles andere als cozy, sondern ein psychologisch fein ausgearbeitetes Kammerspiel, denn der Mörder ist von Anfang an bekannt; es ist also kein klassischer Whodunit. Der englische Originaltitel „Portrait of a Murderer“ hat einen wesentlich engeren Bezug zur Handlung als der Mainstreamtitel der deutschen Ausgabe. Anne Meredith gehört für mich auf eine Stufe mit Agatha Christie und Dorothy L. Sayers und ich bin froh, dass man dieses Kleinod aus der Versenkung geholt hat. Ein schöner Abschluss des Lesejahres 2018. :daumen_hoch:
Liebe Grüße
Yvonne



--------------------------------------------------------------------------
Nicht höher, schneller, weiter - sondern langsamer, bewusster, menschlicher.
YvonneS
 
Beiträge: 1060
Registriert: Do 8. Mai 2008, 11:12

Re: Leseerlebnisse 2018.... Ich lese gerade...

Beitragvon steffi » Do 3. Jan 2019, 12:53

Das Jahr habe ich mit einem sehr schönen Buch beendet: Erklärt Pereira von Antonio Tabucchi. Sehr eindringlich erzählt, nein erklärt Pereira von der beklemmenden Zeit 1938 in Portugal, als sich die Lage unter dem Diktator Salazar zunehmend verschlimmert und Pereira sich gezwungen sieht, einen Standpunkt einzunehmen. Der leichte, gefällige Erzählton steht dabei im Gegensatz zu der umso bedrückenderen Wirklichkeit. Mir hat es sehr gut gefallen !
Gruss von Steffi

:lesen:
Jorge Luis Borges: Erzählungen
Neal Stephenson: Anathem
Benutzeravatar
steffi
 
Beiträge: 4437
Registriert: Mi 2. Apr 2008, 12:56

Re: Leseerlebnisse 2018.... Ich lese gerade...

Beitragvon Petra » Do 3. Jan 2019, 19:44

YvonneS hat geschrieben:
Petra hat geschrieben:"Geheimnis in Rot" habe ich gestern beendet. Bis zum Schluss ein sehr schöner Krimi, der von mir die volle Punktzahl erhalten hat.


Öha, da driften wir direkt mal auseinander in unserer Meinung, liebe Petra. :pfeifen:

Mir hat "Geheimnis in Rot", den ich bereits am Jahresanfang 2018 las, nicht besonders gefallen. Ich musste jetzt sogar erstmal einen Blick auf meine Notizen in meinem Buchjournal werfen, weil mir von der Handlung kaum etwas in Erinnerung geblieben ist. Mir war damals nach gut zwei Dritteln auch klar, wer der Mörder ist, nur die Zusammenhänge waren mir ein Rätsel, weshalb ich die letzten 50 Seiten nur noch quergelesen hatte.

Mein Lesejahr 2018 habe ich auch mit einem Weihnachtskrimi beendet und zwar mit „Das Geheimnis der Grays“ von Anne Meredith. Titel und Cover suggerieren zwar einen Cozy-Weihnachtskrimi, doch dieser Krimi ist alles andere als cozy, sondern ein psychologisch fein ausgearbeitetes Kammerspiel, denn der Mörder ist von Anfang an bekannt; es ist also kein klassischer Whodunit. Der englische Originaltitel „Portrait of a Murderer“ hat einen wesentlich engeren Bezug zur Handlung als der Mainstreamtitel der deutschen Ausgabe. Anne Meredith gehört für mich auf eine Stufe mit Agatha Christie und Dorothy L. Sayers und ich bin froh, dass man dieses Kleinod aus der Versenkung geholt hat. Ein schöner Abschluss des Lesejahres 2018. :daumen_hoch:


Das ist interessant, eine konträre Meinung zu "Geheimnis in Rot" zu hören, liebe Yvonne! Mir hatte er ganz großen Spaß gemacht. Auf "Das Geheimnis der Grays" freue ich mich schon, ich bekam ihn dieses Jahr zu Weihnachten geschenkt. Ebenso freue ich mich auf die anderen weihnachtlichen Krimi-Klassiker, ich habe alle bisher bei bei Klett-Cotta und Dumont erschienenen. Und ich konnte mich dies Jahr schon nicht entscheiden welchen ich zuerst lese. Ich hoffe, dass beide Verlage die Reihen noch lange fortsetzen, und so - du sagst es - manches Kleinod ans Licht bringen. :schwaermt:

"Das Geheimnis der Grays" kam bei den Kundenrezensionen bei Amazon nicht durchweg gut weg. Aber ich habe für mich schon gedacht, dass mich vermutlich nicht stört, dass es kein richtiger Cosy und auch kein richtiger Krimi ist. Ich mag es gern psychologisch. Deine Begeisterung lässt meine Vorfreude nun noch wachsen. Schön, dass du ihn gelesen hast, Yvonne! Und ich danke dir fürs berichten.

steffi hat geschrieben:Das Jahr habe ich mit einem sehr schönen Buch beendet: Erklärt Pereira von Antonio Tabucchi. Sehr eindringlich erzählt, nein erklärt Pereira von der beklemmenden Zeit 1938 in Portugal, als sich die Lage unter dem Diktator Salazar zunehmend verschlimmert und Pereira sich gezwungen sieht, einen Standpunkt einzunehmen. Der leichte, gefällige Erzählton steht dabei im Gegensatz zu der umso bedrückenderen Wirklichkeit. Mir hat es sehr gut gefallen !


Über diesen Roman habe ich schon oft Gutes gehört. Du erinnerst mich mit deinem angetanen Bericht daran, dass ich das Buch mal lesen möchte. Danke für deine Eindrücke, Steffi. Und schön, dass du damit das Lesejahr so schön hast ausklingen lassen können.
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
Karen Duve - Fräulein Nettes kurzer Sommer (HC)
Jess Kidd - Heilige und andere Tote (ebook)

Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Reginald Arkell: Pinnegars Garten (Ungekürzte Lesung)
Marc-Uwe Kling - Das Känguru-Manifest (Ungekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 12934
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

Vorherige

Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

cron