Manga, Manhwa und Comics

Plattform zum Austausch über Bücher und Themen rund ums Buch.
Forumsregeln
Kommerzielle Einträge werden ohne Kommentar gelöscht!

Re: Manga, Manhwa und Comics

Beitragvon Petra » Fr 18. Mai 2012, 16:22

Hallo NatiFine,

ach wie herrlich! "Tod auf dem Nil" habe ich letztes Jahr einer lieben Freundin (die ganz verrückt auf Agatha Christie ist) diese Graphic Novel geschenkt. Sie und ihr Mann haben sie sich wohl gegenseitig aus den Händen gerissen, denn auch er begeistert sich sehr für Agatha Christie! ;-)

Ich liebäugle selbst mit dieser Graphic Novel. Somit wäre ich sehr interessiert an Deinen Eindrücken.

Aber erst mal viel Spaß mit Hercule Poirot im Liegestuhl bei einer (hoffentlich kommenden) Schönwetterphase! :-)
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
Carsten Jensen - Wir Ertrunkenen (TB)
Cara Hunter - Sie finden dich nie (ebook)

Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Emily Brontë - Sturmhöhe (Gekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 12708
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

Re: Manga, Manhwa und Comics

Beitragvon JMaria » Mi 23. Mai 2012, 09:09

Hallo zusammen,

hier gehts entlang zu einem Artikel über den ägyptischen Comic-Zeichner Magdy El Shafee:

Dass Comics in Ägypten auch zu einem Medium für Erwachsene geworden sind, verdankt sich nicht zuletzt dem Zeichner Magdy El Shafee. In einem Land mit nach wie vor hoher Analphabetenrate können die Bildergeschichten auch zur politischen Bewusstseinsbildung beitragen

http://www.nzz.ch/aktuell/feuilleton/li ... 96315.html


:arrow: Metro Kairo Underground
Schöne Grüße
Maria

Robert Musil: Mann ohne Eigenschaften


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 13285
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

Re: Manga, Manhwa und Comics

Beitragvon NatiFine » Sa 26. Mai 2012, 13:48

@Petra

Liebe Petra,

Du fragst nach meinen Eindrücken zur Graphic Novel "Tod auf dem Nil". Ich habe das Buch in der Zwischenzeit gelesen.

Positiv aufgefallen sind mir, die Aufmachung des Buches und die Zeichnungen.
Negativ aufgefallen dagegen, dass das Buch sehr stark gekürzt wurde und dass die Texte nicht sofort und eindeutig bestimmten Personen zugeordnet werden können.

Man kann diese Graphic Novel durchaus einem Menschen schenken, der sich für Agatha Christie und ihre Bücher interessiert. Kennen sollte der Beschenkte das Buch, den Film oder das Hörbuch aber vorher schon.

Als Ergänzung einer Sammlung o.ä. ist diese Graphic Novel geeignet, aber als Einstieg für die Graphic Novels würde ich dieses Buch nicht wählen.

Ganz liebe Grüße
NatiFine :)
Liebe Grüße
Renate

www.lauschen-lesen-lebenslust.de
Benutzeravatar
NatiFine
 
Beiträge: 1271
Registriert: Fr 31. Jul 2009, 18:05
Wohnort: Niederrhein

Re: Manga, Manhwa und Comics

Beitragvon Petra » Sa 26. Mai 2012, 20:29

Hallo zusammen,

heute beginnt mein Urlaub, und den Beginn habe ich sehr genossen! Auf dem Balkon, in der Sonne, mit Abkühlung zwischendurch - herrlich!

Genau der richtige Zeitpunkt, um mit meiner ersten Graphic Novel zu beginnen, zumal ich derzeit so wenig Lust zum Lesen habe, da ich so viel schönes um die Ohren habe. Da ist eine Graphic Novel glaube ich gerade genau das richtige. Ich habe mich entschieden für :arrow: "Tamara Drewe" von Posy Simmonds, das hat mir netterweise Maria ausgeliehen. Dieser Manga ist lose inspiriert von Thomas Hardys "Am grünen Rand der Welt".

Gefällt mir bisher ausgesprochen gut. Eine ruhige Geschichte, mit Figuren die unheimlich ansprechen, auf eine ganz leise Weise. Ich fühle bereits mit der betrogenen Beth - Gastwirtin in Stonefield, einer Pension, in der Schriftsteller einkehren, um in Ruhe schreiben zu können.

Eine interessante Entdeckung habe ich heute dazu gemacht. Es gibt einen :arrow: Film, der auf diesem Comic beruht. Er ist direkt auf meinen Wunschzettel gewandert. :-)

Hier die Kurzbeschreibung bei Amazon (komplett :arrow: hier nachzulesen):

Ein großzügiges Anwesen im Süden Englands. Schriftsteller ziehen sich hierhin zurück, um in Abgeschiedenheit an ihren Manuskripten zu arbeiten. Die Idylle wird gestört, als Tamara Drewe, Klatschkolumnistin aus London, an diesen Ort ihrer Jugend zurückkehrt, um ihr Erbe anzutreten. Mit ihrer Anziehungskraft auf die Männer vor Ort bringt Tamara lang unterdrückte Konflikte zum Ausbruch. Als zwei pubertierende Mädchen aus dem Dorf das allgemeine emotionale Durcheinander zum Anlass für eine Intrige nehmen, kommt es zu einem Todesfall
Inspiriert von Thomas Hardys "Am grünen Rand der Welt" setzt sich Posy Simmonds humorvoll und mit feinem Gespür für Charaktere mit der englischen Mittelklasse auseinander. Fast beiläufig legt sie in ihren klaren Zeichnungen die Schwächen ihrer Figuren offen und entwirft ein Tableau eitler Künstlerexistenzen, die sie ebenso treffend und unterhaltsam in Szene zu setzen weiss wie die Vielschichtigkeit ihrer Protagonistin.


Dankeschön fürs ausleihen, Maria. :-)

@Maria: Danke für den Link. Ein sehr interessanter Artikel, und ein guter Aspekt, Analphabeten Bildung nahe zu bringen durch Bilder-Geschichten.

@NatiFine: Deine Eindrücke zu "Tod auf dem Nil" deckt sich mit dem, was ich unter den Kunden-Rezensionen damals dazu gelesen hatte. Tara & ihr Mann - denen habe ich diese Graphic Novel ja mal geschenkt - kennen alles von Agatha Christie in und auswendig. Somit ist es eine tolle Bereicherung für ihre Christie-Sammlung. Aber jemand, der den Krimi nicht bereits kennt, kann man die Graphic Novel offenbar wirklich nicht empfehlen. Danke für Deine Eindrücke. Auch dass die grafische Gestaltung und die Aufmachung des Buches Dir gut gefallen haben.
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
Carsten Jensen - Wir Ertrunkenen (TB)
Cara Hunter - Sie finden dich nie (ebook)

Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Emily Brontë - Sturmhöhe (Gekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 12708
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

Re: Manga, Manhwa und Comics

Beitragvon JMaria » Di 29. Mai 2012, 10:00

Hallo Petra,

mir gefiel Tamara Drewe ebenfalls. Die Geschichte kommt gefährlich simpel daher, so alltäglich, aber es brodelt ... die Farbgebung, die Blautöne, setzen dem Empfinden noch eins drauf, finde ich.

weiterhin viel Freude, vermutlich hast du es bereits durch.

ich wünsche dir einen schönen Urlaub :-)
Schöne Grüße
Maria

Robert Musil: Mann ohne Eigenschaften


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 13285
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

Tamara Drewe

Beitragvon steffi » Mi 30. Mai 2012, 09:36

Hallo Petra,

ich durfte "Tamara Drewe" auch lesen, und mir hat er auch sehr gut gefallen. Der Film steht auch auf meiner Wunschliste.
Gruss von Steffi

:lesen:
Robert Musil - Der Mann ohne Eigenschaften

Benutzeravatar
steffi
 
Beiträge: 4305
Registriert: Mi 2. Apr 2008, 12:56

Re: Manga, Manhwa und Comics

Beitragvon Petra » Do 31. Mai 2012, 09:01

Hallo Maria und Steffi,

leider bin ich noch nicht weiter mit "Tamara Drewe". Das liegt daran, dass mich eine Erkältung doch böser erwischt hat, als gedacht. Und dass ich eigentlich im Urlaub so viel zu tun hätte. Na, muss dann halt alles langsam gehen.

Ja, die Farben in "Tamara Drewe" sind sehr gut gewählt. Und es stimmt auch, dass die Story scheinbar simpel daher kommt. Aber das täuscht. Manchmal steckt in solch alltäglichen Geschichten mehr Tiefe als in den großen, dramatischen.

Es freut mich zu hören, dass Euch beiden die Graphic Novel auch so gut gefallen hat. Und ich freue mich aufs weiterlesen. :)
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
Carsten Jensen - Wir Ertrunkenen (TB)
Cara Hunter - Sie finden dich nie (ebook)

Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Emily Brontë - Sturmhöhe (Gekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 12708
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

Re: Manga, Manhwa und Comics

Beitragvon JMaria » Do 31. Mai 2012, 11:42

Petra hat geschrieben:
Ja, die Farben in "Tamara Drewe" sind sehr gut gewählt. Und es stimmt auch, dass die Story scheinbar simpel daher kommt. Aber das täuscht. Manchmal steckt in solch alltäglichen Geschichten mehr Tiefe als in den großen, dramatischen.


da hast du recht. Gute Besserung, Petra und viel Freude beim Weiterlesen. Comics strengen die Augen auch nicht so sehr an und man ist doch etwas abgelenkt vom kranksein.
Schöne Grüße
Maria

Robert Musil: Mann ohne Eigenschaften


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 13285
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

Re: Manga, Manhwa und Comics

Beitragvon Didonia » Do 31. Mai 2012, 11:49

Hallo miteinander,

bei diesem Thema kann ich erst mitreden, wenn ich Tod auf dem Nil lese, das ich ja als Comic entdeckt hatte.

Meine letzten Comic habe ich in Kindertagen gelesen und das ist schon ewig her.

Ich möchte Dir, liebe Petra, eigentlich nur gute Besserung wünschen. War ja klar, dass das wieder im Urlaub kommt.
Lesende Grüße, Anne

Ein Leben ohne Bücher? Unvorstellbar!
Noch besser mit DDR-Literatur
Benutzeravatar
Didonia
 
Beiträge: 3881
Registriert: Di 18. Jan 2011, 17:49
Wohnort: Niedersachsen

Re: Manga, Manhwa und Comics

Beitragvon JMaria » Do 5. Jul 2012, 09:58

Hallo zusammen,

eine abwechslungsreiche Aufstellung von Comic-Novitäten, Bereich Krimi hat "Börsenblatt" zusammengestellt:

http://www.boersenblatt.net/539456/

@Trixie,
schau dir mal die Empfehlung an:

»Das verbotene Manuskript«, Roberto Da Pra / Paolo Grella, Ehapa, 176 S., 39,99 Euro

zwar ganz schön teuer, aber inhaltlich verlockend. Ein verschwundener Anthropologe in Tibet, die Jagd nach einem Manuskript .....


mit Der Selbstmörderclub«, Clément Baloup / Robert Louis Stevenson / Eddy Vaccaro, Splitter, 96 S., 19,80 Euro, ab August wird ein Klassischer Stoff umgesetzt vom bekannten Autor der "Schatzinsel" - Robert Louis Stevenson.

im Grunde klingen alle vorgestellten Comics verlockend.
Viel Spaß beim Stöbern.

:-)
Schöne Grüße
Maria

Robert Musil: Mann ohne Eigenschaften


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 13285
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

VorherigeNächste

Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron