Hörerlebnisse 2018 - ich höre gerade...

Plattform zum Austausch über Hörbücher und Themen rund ums Hörbuch.
Forumsregeln
Kommerzielle Einträge werden ohne Kommentar gelöscht!

Re: Hörerlebnisse 2018 - ich höre gerade...

Beitragvon JMaria » Mi 17. Jan 2018, 11:36

YvonneS hat geschrieben:
JMaria hat geschrieben:Hallo Yvonne,

ich hatte mir 2016 ein Agatha Christie Hörprojekt zusammengestellt und habe auf die ungekürzten Lesungen vertraut und bin gut damit gefahren. Es hat mir viel Hör-Freude bereitet.


Danke für den Hinweis, Maria. :schwaermt: Ich werde mir deine Auflistung gleich mal genauer ansehen.



viewtopic.php?f=6&t=5634

:wink_mit_muetze:
Schöne Grüße
Maria

Robert Musil: Mann ohne Eigenschaften


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 13162
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

Re: Hörerlebnisse 2018 - ich höre gerade...

Beitragvon YvonneS » Mi 17. Jan 2018, 12:16

Petra hat geschrieben:Ich liebe die Agatha Christie Hörbücher vom Verlag und Studio für Hörbuchproduktionen. Tolle Sprecher und ungekürzte Lesungen.

Böser Tipp, ganz bööösse, Petra. :du_du_du: Ich habe dort gerade mal auf der Website gestöbert :ausflipp:
Liebe Grüße
Yvonne



--------------------------------------------------------------------------
"Dem deutschen Leser kann man jeden Bären aufbinden." (Denis Scheck)
YvonneS
 
Beiträge: 1023
Registriert: Do 8. Mai 2008, 11:12

Re: Hörerlebnisse 2018 - ich höre gerade...

Beitragvon Kessy » Mi 17. Jan 2018, 12:51

JMaria hat geschrieben:
Kessy hat geschrieben:Ich muss leider passen! Der Titel wird mir nicht angzeigt. Und auch auf das Programm von 13.1.18 kann ich nicht mehr zugreifen. Ich habe jetzt auch alles gelöscht, weil es nur ein Ausschnitt aus einem Hörbuch ist. Aber um Abends was zum einschlafen zu haben, reicht HörbuchFM alle Mal :breit_grins:



da geb ich dir recht. Ich höre abends sehr gerne im Radio, besonders Hörspiele :-)


Ja, Hörspiele werden da auch gesendet! Gestern Abend wollte ich eigentlich noch etwas in den Sender rein hören, bin dann aber doch vorher eingeschlafen. Machts sich doch bemerkbar, das ich jetzt wieder Mittags eine Stunde und mehr mit dem Hund unterwegs bin.
Kessy
 
Beiträge: 642
Registriert: Di 28. Dez 2010, 14:37
Wohnort: Ratzeburg

Re: Hörerlebnisse 2018 - ich höre gerade...

Beitragvon Petra » Do 18. Jan 2018, 08:37

YvonneS hat geschrieben:
Petra hat geschrieben:Ich liebe die Agatha Christie Hörbücher vom Verlag und Studio für Hörbuchproduktionen. Tolle Sprecher und ungekürzte Lesungen.

Böser Tipp, ganz bööösse, Petra. :du_du_du: Ich habe dort gerade mal auf der Website gestöbert :ausflipp:


Ja, der Tipp ist echt böse, Yvonne! :breit_grins:

Aber wirklich ganz, ganz tolle Lesungen! :nicken_freudig:
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
John Bude: Mord in Cornwall (HC)
Cara Hunter - Sie finden dich nie (ebook)

Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Rebecca Michéle - Die Tote von Higher Barton (Gekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 12592
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

Re: Hörerlebnisse 2018 - ich höre gerade...

Beitragvon Elke » Do 18. Jan 2018, 22:48

Hallo Ihr Lieben,

einige von diesen Agatha Christie Hörbuchern vom Verlag und Studio für Hörbuchproduktionen kenne ich auch. Mir gefallen sie ebenfalls sehr gut.

Fürs neue Jahr habe ich mir vorgenommen hier auch wieder mehr zu schreiben und nicht nur zu lesen.
Daher werde ich von meinen ersten beiden Hörbüchern in diesem Jahr berichten.
Im Auto habe ich gerade heute "Flugangst 7A" von Sebastian Fitzek beendet. Für mich wieder gute, spannende Unterhaltung, aber es gibt meiner Meinung nach bessere Fitzeks. Fitzek ist für mich immer der Autor, der einen in die Irre führt und am Schluß richtig überrascht. Das hat mir diesmal so ein bisschen gefehlt, auch fand ich manches etwas zu unglaubwürdig.

Auf dem MP3 Player habe ich aktuell "Die Stille vor dem Tod" von Cody McFadyen auf dem Ohr. Es handelt sich um den 5. Teil der Smoky Barrett Reihe.
Ich habe mich sehr auf diese Fortsetzung gefreut und bin nun etwas enttäuscht. Irgendwie hört sich das ganze ein bisschen zäh. Es gibt extrem viele Rückblenden und es wird überwiegend über Smokys seelischen Zustand berichtet. Bisher habe ich den Eindruck es geht mehr um eine Psychoanalyse Smokys als darum den Fall zu ermitteln.
Auch Franzika Pigulla als Sprecherin gefällt mir diesmal nicht so. Ihr Lesen klingt etwas kurzatmig und man hört sehr deutlich ihre Zwischenschnaufer. Das war mir bisher bei ihr noch nie aufgefallen.
Mal sehen wie es so weitergeht, immerhin bin ich bei der Hälfte angelangt.

Also wie ihr lest, bin ich diesmal mit meinen Jahreshörstart nicht ganz so gut aus den Blöcken gekommen....

Über 2017 werde ich auch noch in Tops und Flops 2017 und Rückblick 2017 berichten, bin allerdings mit meiner Analyse noch nicht ganz fertig.

Liebe Grüße
Elke
Liebe Grüße
Elke


Hoffnung ist nicht die Gewissheit, dass etwas gut ausgeht, es ist vielmehr die feste Überzeugung, dass etwas Sinn macht, egal wie es ausgeht!
Elke
 
Beiträge: 364
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 12:57

Re: Hörerlebnisse 2018 - ich höre gerade...

Beitragvon Turni » Fr 19. Jan 2018, 10:58

Ich höre gerade "Die Geschichte des neuen Namens" Teil 2 der Neapolitanischen Saga von Elena Ferrantes.
Es gefällt mir gut. Lila ist jetzt unglücklich verheiratet und Elena ist ein naiver Teenager. Eva Mattes liest mal wieder sehr gut.
Ending a novel is almost like putting a child to sleep—it can't be done abruptly.

Colm Tóibín
Benutzeravatar
Turni
 
Beiträge: 682
Registriert: Do 3. Apr 2008, 21:14

Re: Hörerlebnisse 2018 - ich höre gerade...

Beitragvon Petra » So 21. Jan 2018, 15:23

Hallo ihr Lieben,

"Karibische Affäre" von Agatha Christie habe ich gestern beendet. Ein Hör-Hochgenuss! :schwaermt:
Da bin ich so richtig drin versunken. Ein sehr guter Miss Marple-Krimi, mal vor anderer Kulisse. Meine Tätersuche war erfolglos. Wieder mal brillant gemacht. Und Ursula Illert hat den Krimi ganz toll gesprochen. Volle Punktzahl!

Nun habe ich mit was längerem begonnen: "Norden und Süden" von Elizabeth Gaskell. Gesprochen wird der Klassiker, den ich so lange schon hören wollte, ungekürzt von Gabriele Blum. Die ersten Tracks sind gehört, und ich bin in die familiären Strukturen schon gut reingekommen. Hört sich sehr schön an, und ich glaube damit werde ich meine Freude haben! Im Anschluss habe ich auch noch die Verfilmung von BBC (sogar die Langfassung), auf die ich mich dann auch schon freue.

@Elke: Ich habe deinen Hörbericht sehr genossen, auch wenn die Hörbücher kein solch guter Hörjahres-Start waren. Schade, dass "Flugangst 7A" nicht der beste Fitzek war. Aber immerhin hat er dich gut und spannend unterhalten. Dass dann gleich auch der 5. Teil der Smoky Barrett-Reihe nicht so gut war, ist natürlich schade. ich hoffe, es bremst dich im Hörfluss nicht aus, und die kommenden Hörbücher werden wieder besser.

Auf deine Tops und Flops bin ich schon neugierig, schön, dass du diese noch nennen willst. Und ich freue mich, dass du wieder vor hast öfter mitzuschreiben. Schöne Aussichten! :cheerleader:

@Turni: Schön, dass du mit der Reihe von Elena Ferrante weiter machst. Und dass dir auch der 2. Teil gut gefällt. Eva Mattes ist wirklich immer ein Genuss!
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
John Bude: Mord in Cornwall (HC)
Cara Hunter - Sie finden dich nie (ebook)

Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Rebecca Michéle - Die Tote von Higher Barton (Gekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 12592
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

Re: Hörerlebnisse 2018 - ich höre gerade...

Beitragvon YvonneS » Mi 24. Jan 2018, 11:52

Das Hörbuch „München“ von Robert Harris habe ich beendet. Alles in allem muss ich sagen, dass ich diesen Roman, der als „Politthriller“ vermarktet wird, erstaunlich fad und wenig spannend fand. Eigentlich war es nur eine nüchterne Darstellung der Geschehnisse rund um das Münchner Abkommen von 1938. Aus diesem Stoff hätte der Autor viel mehr machen können als diese einfallslose Berichterstattung über die Abläufe rund um dieses Treffen zwischen Hitler, Mussolini, Chamberlain und Daladier. Hätte ich diesen Roman „nur“ gelesen, hätte ich ihn irgendwann abgebrochen. Dass ich letztendlich beim Hörbuch – und hier war ich auch ausnahmsweise froh, dass es eine gekürzte Lesung war - bis zum Ende durchgehalten habe, lag einzig und allein an der Leistung des Sprechers Frank Arnold, der das Bestmögliche aus diesem relativ ereignisarmen Roman herausgeholt hat.
Liebe Grüße
Yvonne



--------------------------------------------------------------------------
"Dem deutschen Leser kann man jeden Bären aufbinden." (Denis Scheck)
YvonneS
 
Beiträge: 1023
Registriert: Do 8. Mai 2008, 11:12

Re: Hörerlebnisse 2018 - ich höre gerade...

Beitragvon Kessy » Mi 24. Jan 2018, 12:29

YvonneS hat geschrieben:Das Hörbuch „München“ von Robert Harris habe ich beendet. Alles in allem muss ich sagen, dass ich diesen Roman, der als „Politthriller“ vermarktet wird, erstaunlich fad und wenig spannend fand. Eigentlich war es nur eine nüchterne Darstellung der Geschehnisse rund um das Münchner Abkommen von 1938. Aus diesem Stoff hätte der Autor viel mehr machen können als diese einfallslose Berichterstattung über die Abläufe rund um dieses Treffen zwischen Hitler, Mussolini, Chamberlain und Daladier. Hätte ich diesen Roman „nur“ gelesen, hätte ich ihn irgendwann abgebrochen. Dass ich letztendlich beim Hörbuch – und hier war ich auch ausnahmsweise froh, dass es eine gekürzte Lesung war - bis zum Ende durchgehalten habe, lag einzig und allein an der Leistung des Sprechers Frank Arnold, der das Bestmögliche aus diesem relativ ereignisarmen Roman herausgeholt hat.


oh.... ich habe es hier als Buch noch auf meinem SuB liegen. Und im BuchJournal Magazin wurde es als Veritabler Spionagethriller gelobt. Na da bin ich ja mal gespannt was mich erwartet.
Kessy
 
Beiträge: 642
Registriert: Di 28. Dez 2010, 14:37
Wohnort: Ratzeburg

Re: Hörerlebnisse 2018 - ich höre gerade...

Beitragvon JMaria » Mi 24. Jan 2018, 14:16

Hallo Elke,

dein Hörjahr fing ja thrillerlastig an. McFadyen höre ich sonst auch sehr gerne.

Mir ist das übrigens auch kürzlich passiert, dass ein Sprecher, der sonst einwandfrei liest, das Atemholen unangenehm hörbar war. Das war bei „Das Nest“ mit Johannes von Bülow. Das hat mich dann doch irritiert.


@Petra
Norden und Süden“ - toll.
Ich habe schon mal damit begonnen, aber es war mir dann doch ein zu langes Hörprojekt, das zu dem Zeitpunkt nicht passte.

@Yvonne
„München“ hatte ich gestern in der Bücherei als Buch gesehen, aber dann doch nicht mitgenommen. Danke für deinen Hörbericht!

Ich frische gerade meine Erinnerungen an Ovids „Metamorphosen“ auf, mit der Live-Lesung von Rolf Boysen. Klassisch theatralisch vorgetragen. Bei diesem antiken Stoff passt es. Und ich mag die Geschichten sehr.
Schöne Grüße
Maria

Robert Musil: Mann ohne Eigenschaften


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 13162
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

VorherigeNächste

Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron