Suzanne Arruda: Stalking Ivory

Forum zum gemeinsamen Lesen & Diskutieren von Büchern. Hierzu kann man sich z. B. im Diskussionsforum mit anderen verabreden.
Forumsregeln
Kommerzielle Einträge werden ohne Kommentar gelöscht!

Re: Suzanne Arruda: Stalking Ivory

Beitragvon JMaria » Di 3. Nov 2009, 20:17

Trixie hat geschrieben:Hallo Maria,

immer noch nicht ganz fertig, ein Kapitel fehlt mir noch. Aber den "Schlagabtausch" zwischen Jade und Smythe habe ich nun schon! Klasse, die Frau bewährt sich sogar im Boxen :D . Jetzt wird's nochmal ein richtig spannender Showdown...

Gruß,
Trixie


ohja, boxen kann sie und mit Pfeil und Bogen geht sie auch sehr gut um :D

Gruß,
Maria
Schöne Grüße
Maria

Robert Musil: Mann ohne Eigenschaften


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 13216
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

Re: Suzanne Arruda: Stalking Ivory

Beitragvon Trixie » Do 5. Nov 2009, 15:16

Hallo Maria,

so, jetzt habe ich es auch geschafft und den Arruda ausgelesen!

Hm, also welchen Eindruck hinterläßt dieses zweite Abenteuer von Jade bei mir?

Zunächst - es ist wirklich gute, in manchen Aspekten altmodische Abenteuerliteratur, was mich sehr gefreut hat und wodurch ich gut unterhalten wurde.

Dann gibt es aber auch ein paar Kleinigkeiten, die du ebenfalls schon ausgeführt hast, die mich auch ein wenig gestört haben, z.B. die deutschen Einsprengsel, mit denen sie sich nicht zu weit vorwagen wollte und die dadurch eher einen auffälligen Bruch im Text darstellen, der mich manchmal beim Lesen abgelenkt und behindert hat, weil ich mir dann überlegte, warum Arruda jetzt dieses oder jenes Wort überhaupt eingestreut hat. Nötig wäre es nicht gewesen, finde ich.

Davon abgesehen lieferte sie uns aber auch wieder viel Info zu der Zeit der Handlung, der Geschichte, dem Kenia der 20er Jahre, Persönlichkeiten, die eine Rolle gespielt haben.

Und mit Sam Featherstone hat sie eine durchaus interessante und sympathische neue Figur eingeführt. Er wird als Rivale von Harry Hascombe sicher noch für viel Zündstoff und Bewegung in Jades Gefühlsleben sorgen. Bestimmt taucht er in den nachfolgenden Romanen wieder auf, obwohl Jades nächstes Abenteuer erst einmal in Marokko spielt...

Das Ende ist drehbuchwürdig! Diese unerklärliche Photographie von "Boguli" und allerlei mögliche Interpretationen... Fand ich schön, diesen irgendwie offenen Ausgang!

Gruß,
Trixie
Ich lese gerade:
Laura Childs: English Breakfast Murder
John Bude: The Cheltenham Square Murder


Viel lesen und nicht durchschauen ist viel essen und nicht verdauen.

Rätselforum
Trixies Platz
Benutzeravatar
Trixie
 
Beiträge: 2198
Registriert: Di 23. Dez 2008, 12:57
Wohnort: Bayern

Re: Suzanne Arruda: Stalking Ivory

Beitragvon JMaria » Sa 7. Nov 2009, 11:40

Hallo Trixie,

Trixie hat geschrieben:Hallo Maria,
Zunächst - es ist wirklich gute, in manchen Aspekten altmodische Abenteuerliteratur, was mich sehr gefreut hat und wodurch ich gut unterhalten wurde.


ich auch !! Ich werde mir auch ganz bestimmt den nächsten Titel zulegen. Ich freu mich schon jetzt darauf.

Dann gibt es aber auch ein paar Kleinigkeiten, die du ebenfalls schon ausgeführt hast, die mich auch ein wenig gestört haben, z.B. die deutschen Einsprengsel, mit denen sie sich nicht zu weit vorwagen wollte und die dadurch eher einen auffälligen Bruch im Text darstellen, der mich manchmal beim Lesen abgelenkt und behindert hat, weil ich mir dann überlegte, warum Arruda jetzt dieses oder jenes Wort überhaupt eingestreut hat. Nötig wäre es nicht gewesen, finde ich.



dann hat uns ja das gleiche gestört.


Davon abgesehen lieferte sie uns aber auch wieder viel Info zu der Zeit der Handlung, der Geschichte, dem Kenia der 20er Jahre, Persönlichkeiten, die eine Rolle gespielt haben.



sehr gut eingebaut; der Leser wird auch nicht mit Geschichtsfakten bombadiert, sondern in die jeweilige Situation dezent eingebaut. Fein.

Und mit Sam Featherstone hat sie eine durchaus interessante und sympathische neue Figur eingeführt. Er wird als Rivale von Harry Hascombe sicher noch für viel Zündstoff und Bewegung in Jades Gefühlsleben sorgen. Bestimmt taucht er in den nachfolgenden Romanen wieder auf, obwohl Jades nächstes Abenteuer erst einmal in Marokko spielt...



und der Schluß formiert alles wieder neu fürs nächste Abenteuer, denn Jelani geht zurück in sein Dorf. Avery und Bev zurück nach England, damit das Kind dort geboren wird. Harry ist bereits wieder zugange eine neue Jagdgruppe zusammenzustellen. Sam wird den Film zuende machen. Er braucht das Geld für das Flugzeug und somit nach Amerika zurückkehren, zumindest vorläufig. Es könnte natürlich sein, dass er Jade nach Marokko folgt oder Harry, oder beide? :mrgreen:

ich konnte jetzt noch nirgends einen Hinweis darauf finden, ob Sam oder Harry im nächsten Abenteuer dabei ist.

Aber dafür ist Jades Mutter dabei. Das wird bestimmt feurig werden *g*


Das Ende ist drehbuchwürdig! Diese unerklärliche Photographie von "Boguli" und allerlei mögliche Interpretationen... Fand ich schön, diesen irgendwie offenen Ausgang!



über manchen offenen Ausgang war ich nicht ganz glücklich, doch in der Serie passt es sehr gut, da es in erster Linie um die Abenteuer geht, die Romantik ist wohldosiert, eher zurückhaltend, aber dennoch irgendwie total spannend :-)

Boguli:
ich dachte mir, dass es vielleicht eine Sage oder ein afrikanisches Volksmärchen über einen Elephantengeist gibt oder so ähnlich. :?:

das war eine schöne Leserunde mit dir. *wink*

Liebe Grüße
Maria
Schöne Grüße
Maria

Robert Musil: Mann ohne Eigenschaften


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 13216
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

Re: Suzanne Arruda: Stalking Ivory

Beitragvon Trixie » Sa 7. Nov 2009, 11:52

Hallo Maria,

ja, ich fand die Leserunde mit dir auch sehr schön. Wie schon bei "Wächter des Kreuzes" hast du dich wirklich in das Buch vertieft und viel dazu recherchiert. Danke auch für diese bereichernden Informationen!

Freue mich schon auf ein nächstes Mal!

Gruß,
Trixie
Ich lese gerade:
Laura Childs: English Breakfast Murder
John Bude: The Cheltenham Square Murder


Viel lesen und nicht durchschauen ist viel essen und nicht verdauen.

Rätselforum
Trixies Platz
Benutzeravatar
Trixie
 
Beiträge: 2198
Registriert: Di 23. Dez 2008, 12:57
Wohnort: Bayern

Re: Suzanne Arruda: Stalking Ivory

Beitragvon JMaria » Sa 7. Nov 2009, 13:51

Trixie hat geschrieben: Freue mich schon auf ein nächstes Mal!

Gruß,
Trixie


ich mich auch :)

Übrigens, vielleicht spielt ja Lilith Worthy im nächsten Band wieder eine Rolle. Bisher ist sie als Gegenpart ja noch recht "unsichtbar". Doch das erhöht auch die Spannung.

Lilith = bedeutet "weiblicher Dämon".

Zu all den Mythen die Arruda einbaut, passt auch dieser Name.

http://de.wikipedia.org/wiki/Lilith

Gruß,
Maria
Schöne Grüße
Maria

Robert Musil: Mann ohne Eigenschaften


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 13216
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

Vorherige

Zurück zu Lit-Chatten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast