Vladimir Nabokov: König Dame Bube

Forum zum gemeinsamen Lesen & Diskutieren von Büchern. Hierzu kann man sich z. B. im Diskussionsforum mit anderen verabreden.
Forumsregeln
Kommerzielle Einträge werden ohne Kommentar gelöscht!

Re: Vladimir Nabokov: König Dame Bube

Beitragvon JMaria » Sa 31. Okt 2015, 17:11

steffi hat geschrieben:Zum einen findet sich hier auch wieder (wie in Lolita) das sexuelle Abhängigkeitsmotiv. Franz ist dadurch leicht manipulierbar und verliert mit der Zeit seine Menschlichkeit. Während des Endes beschäftigt er sich z.B. mit dem Kauf der Knickerbocker. Nabokov scheint mir, schreibt das mit einer gewissen Ironie aber durch das Doppelgängermotiv der Automaten (es sind ja ebenfalls drei) und dem Hauswirt kommt hier auch viel Surreales durch.



Hallo Steffi

"Lolita" möchte ich im nächsten Jahr unbedingt lesen. Er ist ein hochinteressanter Autor!
Schöne Grüße
Maria

Robert Musil: Mann ohne Eigenschaften


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 13156
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

Vorherige

Zurück zu Lit-Chatten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast