Lu Wenfu: Der Gourmet

Hier können registrierte und mitdiskutierende Mitglieder Buch-Rezensionen schreiben.
Forumsregeln
Hier können registrierte und mitdiskutierende Mitglieder Buch-Rezensionen schreiben. Die Moderatoren behalten sich vor, anderweitige und kommerzielle Einträge ohne Kommentar zu löschen!

Lu Wenfu: Der Gourmet

Beitragvon steffi » Mo 29. Jun 2009, 10:49

Der Gourmet von Lu Wenfu

Diogenes Taschenbuch
Kategorie: zeitgenössisch
173 Seiten
ISBN: 3-257-22785-7
€ 8,90
**** spitze

( * schlecht / ** ganz gut / *** gut / **** spitze)


Inhalt:

Gao, der Ich-Erzähler und ein sozialistisch denkender junger Mann und der Privatier und Feinschmecker Zhu Ziye leben in der chinesischen, für ihre gute Küche berühmten Stadt Suzhou.

Gao schließt sich der Befreiungsarmee an – eigentlich wollte er sich ja den Guomindangtruppen anschließen, aber die waren schon vertrieben – und wird als Leiter eines bekannten Feinschmeckerlokals in Suzhou eingesetzt . Natürlich wird dieses Nobelrestaurant umgestaltet, Essen für die Massen ist die Devise und dies ist für Gaos erklärten Feind Zhu Ziye sozusagen lebensbedrohend.
Doch mit der Zeit wird auch das Volk unzufrieden, auch die Genossen wollen gut speisen, denn Kapitalisten und Proletarier haben den gleichen Geschmack.

Nach der Kulturrevolution in den 1960er Jahren wird wieder alles anders, das Restaurant muss wieder auf Niveau gebracht werden und dazu bedarf es Berater. Gao trifft wieder auf Zhu Ziye, der nun vom Fresssack zum Gourmet aufsteigt.

Meinung:

Mit großem Vergnügen habe ich dieses Buch gelesen. Schon während der ersten Seiten schildert Lu Wenfu den Tagesablauf Zhi Ziyes und bereits bei seinen Morgennudeln lief mir das Wasser im Mund zusammen. Aber auf das absolute chinesische Gourmetmenu muss der Leser, ebenso wie Gao, bis fast zum Ende des Buches warten.

Augenzwinkernd erlebt der Leser die mehrfachen kulturellen Umwälzungen in China, wobei die Esskultur die wichtigste Rolle spielt. Die etwas naiven Schilderungen Gaos reizen zum Lachen und gespannt wartet man, was wohl als nächstes passieren wird. Trotzdem ist es nicht nur ein humoristisches Buch sondern es stecken ein paar kleine, unaufdringlich dargebrachte Weisheiten darin.

Am besten sind jedoch die Schilderungen der Essrituale und der leckeren chinesichen Speisen und mein nächster Restaurantbesuch beim Chinesen ist bereits geplant.
(Steffi)
Gruss von Steffi

:lesen:
Robert Musil - Der Mann ohne Eigenschaften

Benutzeravatar
steffi
 
Beiträge: 4285
Registriert: Mi 2. Apr 2008, 12:56

Zurück zu Rezensionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste