Schier, Petra: Tod im Beginenhaus

Hier können registrierte und mitdiskutierende Mitglieder Hörbuch-Rezensionen schreiben.
Forumsregeln
Hier können registrierte und mitdiskutierende Mitglieder Hörbuch-Rezensionen schreiben. Die Moderatoren behalten sich vor, anderweitige und kommerzielle Einträge ohne Kommentar zu löschen!

Schier, Petra: Tod im Beginenhaus

Beitragvon Binchen » Di 22. Sep 2009, 21:00

Cover (Link zu amazon)
Bild
Kategorie: ungekürzte Lesung
Genre: historischer Krimi
SprecherInnen: Sabine Swoboda
Medium: 7 CDs und 1 mp3-CD
Laufzeit: ca 557 Minuten
Verlag: Radioropa
Preis: 19,90 €
ISBN: 978-3836803854
Bewertung: ***-****
(* schlecht / ** ganz gut / *** gut / **** spitze)

Inhalt:

Im Spital der Beginen stirbt ein alter Mann. Schnell wird aufgrund von Folgefällen eine Seuche vermutet, doch die Apothekerin Adelina, die höufig in dem Spital aushilft, wittert eine Vergiftung. Das Spital ist vielen Stadtvätern ein Dorn im Auge, beherbergt es doch Menschen, die ‚nicht normal’ sind: geistig behinderte, verwirrte, Alte – um die ist es doch nicht Schade? Die gehören eh in den Narrenturm.

Doch Adelina hat persönliche Gründe, warum ihr genau dieses Spital am Herzen liegt. Widerstrebend erhält sie Hilfe von ihrem neuen Untermieter, einem neuen Arzt in der Stadt: Meister Burka. Zusammen ermitteln die beiden, manchmal einig, manchmal widerstrebend an diesem Fall. Was steckt hinter der Seuche im Beginenhaus?

Meine Meinung:

Beginen sind spätestens seit der Serie um Almut Bossart Kult.
Hier der Link zu Andrea Schachts Start der Beginenreihe:
http://www.buecher4um.de/Foren/viewtopic.php?f=9&t=898

Doch dem vorliegenden Kölnkrimi begegnete ich schon ein Weilchen vor Almut, und war noch nicht ganz so verwöhnt, wie Frau Schacht mich zurückgelassen hat. Ich war also gespannt auf die Umsetzung des Romans von Petra Schier ins Hörbuch.

Hier der Weg zu meiner Rezension von 2006 zum Buch: http://www.buecher4um.de/Rezensionen/Be ... dBegih.htm

Petra Schier und Andrea Schacht unterscheiden sich darin, wie sie den Humor in ihrer Geschichte einsetzen. Wo Schacht mutig eine Wortschlacht zwischen Pater Ivo und Almut ins Rennen schickt und kuriose einzigartige Personen zeichnet,, sind die Anklänge bei Petra Schier zarter. Aber auch Schiers Kriminalfall kann sich sehen lassen, ihre Figuren wirken lebensecht und auch zwischen Adelina und Meister Burka ist nicht alles einfach. Hier sind die Beginen, die die geschützt werden müssen, sie spielen nicht die Hauptrolle. Ihre Rolle in der Krankenpflege wird mit Hilfe des behinderten Bruders von Adelina nachvollziehbar und es wird klar, wie wichtig ihre Pflege war. Die Portionen Neid, Missgunst, Gier und eben die wenig netten Gebaren der Kirchenmänner und Würdenträger sind auch gut eingebaut, so dass es sich bei diesem Buch um ein angenehmes Gruseln, Rätseln, Ärgern und Amüsieren im Köln des Mittelalters handelt.

Die vollständige Lesung erfolgt von Sabine Swoboda. Dies war mein erstes Hörbuch von ihr. Sie benötigte ein paar Tracks zum Einlesen, aber dann zog sie mit ihrer leichten, frischen Interpretation in den Bann, so dass es eine Freude war in Köln unterwegs zu sein.

Auch der Folgeroman ist schon vertont, wie schön, dass so auch für die Herbsttage spannende Geschichten von Radioropa bereit liegen. Techniktrickserei entfällt, denn die mp3-Cd ist einfach zeitgemäß und technisch auf dem neuesten Stand. Ein richtig gutes Hörbuch für Kaminabende oder Couch&Tee-Nachmittage.
(c) Binchen, September 2009
Winke Binchen
____________________________________________________
Kein Lesen ist der Mühe wert, wenn es nicht unterhält.” William Somerset Maugham (1874-1965)
Benutzeravatar
Binchen
 
Beiträge: 2451
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 14:49

Zurück zu Rezensionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast