Zweig, Stefan: Angst

Hier können registrierte und mitdiskutierende Mitglieder Hörbuch-Rezensionen schreiben.
Forumsregeln
Hier können registrierte und mitdiskutierende Mitglieder Hörbuch-Rezensionen schreiben. Die Moderatoren behalten sich vor, anderweitige und kommerzielle Einträge ohne Kommentar zu löschen!

Zweig, Stefan: Angst

Beitragvon Petra » Mi 26. Jan 2011, 10:04

Zweig, Stefan
Angst

Bild

Kategorie: Ungekürzte Lesung (2 Tracks im O-Ton)
Genre: Klassiker / Novelle
SprecherInnen: Martina Gedeck / Stefan Zweig
Regie: /
Medium: 2 CDs
Laufzeit: ca. 120 Minuten
Verlag: Der Hörverlag
Preis: vergriffen (nur gebraucht erhältlich)
ISBN: 9783899409925
Bewertung: 7,5 Punkte
(von 10 möglichen Punkten)

Inhalt:

Als wohlhabende Ehefrau eines erfolgreichen Anwalts und Mutter von zwei hinreißenden Kindern führt Irene ein beinahe beneidenswertes Leben. Aber von der Monotonie ihres Alltags gelangweilt, flüchtet sie in ein leidenschaftliches Liebesabenteuer. Eine geheime Mitwisserin versucht aus dieser Affäre Kapital zu schlagen. Als sie mit ihren Erpressungsversuchen auch vor Irenes Privatsphäre nicht Halt macht, spürt diese, wie sich eine unsichtbare Schlinge immer enger um ihren Hals legt...

Meine Meinung:

Stefan Zweig war ein großartiger Erzähler und ein Kenner der menschlichen Abgründe. Er versteht es, die Psyche eines Menschen bis in den letzten Winkel auszuleuchten.

So beschäftigt er den Leser/Hörer hier mit Fragen danach, warum ein Mensch, der eigentlich glücklich leiert ist, untreu wird. Worin der Reiz liegt, wo das Leben doch eigentlich perfekt ist, es doch eigentlich an nichts fehlt. Ein Übersatt sein, kann auch Ursache sein. Sehr fein beobachtet. Doch damit fängt seine psychologische Studie erst an. Nach der Untreue kommt die Angst. Angst vor Entdeckung. Angst vor dem Auffliegen. Angst vor dem Gestehen. Angst vor den Konsequenzen, der Scham und dem Verletzen eines geliebten Menschen.

Stefan Zweig kostet diese Ängste aus und führt Irene und mit ihr den Leser/Hörer an den Rand des erträglichen.

Durch seine Erzählkunst, macht Stefan Zweig die Angst für den Leser spürbar. Martina Gedeck übernimmt diese Aufgabe exzellent für den Hörer. Sie versteht es, diese so fein heraufbeschworenen Gefühle zu transportieren, ohne Übertreibungen in ihre Stimme zu legen. Sie schauspielert mit der bloßen Stimme, wird zu einer angsterfüllten, nervösen Person. Meisterlich – und das trifft auf beide zu. Den Autor und die Sprecherin.

Hinweis: Der Lesung dieser Novelle sind noch zwei Gedichte von Stefan Zweig angehangen, im O-Ton. Ein kleines Tondokument von großem Wert. (Petra)

Hörbuch direkt bei Amazon bestellen
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
George Eliot - Middlemarch (HC)
Jetta Carleton - Wenn die Mondblumen blühen (ebook)


Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Shirley Jackson - Wir haben schon immer im Schloss gelebt (ungekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 13148
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

Zurück zu Rezensionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste