Schacht, Andrea: Das brennende Gewand

Hier können registrierte und mitdiskutierende Mitglieder Hörbuch-Rezensionen schreiben.
Forumsregeln
Hier können registrierte und mitdiskutierende Mitglieder Hörbuch-Rezensionen schreiben. Die Moderatoren behalten sich vor, anderweitige und kommerzielle Einträge ohne Kommentar zu löschen!

Schacht, Andrea: Das brennende Gewand

Beitragvon Binchen » Mo 22. Sep 2008, 17:13

Schacht, Andrea: Das brennende Gewand
Bild

Historischer Roman/Krimi
gekürzte Lesung
Sprecher: Ulrike Hübschmann
6 CDs
ca. 410 Minuten
Verlag : Audiobuch
Preis: 16,95 Euro
ISBN: 3899642864
Bewertung: ****

Inhalt : ( die Inhaltsangabe des Buches passt auch hier )

viewtopic.php?f=8&t=275

Meine Meinung:

Die Geschichte ist diesmal noch besser gekürzt als die elfte Jungfrau, http://www.buecher4um.de/Foren/viewtopic.php?f=9&t=274

denn, meiner Vorliebe für den alten Spiegel wurde ebenfalls Rechnung getragen. Also gilt hier auch meine Meinung zum Roman:

Zur Lesung muss ich die Wahl der Sprecherin loben. Sie führt uns gewand durch die Geschichte und lässt sie zu einem Genuss werden.

Die Entwicklungen, die mir wichtig waren, sind auch im Buch enthalten, so hatte ich nirgendwo das Gefühl, ‚nur’ die gekürzte Version zu hören. Die liebevoll gestalteten Tierszenen sind auch im richtigen Umfang enthalten. Ein tolles Ende zur Reihe um die Begine Almut und Pater Ivo.

Jetzt fehlen nur noch ‚Der dunkle Spiegel’ und ‚Die Sünde aber gebiert den Tod’ als Vertonungen, um die Reihe auch als Hörbuch zu komplettieren. Ich hoffe, die Reihe war erfolgreich genug, damit diese Ausgaben auch erstellt werden.

Der günstige Preis sollte jeden Interessierten zugreifen lassen.

Bemerkung:
Wie schön, dass Frau Schacht in ihren Büchern immer mal wieder Anklänge an Figuren aus anderen Romanen unterbringt. Die Verzweigungen sind immer ein freudiges Wiedererkennen. So taucht eine alte Tante in Kreuzblume auf, die auf Almut als Ahnin verweisen kann. So bleibt den Trauernden die Hoffnung in Schacht-Büchern Wiedersehen mit einzelnen Helden der Reihe feiern zu können. Die Dosierung in den anderen Büchern ist jeweils sehr gut sprich würzig, gewählt. Kein Totreden der Idee, sondern nur ein Hauch. Auch sind die Anklänge so zart, dass man sie erst dann bemerkt, wenn man die anderen Bücher denn auch gelesen hat. Kein Leser hat das Gefühl etwas nicht zu verstehen oder die falsche Reihenfolge zu lesen. Einfach eine gelungene Verschlingung von Geschichten wird so sichtbar.

Bewertung: **** von ****
Winke Binchen
____________________________________________________
Kein Lesen ist der Mühe wert, wenn es nicht unterhält.” William Somerset Maugham (1874-1965)
Benutzeravatar
Binchen
 
Beiträge: 2451
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 14:49

Zurück zu Rezensionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron