Fielding, Joy: Die Katze

Hier können registrierte und mitdiskutierende Mitglieder Hörbuch-Rezensionen schreiben.
Forumsregeln
Hier können registrierte und mitdiskutierende Mitglieder Hörbuch-Rezensionen schreiben. Die Moderatoren behalten sich vor, anderweitige und kommerzielle Einträge ohne Kommentar zu löschen!

Fielding, Joy: Die Katze

Beitragvon Petra » So 11. Jan 2009, 16:24

Fielding, Joy
Die Katze

Bild

Kategorie: Gekürzte Lesung
Genre: Krimi / Thriller
SprecherInnen: Hansi Jochmann
Regie: Wolf-D. Fruck
Medium: 6 CDs
Laufzeit: ca. 420 Minuten
Verlag: Random House Audio
Preis: 24,95 €
ISBN: 9783866048799
Bewertung: ***
(* schlecht / ** ganz gut / *** gut / **** spitze)

Inhalt:

Charley Webb ist Kolumnistin bei einer bekannten Zeitung. Eines Tages erhält sie eine E-Mail der zum Tode verurteilten Kindermörderin Jill Rohmer. Sie möchte sich Charley mit ihrer Geschichte anvertrauen. Für Charley soll dabei Ruhm und finanzieller Erfolg herausspringen, für Jill die Möglichkeit sich noch einmal vor der Vollstreckung des Urteils mit ihrer Version der Geschichte an die Öffentlichkeit zu wenden. Nach kurzem zögern – Charley ist selbst Mutter und hat Skrupel sich einer Kindermörderin zu widmen – willigt sie ein und stimmt einem ersten Treffen zu.

In letzter Zeit erhält Charley Drohbriefe, in denen auch der Tod ihrer Kinder angedroht wird. Haben diese Briefe etwas mit ihrem Kontakt zu Jill Rohmer zu tun?

Meine Meinung:

Wie gewohnt baut Joy Fielding Spannung auf und lässt und dabei auch ins Innere ihrer Hauptfigur schauen. So nimmt auch Charley Webbs Privatleben eine interessante Rolle ein. Ihr Mutter hat sie und ihre Geschwister verlassen als sie noch klein waren. Zum Vater hat sie und ihre Geschwister keinen guten Kontakt. Zur Mutter, der es leid tut, dass sie ihre Kinder damals zurückgelassen hat, seit kurzem wieder. Am meisten Sorgen bereitet Charley ihr Bruder, der allzu sehr dem Alkohol und den Drogen zuspricht und dem sie immer wieder aus der Patsche helfen muss.

Auch Charleys Liebesleben wird in diesen Tagen neu belebt.

Hansi Jochmann wird all den Szenen gerecht. Egal ob es die Gespräch sind, die Charley mit Jill Rohmer führt (Jill hat eine passend junge und unreife, quirlige und gleichzeitig labile Stimme, Charley selbst eine angemessen selbstbewusste, reife) oder die Stellen an denen Charley ihrem Bruder ins Gewissen redet (hier wird Hansi Jochmann passend laut und ungehalten). Oder auch die inneren Monologe Charleys sind sehr überzeugend gesprochen. Hansi Jochmann verbinde ich inzwischen mit den Thrillern von Joy Fiedling und finde dass sie sie ein ums andere mal stimmlich sehr gut umsetzt.

Der Plot ist auch spannend. Wenn auch nicht ganz überraschend. Aber es gibt schon mehrere Möglichkeiten, die der Hörer in Gedanken durchspielt. Alles in Allem ein guter, solider Thriller von Joy Fielding. Nicht ihr bester, aber ein guter. (Petra)

Hörbuch direkt bei Amazon bestellen
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
Tom Drury - Grouse County (HC)
Cara Hunter - Sie finden dich nie (ebook)

Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Fredrik Backman - Ein Mann namens Ove (Gekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 12655
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

Zurück zu Rezensionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 1 Gast