Martin, Lee: Ein zu normaler Mord

Hier können registrierte und mitdiskutierende Mitglieder Hörbuch-Rezensionen schreiben.
Forumsregeln
Hier können registrierte und mitdiskutierende Mitglieder Hörbuch-Rezensionen schreiben. Die Moderatoren behalten sich vor, anderweitige und kommerzielle Einträge ohne Kommentar zu löschen!

Martin, Lee: Ein zu normaler Mord

Beitragvon Petra » Mo 29. Jun 2009, 14:54

Martin, Lee
Ein zu normaler Mord

Bild

Kategorie: Gekürzte Lesung
Genre: Krimi
SprecherInnen: Claudia Mischke
Regie: /
Medium: 4 CDs
Laufzeit: ca. 310 Minuten
Verlag: Delta Music & Entertainment
Preis: 5,99 € (bei Weltbild – Restexemplare)
ISBN: 978-3865382139
Bewertung: ****
(* schlecht / ** ganz gut / *** gut / **** spitze)

Inhalt:

Fort Worth, Texas: In der Silvesternacht wurde nach einer Feier im Haus der Carsons fast die komplette Familie ermordet. Außer dem 26-jährigen Olead und dessen kleiner Bruder wurden verschont. Schnell steht für die Polizei fest, dass Olead der Täter ist. War er doch jahrelang wegen Schizophrenie in Behandlung und hat schon so manchen Aggressionsausbruch im Hause der Carsons gehabt. Einzig Deb Ralston, die dem Ermittlerteam angehört, glaubt an Oleads Unschuld.

Meine Meinung:

Dies ist der erste Krimi der Deb Ralston-Reihe. Ein wenig hatte ich befürchtet dass das Privatleben von Deb Ralston den Kürzungen allzu sehr zum Opfer fällt und es dem Leser (Hörer leider nicht, denn es gibt nur diesen ersten Band als Hörbuch) somit schwer gemacht wird, in Band 2 nahtlos anzuknüpfen. Doch ich denke nun, dass man in groben Zügen alles vermittelt bekommen hat.

Besonders durch Entwicklungen, die sich erahnen lassen, die sich aus diesem ersten Fall ergeben, die auch in Debs Privatleben in gewisser Weise mit einfließen. Diese Entwicklungen – die ich hier nicht näher benennen möchte, um die Spannung nicht vorwegzunehmen – haben mich sehr gefreut. Ich habe sie mir beim Hören herbeigesehnt, je weiter die Handlung voranschritt.

So bin ich nun schon gespannt auf die weiteren Bände, die ich als Buch weiterverfolgen werde. Denn von Deb Ralston, ihrer Familie (sie ist verheiratet und Mutter von drei Adoptivkindern) und ihren Fällen möchte ich gern noch mehr kennenlernen. Denn so manch eine Figur ist mir bis zum Ende diesen Hörbuchs schon ans Herz gewachsen.

Die Sprecherin hat mir auch sehr gut gefallen. Sie liest so besonnen und doch nachdrücklich. Sie wirkt zeitgleich kontrolliert und herzlich. Das passt zu Deb Ralston, die sich von ihren Gefühlen nicht zu sehr hinreißen lässt – muss sie doch bei der Arbeit Profi bleiben –, aber dennoch Herz hat! Das bringt die Claudia Mischke sehr gut rüber. Ich habe ihr gern gelauscht und empfand sie nicht als Fremdkörper in Deb Ralstons Welt. Eine gute Wahl. (Petra)

Hörbuch direkt bei Amazon bestellen
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
Tom Drury - Grouse County (HC)
Cara Hunter - Sie finden dich nie (ebook)

Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Fredrik Backman - Ein Mann namens Ove (Gekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 12655
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

Zurück zu Rezensionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast