Buchhandlungen - Erfahrungen und Eindrücke

Plattform zum Austausch über Bücher und Themen rund ums Buch.
Forumsregeln
Kommerzielle Einträge werden ohne Kommentar gelöscht!

Re: Buchhandlungen - Erfahrungen und Eindrücke

Beitragvon Petra » Do 20. Okt 2011, 14:10

Hallo Steffi,

gern geschehen. Ich finde, da bekommt man einen guten Einblick. Kann ich verstehen, wenn Dir sowas nicht so liegt. Ich mag solche typographischen Einsprengsel ganz gern, wenn sie gut eingebunden sind und Sinn machen.
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
George Eliot - Middlemarch (HC)
Jetta Carleton - Wenn die Mondblumen blühen (ebook)


Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Shirley Jackson - Wir haben schon immer im Schloss gelebt (ungekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 13148
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

Re: Buchhandlungen - Erfahrungen und Eindrücke

Beitragvon JMaria » Mo 27. Feb 2012, 18:21

Hallo zusammen,

mein Erlebnis heute in der Buchhandlung war von der heiteren Art. Ich hatte meinen Arm voll mit vier gebundenen Büchern, darunter der üppige Roman von Peter Nadas "Parallelgeschichten". Ich bin schier zusammengebrochen, doch tapfer habe ich die restlichen Buchreihen durchforstet, als mich der Verkäufer ansprach, ob er mir behilflich sein darf.

Ich schaute ungläubig, hob meinen vollbeladen Arm, und fragte ihn, ob er das ernst meint :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

wir mußten beide grinsen und haben uns dann noch sehr nett über die Romane von Christian Kracht unterhalten und er half mir die Bücher zur Kasse zu tragen :lol:
Schöne Grüße
Maria



Regina Dieterle: Theodor Fontane


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 14174
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

Re: Buchhandlungen - Erfahrungen und Eindrücke

Beitragvon steffi » Di 28. Feb 2012, 09:59

:lol: Für dich werden sie sicherlich bald Einkaufswagen einführen !
Gruss von Steffi

:lesen:
Vladimir Nabokov: Briefe an Véra

Benutzeravatar
steffi
 
Beiträge: 4568
Registriert: Mi 2. Apr 2008, 12:56

Re: Buchhandlungen - Erfahrungen und Eindrücke

Beitragvon JMaria » Di 28. Feb 2012, 10:21

steffi hat geschrieben: :lol: Für dich werden sie sicherlich bald Einkaufswagen einführen !


:mrgreen: :mrgreen:

immerhin wurde mir bei einer meiner vorherigen Besuche, als ich mich abschleppte, eine Tragetasche angeboten. Das war ein sehr aufmerksamer Verkäufer. Diese (festen) Taschen stehen im Gondrom zum Benutzen zur Verfügung, nur habe ich das bis dato nicht bemerkt. *gg*
Schöne Grüße
Maria



Regina Dieterle: Theodor Fontane


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 14174
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

Re: Buchhandlungen - Erfahrungen und Eindrücke

Beitragvon Petra » Di 28. Feb 2012, 11:27

Hallo Maria,

Du hattest einen richtig schönen Buchhandlungs-Bummel. Das macht immer großen Spaß, nicht wahr? Ich musste ja schmunzeln über Steffis Bemerkung, dass man wegen Dir dort noch Einkaufswagen einführen wird. :mrgreen:

Solche stabilen Einkaufstaschen gibt es in Düsseldorf im Sternverlag auch. Das ist auch ganz sinnvoll, denn der Sternverlag ist so groß, dass man selten mit nur einem Buch herauskommt. Da kann man solch eine Tasche zum ungestörten bummeln schon gut gebrauchen.

Ich bin sehr gespannt, wie Dir Deine neuen Bücher gefallen werden. Besonders auch wie Dir „Parallelgeschichten“ gefällt, bzw. ob es über die lange Strecke begeistern kann. Denn mir ging es beim reinlesen ähnlich wie Dir: ich war sofort in Bann gezogen.

Danke für Deinen Bericht. Ich habe ihn sehr genossen!
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
George Eliot - Middlemarch (HC)
Jetta Carleton - Wenn die Mondblumen blühen (ebook)


Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Shirley Jackson - Wir haben schon immer im Schloss gelebt (ungekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 13148
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

Re: Buchhandlungen - Erfahrungen und Eindrücke

Beitragvon Eselsohr » Mi 4. Apr 2012, 19:09

Ich möchte hier einmal eine Lanze für die Buchhändler brechen und aus der anderen Sicht berichten.
Sicher würden wir alle gern lieber in kleinen beschaulichen Läden arbeiten, aber versucht mal, in so einem Schmuckstück eine Stelle zu bekommen.
Auch Angestellte einer Kette sind nur Menschen und müssen bisweilen viel aushalten.
Denn leider sind auch die Kunden oft unfreundlich.
Meine Erfahrung: je größer das Haus, desto niedriger die Hemmschwelle des Kunden.
Da werden Essensrest und leere Getränkedosen zwischen den Büchern stehengelassen, Getränke über Bücher geschüttet, natürlich, ohne eine Entschuldigung.
Wenn es Weihnachten an der Kasse mal länger dauert, wird geschimpft, es trudeln unglaubliche Beschwerden ein- da fehlen einem schlicht die Worte.
Sehr unangenehm ist die Haltung ' wer verkauft, ist meist dumm und unterbelichtet'.
Man kann leider nicht alles gelesen haben und jeden Titel kennen, aber nachschauen ist immer gern möglich. Es fällt manchmal schwer, gute Laune zu behalten, wenn auf eine freundliche Ansprache nichts dergleichen folgt, oder man nur angeführt wird und auch ein Auf Wiedersehen nicht drin ist.
Liebe Kunden, auch Ihr könntet manchmal an Eurem Verhalten arbeiten, ja, auch wenn alle Ketten böse sind, aber auch wir möchten gern von etwas leben können!
Eselsohr
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 4. Apr 2012, 19:01

Re: Buchhandlungen - Erfahrungen und Eindrücke

Beitragvon Didonia » Mi 4. Apr 2012, 20:37

Na ja, so hat halt jeder seine Erfahrungen. Der Verkäufer mit den Kunden und der Kunde mit Verkäufern. Meine waren bisher glücklicherweise nur positiver Natur.
Die großen Ketten mag ich eigentlich nur nicht, da sie die kleinen schönen Buchläden verdrängen. Da geht mein Groll allerdings nicht gegen die Verkäufer. Die können nichts dafür und sind froh, Arbeit zu haben.
Lesende Grüße, Anne

Ein Leben ohne Bücher? Unvorstellbar!
DDR-Literatur
Benutzeravatar
Didonia
 
Beiträge: 3977
Registriert: Di 18. Jan 2011, 17:49
Wohnort: Niedersachsen

Re: Buchhandlungen - Erfahrungen und Eindrücke

Beitragvon Petra » Do 5. Apr 2012, 10:10

Hallo Eselsohr,

erst einmal herzlich willkommen hier bei uns im Buecher4um! :-)

Schön, dass Du Dich beteiligst. Und interessant die Gegenseite zu hören. Hier finden sich ja immer Einzelerfahrungen, die ja nicht alle schlecht sind. Wir sind hier oft auch begeistert von einer Buchhandlung - ob klein oder groß. Es gibt halt - wie überall - gut geführte Buchhandlungen und schlecht geführte Buchhandlungen. Genauso wie das Personal der einen Bäckerei (egal ob Kette oder unabhängig) freundlich sein kann, und in der anderen mürrisch. Oder im Teeladen, oder wohin man sonst schaut.

Und als Kunde geht man natürlich immer wieder dorthin, wo man freundlich empfangen wird, und wo einem die Ware gefällt. So weiß ich genau, welche Bäckerei ich trotz ihrer guten Auslage meide, da das Personal überhaupt keine Lust hat (es hat sicher auch Gründe dafür - schlechte Bezahlung, schlechte Vorgesetzte etc.), und in welcher ich regelmäßig mein Brot und sonstige Backwaren hole. Weil beides stimmt: Qualität und Freundlichkeit.

Ebenso gibt es Buchhandlungen (Ketten und unabhängige), die ich gerne besuche. Bei Ketten kann es sein, dass ich die Buchhandlung X in Düsseldorf nicht gern besuche (da unfreundlich oder schlecht sortiert), die Buchhandlung X in Köln aber schon (da es dort freundlicher zugeht und/oder mich das Sortiment mehr anspricht).

Soviel zu der Kundenseite.

Zu der anderen Seite, die Du ansprichst, stimme ich Dir zu: Ganz gewiss hat man es im Einzelhandel mal mit freundlichen Kunden zu tun, mal mit weniger freundlichen. Es wäre wünschenswert, wenn alle Kunden auch nett wären. Absolut! Aber das geht uns in anderen Berufen genauso. Mal hat man nette Kunden, mal weniger nette. Manche Menschen haben einfach kein gutes Auftreten oder eine arrogante Grundhaltung, versuchen herumzutricksen. Die hat man nicht gerne, und würde die Professionalität manchmal gern in den Wind schlagen. Es fällt manchmal schwer freundlich zu bleiben - ganz gewiss. Aber da wir (auch ich in meinem Job) unser Brot mit unserer Arbeit verdienen, tun wir gut daran, es so oft wie möglich hinzubekommen, doch freundlich zu bleiben. Auch wenn es schwer fällt. Und dass es besonders im Einzelhandel einerseits gefordert wird, andererseits manchmal schwer zu leisten ist, kann ich gut verstehen!

Dass ein Buchhändler nicht jedes Buch kennen muss, ist richtig. Und auch, dass es vollkommen ausreicht, wenn man dann nachschaut. Schlimm ist es aber, wenn ein Verkäufer in einer Buchhandlung die gängigsten und wichtigsten Autoren nicht kennt, und sie auch nicht findet, wenn er nachschaut. Dass man dann als Kunde schon mitdenken muss, was der Verkäufer da wohl falsch im PC eingegeben hat, dass er das Buch nicht findet. Aber da gebe ich die Schuld der Führungsebene einer solchen Buchhandlung. Es wird lieber unqualifiziertes Personal eingestellt, das billiger ist. Aber das Phänomen hat man auch in fast allen Branchen. Ich habe kürzlich gehört, dass die Rheinbahn demnächst Studenten als Straßenbahnfahrer beschäftigen möchte ( :arrow: Artikel zu dem Thema). Finde ich gar nicht gut! Zurück zur Buchhandlung: Der Verkäufer kann dann auch nicht viel dafür, dass ihm die Ahnung fehlt. Aber den Kunden begeistert solch ein Erlebnis natürlich trotzdem nicht. Vor allem nicht, wenn solch ein Personal dann unmotiviert ist (was bei den Löhnen auch dann verständlich ist). Ich will damit sagen, dass ich das Problem am ehesten in der Führung so mancher Buchhandlung (oder sonstigen Unternehmen) sehe.

Sehr kann ich Deinen Ärger verstehen, wenn Kunden Bücher beschädigen, oder ihren Müll herumliegen lassen. Aber zum Glück gibt es auch Kunden wie uns, denen es Schmerzen bereiten würde, ein Buch zu beschädigen oder auch nur unsanft zu behandeln. :-)
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
George Eliot - Middlemarch (HC)
Jetta Carleton - Wenn die Mondblumen blühen (ebook)


Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Shirley Jackson - Wir haben schon immer im Schloss gelebt (ungekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 13148
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

Re: Buchhandlungen - Erfahrungen und Eindrücke

Beitragvon Petra » Mo 8. Apr 2013, 15:42

Hallo zusammen,

am Samstag habe ich nach langer Zeit endlich mal wieder Barbara getroffen. Die meisten hier kennen sie ja. :-)

Wir haben uns in Köln getroffen, und Barbara hatte in ihrem Heimatort kürzlich eine Dame kennengelernt, die ihr eine Buchhandlung in Köln empfahl. Die Lengenfeld’sche Buchhandlung auf dem Kolpingplatz in Köln (Dom-Nähe). Die :arrow: Internetseite versprach schon, dass sie einen Besuch wert sein würde. Das Versprechen konnte die Buchhandlung halten. Im Internet schreiben die Buchhändler über ihr Geschäft: Die Lengfeld'sche Buchhandlung in Köln ist Ihre Buchhandlung mit Atmosphäre für Weltliteratur von der Klassik bis zur Moderne. Außerdem bieten wir ein umfassendes Lyrikangebot, Taschenbücher und eine gut sortierte Kinder- und Jugendbuchabteilung. Klassikerausgaben von Manesse, Winkler und der Deutschen Klassiker Verlag sind stets vorrätig. Eine sehr passende Beschreibung, denn genau das findet sich dort. Und zudem zwei ausgesprochen nette und passionierte Buchhändler – eine Dame und ein Herr. Es war zauberhaft. Allein die Gespräche mit den beiden, aber auch die Atmosphäre der Buchhandlung, die ganz viel Liebe zur Literatur verströmt.

Barbara hat neben den Klassikern und Monografien von rororo auch Kinderbücher gekauft. Und ich habe ein Manesse-Buch („Das rote Zimmer“ von August Strindberg) mitgenommen. Außerdem bekamen wir noch ein Gläschen Sekt – es war wirklich wundervoll! Solche Buchhandlungen müsste es öfter geben. Sehr vorbildlich auch, dass sie regelmäßig Lesungen abhalten. So findet am 23.04.2013 um 19:30 Uhr eine Lesung zu Fernando Pessoas „Alberto Caeiro. Poesia – Poesie“ statt. Auf der Internetseite findet man :arrow: Termine zu weiteren interessanten Veranstaltungen. Vielleicht schaffe ich es mal, eine zu besuchen. Um Voranmeldung wurde gebeten. Schön, dass offenbar das Angebot gut angenommen wird.

Auf der Internetseite findet sich auch ein monatlicher :arrow: Buchtipp. Ich werde da gern öfters nach Ausschau halten. Es überrascht mich etwas, da die Buchhändler schon recht betagt sind. Dass sie sich den modernen Medien nicht versperren, sondern ganz im Gegenteil das Internet so toll nutzen, finde ich bemerkenswert! Wer es also nicht schafft, dort mal vorbei zu schauen, und die besondere Atmosphäre dort zu genießen, kann sich wenigstens auf der Internetseite kleine Eindrücke holen.

Ich werde bei Gelegenheit auf jeden Fall gern wieder vorbei schauen!

Abschließend möchte ich noch zitieren, was ich auf dem Buchrücken eines Buches gelesen habe. Es handelt sich um das im Februar 2013 bei Luchterhand erschienene Buch „Meine 500 besten Freunde“ von Johanna Adorján, das 13 Kurzgeschichten vereint. Aus einer der Kurzgeschichten stammt das Zitat auf dem Buchrücken. Ich fand es eben so ansprechend, wie wohl der Verlag, der nur diesen einen Satz ausgewählt hat, um auf das Buch aufmerksam zu machen. Meine Aufmerksamkeit hat es dadurch erhalten:

Wir saßen damals oft im Borchardt. Ein paar Jahrzehnte später waren wir tot, aber wir saßen oft im Borchardt damals und hielten das alles für sehr wichtig.

In der FAZ gab es diese Kurzgeschichte, aus der der Satz stammt, auch als :arrow: Vorabdruck. Online kann man sie noch nachlesen. Und im Spiegel Online (UniSpiegel) gibt es einen :arrow: Artikel über das Buch.
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
George Eliot - Middlemarch (HC)
Jetta Carleton - Wenn die Mondblumen blühen (ebook)


Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Shirley Jackson - Wir haben schon immer im Schloss gelebt (ungekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 13148
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

Re: Buchhandlungen - Erfahrungen und Eindrücke

Beitragvon Didonia » Mo 8. Apr 2013, 16:14

Liebe Petra,

ich freue mich für Dich über dieses schöne Erlebnis. Danke, dass Du es hier mit uns teilst :) . Dein "Das rote Zimmer" hat Manesse zum 100. Todestag von Strindberg rausgebracht. Kann ich mich noch dran erinnern, weil ich mir das Buch Anfang 2012 bestellt hatte :)
Lesende Grüße, Anne

Ein Leben ohne Bücher? Unvorstellbar!
DDR-Literatur
Benutzeravatar
Didonia
 
Beiträge: 3977
Registriert: Di 18. Jan 2011, 17:49
Wohnort: Niedersachsen

VorherigeNächste

Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste