Stephen King

Plattform zum Austausch über Bücher und Themen rund ums Buch.
Forumsregeln
Kommerzielle Einträge werden ohne Kommentar gelöscht!

Stephen King

Beitragvon Didonia » Do 23. Nov 2017, 16:03

Moin miteinander,

ich habe mir in den letzten Monaten jede Menge Filmchen von Booktubern auf youtube reingezogen und bin da viel über Stephen King gestolpert. Leserunden, die über Facebook veranstaltet werden, Kauforgien, begeisterte Rezensionen - King scheint der Hammer zu sein.

Ich kenne ihn nur in einigen Verfilmungen:

Carrie – Des Satans jüngste Tochter
Christine
Stand by Me – Das Geheimnis eines Sommers
usw. usf.

Es sind doch mehr, als ich dachte. Allerdings ist es schon zig Jahre her, dass ich diese Filme gesehen habe und damals habe ich auch nicht gewusst, dass es King-Verfilmungen waren, bzw. kannte ich den Schriftsteller noch gar nicht.

Nun möchte ich gerne mal ein Buch von ihm ausprobieren. Daher meine Frage: Haben wir hier King-Fans? Und wenn ja, was würdet ihr mir als Neueinsteiger empfehlen?
Lesende Grüße, Anne

Ein Leben ohne Bücher? Unvorstellbar!
Noch besser mit DDR-Literatur
Benutzeravatar
Didonia
 
Beiträge: 3870
Registriert: Di 18. Jan 2011, 17:49
Wohnort: Niedersachsen

Re: Stephen King

Beitragvon Shaftoe » Do 23. Nov 2017, 19:12

Hallo Didonia,

ich bin alles andere als ein King-Spezialist, aber mir gefallen die Filme dann doch mehr als die Bücher. Christine hab ich gelesen - nun ja, und gleich abgehakt. In andere Romane von ihm hab ich reingespechtet, aber so richtig mitgerissen hat mich keiner. Im Gegensatz zu manchem Film, die waren unterhaltsam - und nach zwei Stunden zu Ende, und gut wars.

Grüße
I will burn your kingdom down if you try to conquer me and mine - The Brothers Bright
Benutzeravatar
Shaftoe
 
Beiträge: 735
Registriert: Mi 15. Jun 2011, 19:40

Re: Stephen King

Beitragvon Didonia » Do 23. Nov 2017, 19:16

Shaftoe hat geschrieben:Im Gegensatz zu manchem Film, die waren unterhaltsam - und nach zwei Stunden zu Ende, und gut wars.

Grüße


Das klingt ja nicht vielversprechend. Mal schaun, ob sich noch jemand meldet.
Lesende Grüße, Anne

Ein Leben ohne Bücher? Unvorstellbar!
Noch besser mit DDR-Literatur
Benutzeravatar
Didonia
 
Beiträge: 3870
Registriert: Di 18. Jan 2011, 17:49
Wohnort: Niedersachsen

Re: Stephen King

Beitragvon Petra » So 26. Nov 2017, 15:56

Hallo Didonia und Shaftoe,

mir geht es exakt wie Shaftoe!

Stephen King ist nicht mein Bücher-Genre. Aber ganz früher las ich etwas von ihm. "Friedhof der Kuscheltiere" und "Es". War nicht schlecht, wenn man aus dem Genre Horror/Unterhaltung etwas lesen möchte, aber sehr langatmig. Er füllt halt gerne viele Seiten. Zudem habe ich früher dann lieber Dean R. Koontz gelesen. Da fand ich als junge Erwachsene "Schutzengel" und "Brandzeichen" ganz toll! Aber heute würde mich das vermutlich nicht mehr begeistern. Dennoch, ich fand die Bücher besser als die von Stephen King.

Aber die Filme, die auf Stephen King Büchern basieren, finde ich oft sehr gut oder mindestens sehr unterhaltsam. Toll ist z. B. "Die Verurteilten" (basiert auf einer Kurzgeschichte von King), aber auch das ein oder andere aus dem Horror-Bereich ist gar nicht schlecht als Film.
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
John Bude: Mord in Cornwall (HC)
Cara Hunter - Sie finden dich nie (ebook)

Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Rebecca Michéle - Die Tote von Higher Barton (Gekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 12592
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

Re: Stephen King

Beitragvon steffi » Fr 1. Dez 2017, 18:03

Ja, so geht es mir auch, die Filme sind besser als die Bücher. Friedhof der Kuscheltiere und Es habe ich auch gelesen und noch ein oder zwei andere, an deren Titel ich mich nicht erinnere. Ich glaube der momentane Hype ist dem neuen Kinofilm geschuldet, der sehr gut sein soll.
Gruss von Steffi

:lesen:
Robert Musil - Der Mann ohne Eigenschaften

Benutzeravatar
steffi
 
Beiträge: 4262
Registriert: Mi 2. Apr 2008, 12:56

Re: Stephen King

Beitragvon Petra » Mi 13. Dez 2017, 20:45

Schön zu wissen, dass die Neuverfilmung von "Es" gut sein soll! Dann werde ich den für Ayhan & mich mal auf Blu-ray holen, sobald die erscheint. Danke Steffi!
Liebe Grüße,
Petra


Ich lese gerade: :lesen:
John Bude: Mord in Cornwall (HC)
Cara Hunter - Sie finden dich nie (ebook)

Ich höre gerade: :kopfhoerer:
Rebecca Michéle - Die Tote von Higher Barton (Gekürzte Lesung)

Buecher4um
Hoerbuecher4um
Seifen4um
Petras SeifenKUNST
Benutzeravatar
Petra
Administrator
 
Beiträge: 12592
Registriert: Do 27. Mär 2008, 13:34

Re: Stephen King

Beitragvon Kessy » Di 16. Jan 2018, 17:28

So ihr lieben, nun will ich mich hier auch mal zu Wort melden. Oh ja, der Herr King füllt wirklich einiges an Seiten. Bei dem Autor kann man wirklich sagen, wehe wenn er losgelassen wird. Mein aktuelles buch von ihm ist gerade "Sleeping Beauties" welches er ja mit seinem Sohn Owen geschrieben hat. Über 800 Seiten hat das Buch. Ich schätze mal, damit bin ich bis Ende Januar beschäftigt.

"Shinning" habe ich von ihm auch schon gelesen."ES" habe ich noch auf meinem SuB liegen, aber da schrecken mich zur Zeit doch die 1500 Seiten etwas ab.Ich habe noch einige Bücher von ihm mehr gelesen. Die kriege ich schon alle gar nicht mehr zusammen.

Und auch die Filme "Carrie" usw. habe ich gesehen. Ja, ich oute mich mal als S.King Fan.
Kessy
 
Beiträge: 642
Registriert: Di 28. Dez 2010, 14:37
Wohnort: Ratzeburg

Re: Stephen King

Beitragvon Kessy » Mi 24. Jan 2018, 13:07

Mein Fazit zu "Sleeping Beauties": "Mit einem Schneebesen den Nackten Rücken bearbeiten". Man merkt schon, wer was geschrieben hat. Owen ist mehr der seichte, jugentliche Schreiber habe ich das Gefühl. Spannend ist es aber trossdem. Allerdings nerven die Rückblenden etwas, aber das muss wohl so sein, damit man den Überblick nicht verlierert bei über 8oo Seiten.
Kessy
 
Beiträge: 642
Registriert: Di 28. Dez 2010, 14:37
Wohnort: Ratzeburg

Re: Stephen King

Beitragvon JMaria » Mi 31. Jan 2018, 16:14

Kessy hat geschrieben:Mein Fazit zu "Sleeping Beauties": "Mit einem Schneebesen den Nackten Rücken bearbeiten". Man merkt schon, wer was geschrieben hat. Owen ist mehr der seichte, jugentliche Schreiber habe ich das Gefühl. Spannend ist es aber trossdem. Allerdings nerven die Rückblenden etwas, aber das muss wohl so sein, damit man den Überblick nicht verlierert bei über 8oo Seiten.



Das bestätigt meinen Verdacht, dass Sleeping Beauties in eine andere Richtung tendiert, etwas mehr Fantasy ! Ich glaube, den Stoff würde ich gern als Hörbuch mir anhören.

Danke für dein Fazit!
Schöne Grüße
Maria

Robert Musil: Mann ohne Eigenschaften


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 13156
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

Re: Stephen King

Beitragvon Kessy » Mi 31. Jan 2018, 17:56

Ja es hat definitiv einen leichten Fantasyeinschlag!
Kessy
 
Beiträge: 642
Registriert: Di 28. Dez 2010, 14:37
Wohnort: Ratzeburg

Nächste

Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste