Elektronische Lesegeräte

Plattform zum Austausch über Bücher und Themen rund ums Buch.
Forumsregeln
Kommerzielle Einträge werden ohne Kommentar gelöscht!

Re: Elektronische Lesegeräte

Beitragvon Barbara » So 14. Jan 2018, 09:26

Josie hat geschrieben: Ich hatte auch überlegt, einen Tolino zu kaufen, eben wegen dem Einkauf bei meiner Buchhandlung vor Ort. Aber beim Paperwhite war ich mir wegen meiner Augen sicherer, gerade weil Petra damit auch gut klar kommt. :kuss_aufdrueck:


Das ist sicher ein gutes Argument. Ich habe das PocketBook. Mit den Augen hatte ich bisher damit auch keine Probleme, kann jedoch nichts im Vergleich zum Paperwhite sagen.

Mittlerweile denke ich sind die neueren gewiss sehr ähnlich und es ist nur eine Frage der favorisierten Marke. Am besten Du liest dazu einige Testberichte und informierst dich dementsprechend.
"Das Lesen eines Buches ist die Zwiesprache mit der eigenen Seele!"
B.H.

Liebe Grüße
Barbara
Benutzeravatar
Barbara
 
Beiträge: 2106
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 16:47
Wohnort: inmitten des rheinischen Weltkulturerbes

Re: Elektronische Lesegeräte

Beitragvon Barbara » So 14. Jan 2018, 09:32

Liebe Josie,

schau Hier

und Hier
"Das Lesen eines Buches ist die Zwiesprache mit der eigenen Seele!"
B.H.

Liebe Grüße
Barbara
Benutzeravatar
Barbara
 
Beiträge: 2106
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 16:47
Wohnort: inmitten des rheinischen Weltkulturerbes

Re: Elektronische Lesegeräte

Beitragvon Josie » Mo 15. Jan 2018, 16:14

Lieben Dank, Barbara, für die Links. :blumen_ueberreich:

Ich habe zunächst den Paperwhite bestellt. Der schneidet ja auch in der Beurteilung ein wenig besser ab. Ich denke, das ist ein recht guter Einstieg in die elektronische Bücherwelt für mich.
Liebe Grüße
Claudia


Aktuelle Lektüre:
Nele Neuhaus: Wer Wind sät

xxx (eBook)

Ich höre gerade:
Carlos Ruiz Zafón: Der Schatten des Windes
Josie
 
Beiträge: 839
Registriert: So 3. Jan 2010, 21:13

Re: Elektronische Lesegeräte

Beitragvon Bonny » Mo 15. Jan 2018, 17:45

Liebe Josie, mir ging es ganz genauso wie dir. Jahrelang habe ich mich gegen einen E-Book-Reader gesträubt, weil ich für mich gesagt habe, dass ich viel lieber ein richtiges Buch lese und er mir das nicht ersetzen kann. Als dann irgendwann mal wieder mein Bücherregal überquoll und ich mir gedacht habe, dass ich ja auch nicht alle Bücher im Regal stehen haben muss, habe ich mich entschlossen, es mal auszuprobieren und bekam dann einen Kindle Paperwhite zum Geburtstag.

Jetzt, nach einigen Jahren weiß ich zwar, dass er mir wirklich NIE das Feeling eines richtigen Buches in der Hand gibt und mir das auch NIE ersetzen kann. Aber ich weiß auch, dass es in manchen Situationen nicht unpraktisch ist, ihn zu haben, z. B. abends im Bett vor dem schlafen oder im Urlaub. Das sind die Hauptsituationen, in denen ich ihn nutze. Ein großer Vorteil ist auf jeden Fall auch, dass man die Buchstaben so groß einstellen kann wie man es für die Augen braucht. Das Lesen eines Buches geht bei mir schon gar nicht mehr ohne Brille, beim Kindle ist das kein Problem, da kann ich mir die Buchstaben auch so groß einstellen, dass nur 5 Zeilen auf den Bildschirm passen :breit_grins:

Leider habe ich große Schwierigkeiten, mehrere Bücher gleichzeitig zu lesen. Ich habe dann immer das Gefühl, ich lese bei nur halb und kann keinem richtig gerecht werden. Deshalb weitet sich die Nutzung vor dem Schlafen dann auch schon mal auf den Tag aus, weil ich dann entweder auf dem Kindle oder ein Buch lese.

Allerdings habe ich das Gefühl, dass bei mir bei längerem Lesen mit dem Kindle die Buchstaben verschwimmen... besonders wenn es im Dunkeln ist. Kennt das von euch auch jemand?
Ist es für die Augen eigentlich besser, wenn ich den Hintergrund dann heller oder dunkler einstelle?
Liebe Grüße,
Sabine

:lesen_und_nachdenken:
Buch:
Fredrik Backman - Ein Mann namens Ove

E-Book:
Camilla Laeckberg - Die Schneelöwin
Benutzeravatar
Bonny
 
Beiträge: 1077
Registriert: Mi 22. Jun 2011, 11:31
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Re: Elektronische Lesegeräte

Beitragvon Barbara » Mo 15. Jan 2018, 20:29

Josie hat geschrieben:Lieben Dank, Barbara, für die Links. :blumen_ueberreich:

Ich habe zunächst den Paperwhite bestellt. Der schneidet ja auch in der Beurteilung ein wenig besser ab. Ich denke, das ist ein recht guter Einstieg in die elektronische Bücherwelt für mich.


Sehr gerne liebe Josie, ich denke auch, dass es in keinem Fall ein Fehlkauf ist. Ich bin gespannt, was Du erzählen wirst. Und wie gesagt er ist nur eine sehr nützliche Ergänzung und niemals ein Ersatz!!!! Soll und kann er auch nicht sein.
"Das Lesen eines Buches ist die Zwiesprache mit der eigenen Seele!"
B.H.

Liebe Grüße
Barbara
Benutzeravatar
Barbara
 
Beiträge: 2106
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 16:47
Wohnort: inmitten des rheinischen Weltkulturerbes

Re: Elektronische Lesegeräte

Beitragvon Barbara » Mo 15. Jan 2018, 20:32

Bonny hat geschrieben:Allerdings habe ich das Gefühl, dass bei mir bei längerem Lesen mit dem Kindle die Buchstaben verschwimmen... besonders wenn es im Dunkeln ist. Kennt das von euch auch jemand?
Ist es für die Augen eigentlich besser, wenn ich den Hintergrund dann heller oder dunkler einstelle?


Das hatte ich bei meinem Reader bisher noch nicht. Im Gegenteil! Beim Reader ist es sogar entspannter als bei manchen Büchern. Da hatte ich es eher, vor allem, wenn die Schrift eher klein ist.
"Das Lesen eines Buches ist die Zwiesprache mit der eigenen Seele!"
B.H.

Liebe Grüße
Barbara
Benutzeravatar
Barbara
 
Beiträge: 2106
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 16:47
Wohnort: inmitten des rheinischen Weltkulturerbes

Re: Elektronische Lesegeräte

Beitragvon Josie » Di 16. Jan 2018, 12:35

Mein Paperwhite ist da und schon eingerichtet. :vor_freude_huepf:

Der erste Eindruck ist, ich muss es zugeben, gar nicht mal so schlecht.

Und die zwei ersten Bücher sind schon gekauft. Zur feierlichen Einweihung des Kindle wurden das meine beiden noch fehlenden, und aktuell in Papierformat nur für viel zu viel Geld zu erhaltenden Tante Dimity-Bücher:

Tante Dimity und die Jagd nach dem Vampir und
Tante Dimity und der gefährliche Drache

Da ich noch nicht so weit bin, die beiden lesen zu können (Reihenfolge), ich aber den Kindle unbedingt ausprobieren möchte, habe ich mir dann noch zwei kostenlose Bücher einer Autorin rausgesucht, die ich vorgemerkt hatte für den Fall, dass ich mir iiiiiiirgendwann mal einen eReader zulegen sollte.

Eufemia von Adlersfeld-Ballestrem: „Amönenhof“ und „Rosazimmer“

:lesen:

Danke nochmals für Eure hilfreichen Tipps.
Liebe Grüße
Claudia


Aktuelle Lektüre:
Nele Neuhaus: Wer Wind sät

xxx (eBook)

Ich höre gerade:
Carlos Ruiz Zafón: Der Schatten des Windes
Josie
 
Beiträge: 839
Registriert: So 3. Jan 2010, 21:13

Re: Elektronische Lesegeräte

Beitragvon Didonia » Di 16. Jan 2018, 14:33

Gratulation, liebe Josie. Dann viel Spaß mit dem neuen Kindle.
Lesende Grüße, Anne

Ein Leben ohne Bücher? Unvorstellbar!
Noch besser mit DDR-Literatur
Benutzeravatar
Didonia
 
Beiträge: 3881
Registriert: Di 18. Jan 2011, 17:49
Wohnort: Niedersachsen

Re: Elektronische Lesegeräte

Beitragvon JMaria » Di 16. Jan 2018, 16:13

Auch von mir Gratulation zum neuen Kindle Paperwhite, Josie !

Eufemia von Adlersfeld-Ballestrem: „Amönenhof“ und „Rosazimmer“
Sie schrieb schöne altmodische Romane a la Marlitt. Im Rosazimmer tritt der Detektiv Windmüller auf. Ich hab’s gern gelesen.
Schöne Grüße
Maria

Robert Musil: Mann ohne Eigenschaften


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 13285
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

Re: Elektronische Lesegeräte

Beitragvon Bonny » Di 16. Jan 2018, 17:04

Ich gratuliere auch und wünsche dir ganz viel Spaß beim Ausprobieren, Stöbern und Lesen!
Liebe Grüße,
Sabine

:lesen_und_nachdenken:
Buch:
Fredrik Backman - Ein Mann namens Ove

E-Book:
Camilla Laeckberg - Die Schneelöwin
Benutzeravatar
Bonny
 
Beiträge: 1077
Registriert: Mi 22. Jun 2011, 11:31
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

VorherigeNächste

Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast