Elektronische Lesegeräte

Plattform zum Austausch über Bücher und Themen rund ums Buch.
Forumsregeln
Kommerzielle Einträge werden ohne Kommentar gelöscht!

Re: Elektronische Lesegeräte

Beitragvon Barbara » So 9. Jan 2011, 15:23

Liebe Petra,

bei google hatte ich per Spracheingabe das Bücherforum eingegeben und es war direkt in der Auswahl an oberster mit angegeben.

Sobald ich alles eingerichtet habe, werde ich berichten.
"Das Lesen eines Buches ist die Zwiesprache mit der eigenen Seele!"
B.H.

Liebe Grüße
Barbara
Benutzeravatar
Barbara
 
Beiträge: 2106
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 16:47
Wohnort: inmitten des rheinischen Weltkulturerbes

Re: Elektronische Lesegeräte

Beitragvon steffi » Mo 10. Jan 2011, 11:12

Barbara hat geschrieben:Liebe Steffi,

das ist das bestechende beim Samsung Galaxy Pad. Es hat alle Apps, die Apple auch hat, es ist so leicht wie ein dickeres Taschenbuch, es hat die Größe eines Taschenbuchs und die Dicke von knapp 100 TB-Seiten. Die Bildschirmqualität ist ebenfalls sehr sehr gut und die Auflösung klasse.


Ja, das klingt gut ! Für mich kommt bislang so ein Teil nicht in Frage, aber gut zu wissen, dass es zu apple eine vernünftige Alternative gibt !
Gruss von Steffi

:lesen:
Vladimir Nabokov: Briefe an Véra

Benutzeravatar
steffi
 
Beiträge: 4568
Registriert: Mi 2. Apr 2008, 12:56

Re: Elektronische Lesegeräte

Beitragvon Barbara » Mo 10. Jan 2011, 14:54

Liebe Steffi,

auch für mich hätte ich nie gedacht, einmal elektronisch zu lesen. Aber jetzt finde ich es klasse. Und es ist wirklich eine Alternative, da Du nicht nur damit liest.

Aber, Petra hat schon recht, hier muss jeder schauen, was zu einem passt. Und dieses Samsung Galaxy scheint wohl für mich entwickelt worden zu sein. ;)
"Das Lesen eines Buches ist die Zwiesprache mit der eigenen Seele!"
B.H.

Liebe Grüße
Barbara
Benutzeravatar
Barbara
 
Beiträge: 2106
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 16:47
Wohnort: inmitten des rheinischen Weltkulturerbes

Re: Elektronische Lesegeräte

Beitragvon JMaria » Di 25. Jan 2011, 17:05

Hallo zusammen,

im Klassikerforum entdeckt:

http://www.schneeschnee.de/cartoon/cart ... 2011-01-20

kicher :mrgreen:

Gruß,
Maria
Schöne Grüße
Maria



Regina Dieterle: Theodor Fontane


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 14178
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

Re: Elektronische Lesegeräte

Beitragvon Didonia » Di 25. Jan 2011, 17:13

Ich musste erst mal schaun, was Kindle ist. Hahaha.
Lesende Grüße, Anne

Ein Leben ohne Bücher? Unvorstellbar!
DDR-Literatur
Benutzeravatar
Didonia
 
Beiträge: 3977
Registriert: Di 18. Jan 2011, 17:49
Wohnort: Niedersachsen

Re: Elektronische Lesegeräte

Beitragvon Barbara » Mi 26. Jan 2011, 20:45

JMaria hat geschrieben:http://www.schneeschnee.de/cartoon/cartoon.php?date=2011-01-20


Klasse!!
"Das Lesen eines Buches ist die Zwiesprache mit der eigenen Seele!"
B.H.

Liebe Grüße
Barbara
Benutzeravatar
Barbara
 
Beiträge: 2106
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 16:47
Wohnort: inmitten des rheinischen Weltkulturerbes

Re: Elektronische Lesegeräte

Beitragvon Barbara » Mi 26. Jan 2011, 20:50

Hallo Ihr Lieben,

wider erwarten habe ich nun fast den ganzen Tolstoi "Auferstehung" auf meinem Tab gelesen.

Es ist für die Augen sehr angenehm zu lesen, aber es hat für mich einen ganz großen Nachteil:
Ich habe nicht das Gefühl ein Buch gelesen zu haben!
Alle "Gefühle", die man während des Lesens eines richtigen Buches hat, gehen mir hier verloren. Daher weiß ich, dass ich das elektronische Lesegerät wirklich NUR als Ergänzung sehen werde und immer nur dann benutze, wenn ich das Buch schonen will, nicht mitschleppen möchte oder die Schrift im Buch zu klein oder zu eng ist. Ansonsten werde ich immer dem Buch den Vorzug geben.
"Das Lesen eines Buches ist die Zwiesprache mit der eigenen Seele!"
B.H.

Liebe Grüße
Barbara
Benutzeravatar
Barbara
 
Beiträge: 2106
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 16:47
Wohnort: inmitten des rheinischen Weltkulturerbes

Re: Elektronische Lesegeräte

Beitragvon JMaria » Di 1. Feb 2011, 19:04

Hallo Barbara,

Nachteil:
Ich habe nicht das Gefühl ein Buch gelesen zu haben!



das ist ja kein schönes Gefühl.
Bei mir ist es so, dass ich bedauere, dass ich das Teil nicht mit in die Badewanne mitnehmen kann :lol: Ist mir dann doch zu gewagt, ich würde bittere Tränen vergießen, wenn meinem Sony eReader was passieren würde. Ich liebe dieses Gerät :-)

ich lese ja soviele Bücher auf herkömmliche Weise und genieße das sinnliche Gefühl ein Buch in den Händen zu halten.

Jedoch kommt bei mir beim Lesen eines ebooks nicht der Gedanke auf, dass ich das Buch nicht richtig gelesen hätte. Es ist für mich ein zusätzliches Leseerlebnis, das ich nicht mehr missen möchte.

Ich finde sogar, mit dem schwarzweiß Display und der eInk Technologie hat man doch eine raffinierte visuelle Taschenbuch-Täuschung (oder ich hab einfach zuviel Phantasie *g*) Derzeit experimentiere ich auch mit Notizen machen im ebook, klappt wunderbar.

Aber ich vermute, einen Tablet-PC würde ich zu sehr als PC ansehen und vielleicht hätte ich dann ähnliche Gefühle wie du sie beschreibst.


Gruß,
Maria
Schöne Grüße
Maria



Regina Dieterle: Theodor Fontane


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 14178
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

Re: Elektronische Lesegeräte

Beitragvon Rachel » Di 1. Feb 2011, 19:10

Hallo Maria,

geht mir genauso, ich liebe mein Kindle. :) Ich lese damit inzwischen eigentlich fast lieber, als in einem echten Buch. Zum einen geht das wunderbar mit einer Hand, zum anderen habe ich ein schönes Ledercover mit Leselicht, mit dem es sich hervorragend abends im Bett lesen lässt.

Und ich denke tatsächlich, dass sich e-Ink absolut nicht mit einem normalen PC-Monitor, auch nicht mit einem Tablet, vergleichen lässt. Ersteres liest sich wirklich wie Papier, das kann ein normaler PC-Monitor einfach nicht leisten. Und ist ja auch eine komplett andere Technik.

Schön, dass Du mit deinem Sony genauso viel Freude hast. *knuddel*
Liebe Grüße,
Rachel

Aktuelles Buch: Ian Rankin: The Hanging Garden
Neil MacGregor: A History of the World in 100 Objects
Aktuelles Hörbuch: C. W. Ceram: Götter, Gräber und Gelehrte
Rachel
 
Beiträge: 1753
Registriert: So 6. Apr 2008, 11:15

Re: Elektronische Lesegeräte

Beitragvon JMaria » Mi 2. Feb 2011, 11:09

Rachel hat geschrieben: Zum einen geht das wunderbar mit einer Hand, zum anderen habe ich ein schönes Ledercover mit Leselicht, mit dem es sich hervorragend abends im Bett lesen lässt.


Hallo Rachel,

hast du das Ledercover aus dem Internet? Ich bin nämlich noch auf der Suche nach einem schönen Einband. Leselicht - das ist ja sehr praktisch :-D


Und ich denke tatsächlich, dass sich e-Ink absolut nicht mit einem normalen PC-Monitor, auch nicht mit einem Tablet, vergleichen lässt. Ersteres liest sich wirklich wie Papier, das kann ein normaler PC-Monitor einfach nicht leisten. Und ist ja auch eine komplett andere Technik.



stimmt - es ist auf das Lesen angepasst und nichts anderem. Das gibt einem ein ganz anderes Gefühl. Ich habe ja vorher auf einem Netbook gelesen und obwohl die Software sehr komfortabel war, ist ein eReader mit eInk ein komplett anderes Lesen.

Liebe Grüße
Maria
Schöne Grüße
Maria



Regina Dieterle: Theodor Fontane


In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)
JMaria
Moderator
 
Beiträge: 14178
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 11:07

VorherigeNächste

Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 17 Gäste